Archiv für den Monat Juni 2019

Summer in the City

Was macht man, wenn es so heiss ist wie derzeit überall im Lande und am Monatsende feststellt, das man noch ganze zwei Kilometer zum Laufsoll braucht?

190629

Man steht eben früh auf und läuft…
und dabei mag ich doch kein Frühsport 🙂

Wer den Wal hat, hat die Qual

Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass ich zum heutigen Tage noch 17km zum Monatssoll habe. Machbar bis Sonntag. Aber dafür musste ich nun heute mal ran.
Also den Kollegen Chef (von hier) und LK 6 (aus Ulm) überzeugt, mich heute zu begleiten. War ja nicht so warm wie gestern und so war es mal wieder eine sehr relaxte Wal-Runde… zumindest für mich (die anderen empfinden mich auch hier in Nordhessen schon wieder als Zucht- und Quälmeister *g*).

Danach dann der Blick in die Statistik:
War wohl schon weiter, so dass mir bis zur 110 er Marke doch nur noch 2km fehlen 🙂

Ein letzter Relaxlauf in Ulm

Hat sich irgendwie so ergeben:
Heute doch nochmal auf meiner alten Baustelle gewesen und LK 2 hatte Lust zu laufen…
Wenn auch sein Trainingsplan für heute nur eine kurze langsame Laufrunde vorsah…
Das kann ich gut, wenn jemand das Tempo vorgibt
(allein bekomm ich das so langsam nie hin *g*)

Toll, so ein Trainingsplan…
Sollte auch einen haben, dann ist das Laufen nicht so stressig und man fühlt sich nicht so gehetzt *g*

Ein letztes Mal laufen…

.. vor der grossen Hitzewelle…

190623

Mal schauen, wie wir die überstehen….Mist, morgen und Dienstag bin ich in Ulm und da hab ich keine Klimaanlage im Büro….

Es gibt kein schlechtes Wetter, man hat maximal die Sonnenbrille nich bei

Eigentlich hatte ich heute ja nicht wirklich vor, grossartig laufen zu gehen…
Aber in Anbetracht der bislang lauftechnisch faulen Woche hinter mir und der Saharahitze der kommenden Woche vor uns, musste ich wohl heute ran.
Der Blick auf die Regenradar-App zeigte ein grosses Niederschlagsgebiet nördlich von Benztown, also lauf ich doch zum Süden raus!
Nach nem knappen Kilometer kam doch tatsächlich die Sonne raus und ich keine Sonnenbrille auf!

190622

Nach Kilometer drei war ich froh, mich am Sophienbrunnen erfrischen zu können.
Nach Kilometer sechs fing es an zu tröpfeln, nach Kilometer sieben zu schütten und wurde auch erst bei Kilometer elf wieder etwas weniger.
Blöd, dass die Brille keine Scheibenwischer hat. 🙂

Fronleichnam

Obwohl im mehrheitlich evangelisch geprägten Ba-Wü Dank der Visionen der Nonne Juliane von Lüttich und Papst Urban IV seit 1264 selbst heute noch Feiertag und somit ein freier Tag ist, hab ich mich mal im Home Office eingeschlossen und ein bisschen Papierkram gemacht. Irgendwie zu viel zu tun derzeit. Da kommt so ein freier Tag grad recht.
Aber zum Laufen war trotzdem Zeit. Bin ich ja die ganze Woche nicht zu gekommen.

190620

Brooks

Nachdem Talli und ich uns gestern beim Body Pump abgekämpft haben, haben wir beschlossen, mal wieder nen Sonntagslauf zu machen. Und heute wurde ein Familienlauf draus!
Talli konnte tatsächlich den Gatten und die beiden Kinder überzeugen, uns zu begleiten.
Die Zehnjährige ist mit dem Papa nach drei Kilometer umgedreht, so dass am Ende auch sechs Kilometer draus geworden sein dürften. Echt Respekt!
Der Achtjährige hat uns komplett begleitet!

190616

Ok, auf dem Rad, aber ist ja egal 🙂


Ansonsten war das heute der Einweihungslauf für die neuen Schuhe, die ich mir am Freitag spontan gekauft hab.
Erstmals seit 5 Paaren werd ich Asics mal wieder untreu. Brooks hatte ich noch nicht und der erste Eindruck im Shop wurde heute nicht enttäuscht. Selbst nach 13km war ich noch recht leichtfüssig unterwegs. Bislang eine klare Kaufempfehlung 🙂

Physio

Nun hab ich mir vor Kurzem ja von Frau Doktor mal wieder ne Physio verschreiben lassen, um endlich die Achillesgeschichte in den Griff zu bekommen.
Mal schauen, ob die zweite Serie etwas hilft.
Heute der erste Termin. Gut tun, tut es auf jeden Fall.
Kann ich nach drei Ruhetagen natürlich auch gleich mal einen leichten Regenerationslauf machen.
Kollege Chef hat mich mal begleitet. Er, der er vor Kurzem vom Rad gefallen ist und seit dem mit seinen Rippen kämpft. So hat uns die total langsame Pace heute sehr gefallen 🙂

Vorfußlauf – Fersenlauf – Mittelfußlauf

Nach dem letzten Firmenlauf in Ulm waren wir noch im Biergarten in Ulm. Im „Barfüsser“. Direkt an der wunderschönen Donau gelegen. Leider war es etwas zu kalt, um draussen zu sitzen. Aber egal.
Sehr passend zur nachfolgenden Thematik, der Name des Lokals.

Da es ja nun wirklich der letzte Firmenlauf in Ulm für uns war, da wir unsere Baustelle dort abgeschlossen haben, lag natürlich auch etwas Wehmut in der Luft.
Die Hälfte der Laufgruppe kam schon extra für den Abend von ihrer neuen Baustelle angereist, inkl. mir.
Nur dass ich noch gar nicht offiziell verabschiedet wurde!
Das hat der liebe neue Projektleiter (LK 2) nun nachgeholt.
Als Abschiedsgeschenk gab es ein Buch: Die Laufbibel
Nun möchte man meinen, dass ich mit meiner mittlerweile mehrjährigen Laufkarriere alles wissen würde. Wieso schenken sie mir das?
Ganz einfach: Weil ich wohl doch noch nicht alles über das Laufen weiss!

Hab jetzt schon mal reinlesen und dabei erstaunliche Dinge erfahren.
So habe ich im Anflug von etwas Wahnsinn im letzten Jahr versucht, meinen Laufstil zu verbessern um schneller zu werden und ihn tatsächlich auch umgestellt. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es wohl nicht so gut ist mit dem ganzen Fuss aufzukommen und es doch tatsächlich besser wäre, nur mit der Ferse aufzukommen.
Jetzt weiss ich auch, woher ich meinen Achillessehnenspaß habe, mit dem ich mich seit Anfang des Jahres rumplage. 😦
Jetzt heißt es wieder mal, locker flockig umzustellen, zurückzustellen auf Mittelfußlauf
Damit hab ich gestern dann mal angefangen.

(der junge Mann da vorn in blau ist übrigens der Gatte *grins*)

Klappte erstaunlich gut gestern.

Bin sehr gespannt, was ich noch an lustigen neuen Erkenntnissen erlange.

Nie wieder!

Ich hab ja gewusst, dass ich derzeit verletzungsbedingt nicht in Höchstform bin und hab mir von daher auch schon nicht wirklich Höchstleistungen ausgerechnet für den 2019 er Ulmer Firmenlauf. Aber das?!

Nachdem ich letztes Jahr für die 7km Strecke kurz über 32 min geblieben bin, hab ich dieses Jahr doch tatsächlich an der 35 min-Marke gekratzt!… Ohje… es geht zu Ende…

Aber ich sollte mal nicht alles auf meine alten Knochen schieben.

Erstens haben die die Strecke im Vergleich zum Vorjahr geändert und zweitens dazu auch noch verlängert!
Also gesagt haben sie weiterhin, dass es 7km waren, aber unsere unabhängigen Messungen haben doch deutlich mehr gezeigt.

190606

Zweitens war es voll…. mal wieder ausvekauft…

IMG_4298

… und die neue Strecke meiner Meinung auch nicht wirklich für die Massen an Läufern ausgelegt (auch wenn in Etappen gestartet wurde). Nicht wirklich sehr breit die Wege, die Randstreifen teilweise nicht gemäht, so dass ich auch desöfteren die Brennnesseln touchiert habe.

Hab mir dann irgendwann mal hinter qutaschenden Hobbyläufern, an denen man nicht vorbei kam, gesagt, dass es heute keinen Sinn mehr macht und Pace rausgenommen. Lauf einfach nur genießen 🙂

Urkunde-Firmenlauf-2019-Ulm

Aber für Platz 353 Gesamtwertung hat es dann doch noch gerecht 🙂

Generalprobe

Eigentlich wollte ich ja zwei Tage vor dem viertgrößten Laufevent des Jahres nicht mehr laufen gehen. Aber da ja das Laufen schon gestern aufgrund Hitze und später dann Gewitter ausgefallen ist, musste ich ja mehr oder weniger heute nochmal ran.

Normalerweise sagt man ja, dass bei einer Generalprobe immer alles schief gehen sollte, was schief gehen kann. Wenn es danach geht, müsste es am Donnerstag ja ne famose Zeit werden. Aber irgendwie glaub ich da nicht dran. Fühl mich irgendwie, wie in nem Formtief.

Montagslaufberichterstattung fällt aus

Eigentlich wollte ich ja heute ausnahmsweise mal an nem Montag vom Lauf berichten. Wenn der schon mal kein Autofahrmontag ist.
Aber was soll ich sagen? Muss leider ausfallen, weil der Lauf ins Wasser gefallen ist!
Sontra geht derzeit gerade ziemlich unter.
Trifft es sich ja gut, dass ich noch gar nicht vom Wochenende berichtet hab!

Samstagabend haben mich meine Mädels ins Auto gepackt und zum Baggersee verfrachtet… Beachparty mit einem namhaften DJ

Sehr relaxt und tiefentspannt, wie in den guten alten Zeiten….

Dafür gabs am Sonntagabend dann noch eine Quälschwitzeinheit zum Wochenendabschluss

%d Bloggern gefällt das: