„Tags“

nein, ich meine nicht die „Steuer“ = „Tax“, über die ich vorher geschrieben habe.
Hier bei WordPress, dem Anbieter dieser blogging-Domain, kann man, wie bei anderen blogging Portalen wohl auch, sog. Tags setzen, Schlagworte, auf dass man einfacher gefunden wird, wenn irgendjemand mal irgendetwas zum Thema sucht.
Z.B. wenn ich jetzt unbedingt schnell was lesen will über das Liebesleben der Waldameise, kann man hier irgendwo nach diesem Schlagwort suchen und sofern jemand dieses schon mal zu seinem Artikel gesetzt hat, finde ich den Artikel relativ schnell.
Tolle Sache.
Hab heute Vormittag zu den bisherigen wenigen Artikeln die ich hier auf der Seite habe, auch einige Schlagworte gesetzt.
Beamte, Joggen, Sport, Weltgeschehen, Wirtschaft… Fallen mir bestimmt noch im Laufe der Zeit ne Menge andere ein .
Und irgendwie hat mich doch tatsächlich auf diesem Wege jemand gefunden und mir freundlicherweise einen lustigen Kommentar hinterlassen.
Nun verhält es sich so, dass die Kommentare erst freigegeben werden müssen von mir, zumindest wenn man hier erstmals einen Kommentar hinterlässt. Eine kluge Funktion, wie ich finde. Auch wenn mich die bei anderen Internetseiten manchmal nervt, aber egal. Muss sein.

Nun hat mich nicht wirklich der Inhalt des Kommentars gestört, sondern viel mehr der Kommentator selbst!
Oh wie böse ich doch bin.

Wie kommt man auf die Idee, seinen Blog „liberaler Faschismus“ zu benennen??? Hab erst gedacht, derenige macht Scherze oder sowas in der Art. Aber der erste Artikel den ich dort las, bestätigte gleich meinen ersten Eindruck. Die Art zu schreiben und der Versuch, einen intellektuellen Eindruck mit vermeintlich stichhaltigen Argumentationsketten hinzubekommen, ist genau die Art, wie Faschisten es damals schon getan haben und es auch bis heute in den NPD Flyern abdrucken und somit versuchen, andere Leute von Ihrer Meinung zu überzeugen.
Blödes Geschwirbel.
Sorry Kommentator, möchte auf meiner Seite keinen einen Hinweis auf Deinen Blog haben.
Les einfach deine neue Freiheit weiter und mal Dir die Welt braun, sowie Du sie haben möchtest. MEINE WELT IST BUNT, SO WIE ICH SIE HABEN MÖCHTE. So find ich sie gut mit allen verbesserungswürdigen Ecken und Kanten. Die Richtung stimmt zumindest.

Es gibt keinen liberalen Faschismus. Das ist ein Oxymoron, ein Widerspruch in sich.

Genauso verschwirbelt hab ich gestern erst was gelesen von schwulen Nazi´s. Wie bekloppt kann man denn noch sein? In der fünften Klasse nicht aufgepasst, was die Nazi´s mit uns gemacht haben, als sie die Möglichkeit hatten?!
Solche Einstellungen regen mich auf. 😦

Advertisements

Veröffentlicht am 29. Juni 2013 in Ärgernisse und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für „Tags“.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: