Jahreswechsel


Rund um die Siegessäule in Berlin geht ja gerüchteweise zum Jahreswechsel mächtig was ab.
Viel. Gross. Anständig.
Noch etwas größer treibt man es in anderen Städten.
Die Hauptstadt Indonesiens hat so einen „Place to be“ am Silvesterabend.

Das Bild hab ich im letzten Beitrag schon gezeigt. Die Strecke ist glaube bestimmt drei Kilometer lang und war am Abend dann vom Autoverkehr befreit und mit Leuten bevölkert. Alkohol gabs auch hier nicht (wie im abgesperrten Bereich rund ums Brandenburger Tor) bzw. hab ich Niemanden gesehen, der ne Buddel in der Hand hatte. Aber das mag auch in der religiösen Einstellung der Indonesier begründet liegen (>90% Moslems).
Nur so strikt mit dem Feuerwerk zwischen den Menschenmassen, wie in Berlin, nehmen die es nicht.

An der einen oder anderen Stelle hat ich´s ja schon mal erwähnt, dass wir in der Regenzeit dort gelandet sind. Einen ersten Eindruck davon gewannen wir an unserem ersten Abend dann auch gleich bei unserem Gang durch die Gassen.

Aber erstens wurden wir von netten Anwohnern dort auch gleich zu sich gerufen, auf dass wir den Schauer unter derem Vordach bei nem Becher gesüsstem Wasser und ner schrecklich schmeckenden gesüssten Zigarette abwarten konnten und zweitens dauerte der Schauer auch in der Tat nicht sehr lang. So konnte die Party auf der Partymeile weitergehen. Und das Ganze bei erträglichen 30 Grad (in der Nacht!).

Natürlich war auch das Fernsehen dort

Ich selber bin übrigens auch von nem Reporter einer Tageszeitung interviewt worden, was ich denn in der Hauptstadt so treibe und wie es mir so gefällt…. Ans Interview-geben würde ich ich mich im Laufe des Trips noch gewöhnen müssen… Alle Neese lang kommen kleine Schüler zu einen und fragen einen mit Spickzettel in der Hand Standardfragen im Sinne des Englischlehrers… Erinnerungen kamen hoch an den eigenen Sprachtrip nach England vor 20 jahren 🙂

Wir haben den Fehler gemacht, gegen halb 12 ziemlich zentral am Hauptplatz zu stehen… von dort ging es dann ne Stunde lang weder vor, noch zurück. Umfallen war nicht möglich. Aber schön war es. Mitten drin eben.

Prost Neujahr!

Genug Feuerwerk. Jetzt nur noch irgendwie wegkommen. was gar nicht so einfach war.

Die teils schlecht Bildqualität bitte ich zu entschuldigen.

Veröffentlicht am 19. Januar 2014 in Urlaub und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Jahreswechsel.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: