Wahltradition


Ja, es ist schon wieder so weit.
Das Volk wird befragt, wer sie denn nu für die nächsten Jahre in einem Parlament vertreten soll.
Dieses Mal Ende Mai dürfen wir die Parlamentarier nach Europa schicken. Ich, als europäischer Bewohner eines süddeutschen Flächenlandes, darf auch noch unsere Kommunalvertreter im gleichen Abwasch mitwählen. Fühl ich mich doch auch gleich ein bisschen um die Zelebrierung meiner Wahltradition, der sonntägliche staatstragende Gang zum Wahllokal, betrogen. Aber da steh ich jetzt mal drüber, wollen ja auch ein bisschen sparen. Aber dass mein auch hier lebender nicht-europäischer Gatte mal wieder ausgeschlossen wird, muss ich anprangern.
Wie die letzten Jahre auch, hat die Bundeszentrale für politische Bildung auch dieses Mal wieder den Wahl-O-Mat freigeschalten.

Ein tolles Tool um herauszubekommen, welche politischen Versprechungen die Kandidaten den Wählern in ihren Wahlprogrammen gemacht haben, sofern man was auf solche Programme gibt und nicht aus Tradition immer die gleiche Partei wählt (so wie ich) oder aus Frust irgendwelchen braunen oder blauen Mist wählt.
Also: zwei Empfehlungen / Bitten von mir:
1. informieren – zum Beispiel mit dem Wahl-O-Mat
2. bis zum 26.05.2019 wählen – am besten mit dem Stift in der Hand das Kreuz auf dem Wahlschein machen
(wobei die potentiellen Braun- und Blauwähler wie immer natürlich wieder einen Tag mehr Bedenkzeit haben und erst am 27.05.2019 im Wahllokal ihre Stimme abgeben müssen)

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am 5. Mai 2019 in Allgemein und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Wahltradition.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: