Icke, der Spitzensportler


Sport ist Mord,
und als solches nischt für mich…
Früher.
Früher war ich recht unsportlich, unwillig auf Sport, bringt mir nischt.
Fussballverein bin ich schon in der ersten Klasse wieder ausgetreten, als ich gemerkt habe, dass der Trainer dann doch lieber die anderen spielen liess, so bald wir mehr als acht in der Mannschaft waren. Ich durfte meist nur aufs Feld, wenn wir mal wieder zu wenig waren…. Tragik meiner Kindheit?
Meine Sportzensuren wurden besser in der dritten Klasse, weil ich einer der ersten war, der sich ins grosse Becken beim Schwimmen traute und einfach drauf losgeschwommen bin….
Das hat Spaß gemacht. Leider nur dritte und vierte Klasse… die guten Schwimmzensuren aus der vierten Klassen galten glücklicherweise bis hin zur neunten, so dass die Gesamtzwei einigermaßen gesichert war *g*…

Aber Spaß beim Sport gab es immer noch nicht.

Zwischendurch erinner ich mich an Körperproportionen, die man getrost als DICK bezeichnen kann… Irgendwie hatte ich glaube mal knapp 60Kilo bei gerade etwas über 1,40m.
Ist glücklicherweise im Laufe der Zeit zumindest etwas verwachsen bis zum Schulende. Hauptsächlich glaube während der Lehre auf´n Bau. Da hatte ich glaube auch so ne Art Muskeln *g*. Aber die waren schnell auch wieder weg, so bald ich wieder zum Abi ging.

Während des Studiums kam erst das Outing und dann irgendwann meine Workaholic-Seite zum Vorschein, so dass ich auch ab und zu mal das Essen vergessen habe und tatsächlich so ne Art von dünn war… Dacht ich zumindest. Mein Exfreund hat mir mal gestanden, dass er mich damals gewählt hatte, weil ich so ein kleines süßes blondes Dickerchen war. Naja, den Babyspeck bin ich halt nie losgeworden…

Umzug ins Arbeitsleben auf die andere Seite der Republik. Erster dauerhafter Freund mit Zusammenleben und so und schon nach anderthalb Jahren, zum Ende der ersten grossen Liebe, waren wieder viele Kilo´s drauf….
Merke: Partnerschaft macht dick, faul und träge, wenn man nicht aufpasst *g*.

Mittlerweile wurde man älter und Rosenresli lag mir immer öfter in den Ohren:
„Mensch, Du bist fast 30, jetzt musste aber wirklich mal was tun für dich“….

Naja, hat dann doch noch ne Weile gedauert, bis ich es selber eingesehn habe.

Eigentlich ja zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich eingesehen, nur festgestellt, dass Göttergatte, den ich zwei Jahre zuvor ehelichte, etwas rundlicher wurde, so dass ich uns Weihnachten 2009, ich mittlerweile Mitdreissiger, ne Jahresmitgliedschaft im Fitnessclub schenkte.

Göttergattending war es nicht, ich blieb dabei, bis heute.

Hat nicht wirklich geholfen abzunehmen, nur die Proportionen verwandelten sich. Plöd, dass Muskeln schwerer sind als Fett.

Babyspeck blieb immer noch.

Olympia, London 2012, der Wendepunkt.

Irgendwie hab ich angefangen zu laufen, da ich arbeitstechnisch immer nur unterwegs war und so zu wenig Zeit hatte, ins Gym zu gehn. Und Laufen kann man immer und überall. Früher hab ich Laufen gehasst. Vor Allem alles länger als 100m. Knieschmerzen, Kurzatmigkeit, stupide und langweilig.

Jetzt im hohen Alter so als Enddreissiger macht das auf einmal Spaß!

Knieschmerzen vergehn nach ner Weile, wenn man das langsam angeht, auch die Kurzatmigkeit und die Zeit, die man mit Laufen vergeudet, kann man ja auch mal zum Abschalten nutzen! Oder zum Nachdenken! Kollege meinte mal zu mir, dass er die besten Ideen hat, wenn er stundenlang auf seinem Rennrad sitzt. Was ich auch bestätigen kann, denn meist kam er mit wirklich guten Ideen für scheinbar ausweglose Situationen zurück. Und als ich öfter Laufen war, ging es mir genauso.

Jetzt, die 40 schon weit überschritten, mach ich mir keine Illusionen, dass die derzeitge Lust am Laufen oder dem Sport ewig halten wird. Mal so, mal so.

Derzeit so:
Freitag morgen kurzer Spazierlauf mit Kollegen (ich berichtete).
Samstag auspowern im Sportstudio.
Heute, Sonntag, 10,5km, 157 positive Höhenmeter, einfach mal so.

150920

Fühl mich gut, auch wenn der Babyspeck immer noch da ist *g*

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am 20. September 2015 in Laufen und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Icke, der Spitzensportler.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: