Beamtenmentalität


Hab ja schon mal das eine oder andere Mal berichtet, dass ich nicht unbedingt der beste Freund von unseren Beamten bzw. der mit denen verbundenen Mentalität bin.
Typisches Beispiel hat ich gestern wieder mal im Briefkasten.
Vor zwei Monaten hab ich ja beim Finanzamt angemeldet, dass wir seit Jahren verpartnert sind und nun auch endlich mal zusammenveranlagt sein wollen.
Ging auch relativ schnell, dass wir die Bestätigung im Briefkasten hatten.
Mit dabei lag dann gleich mal der Brief, den wir an den jeweiligen Arbeitgeber weiterzuleiten hatten, dass Steuerklasse jetzt gewechselt wird.
Hätte man ja eigentlich gedacht, dass zumindest für die letzten Monate des Jahres dies bei der Lohnzahlung jetzt berücksichtigt wird. …. Nö, dass Gesetz sieht vor, dass das gesamte aktuelle Jahr zurück gerechnet wird und wir unsere zu viel gezahlte Kohle gleich verrechnet bekommen. … Naja, sagt man natürlich nicht nein.
Haben für diesen juristischen Akt mal eben die drei Leute im FA gearbeitet und dann noch die Lohnbuchhaltungen bei unseren beiden Arbeitgebern….

Mit Brief im Briefkasten gestern wurden wir nun offiziell informiert, dass wir eine gemeinsame Steuernummer haben werden. Sehr schön.
Hatten damals im August zum Beweis unserer Verpartnerschaft die sog. Partnerschaftsurkunde aus dem Jahre 2008 zum Finanzamt mit geschickt. Und was machen die draus?
Die erklären uns zu Eheleuten…. Herrn und Frau….
Und schreiben das auch noch in der Adresszeile!!!!
Verpennt? Übersehen? Böse Absicht?

Es regt mich einfach nur auf…

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am 26. Oktober 2013 in Ärgernisse und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Beamtenmentalität.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: