Die Garminwelt ist so ungerecht….


Nachdem ich gestern ja hier im Nordhessischen relaxt ne neue Strecke erkundete und heute dann dem Cheflaufkollegen CLK davon berichtete, wollte er die auch gleich mal testen.
Nur bitte nicht so schnell… Und leicht modifiziert, denn nen Kilometer auf der Bundesstraße laufen macht, wohl nicht so viel Spaß…

Ich lauf ja gern mit dem CLK… hat man jemanden zum Quatschen dabei… wobei ich dann quatsche und CLK zu hören muss, weil mit reden ist dann bei ihm meist nicht mehr so viel.
Hat er sich doch tatsächlich auf halber Strecke beschwert, dass er eigentlich ein „Grundlagenausdauerprogramm“ bestellt hätte und jetzt „Wettkampfpace“ laufen müsse.
Naja… Also „Grundlagenausdauerpace“, würd ich mal sagen, bin ich gestern gelaufen… heute war das schon eher Fettverbrennungslauf… noch viel langsamer geht nu wirklich nicht. Aber auch das war ok! Denn eigentlich wollten wir eher später so gegen 4 Uhr laufen gehen und so hatte ich mir kurz nach 12 doch noch zwei Schrippen zum Mittag gegönnt, die mir dann beim Laufen, weil wir ja dann doch schon vor 3 los mussten, wie´n Stein im Magen lagen. Normalerweise versuch ich zwischen einer Mahlzeit und einer Laufeinheit so vier bis sechs Stunden zu haben… Heute war das schon sehr grenzwertig.
Aber auch zur Ehrenrettung vom CLK: Hab ihm auf halben Weg dann doch nochmal erklären müssen, wie wichtig ausreichender Schlaf für eine vernünftige Laufperformance ist. Denn wie ich es schon vermutet hatte, musste er meine Einschätzung, dass er wieder mal nur drei Stunden geschlafen hat in der Nacht zuvor, bestätigen…. Das ist definitiv nicht ausreichend bzw. braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn man bei einer eigentlich ganz entspannten Pace, dann doch recht ermattet…

Und wieso ist die Garminwelt jetzt so ungerecht?
Hatte ich doch vor Weihnachten berichtet, dass ich den ominösen VO2max Wert, der bei Garmin wohl ein Indikator für die sportliche Leistungsfähigkeit ist, in Vorbereitung zum Silvesterlauf, den ich ja dann krankheitsbedingt doch nicht angetreten bin, auf 59 hochgetrieben hatte. Nach meiner neuen eigenen Vorgabe, es den Januar mal etwas entspannter angehen zu lassen und dann heute auch noch so einen Fettverbrennungslauf mit CLK einzuschieben, ist der Wert doch tatsächlich wieder auf 55 runter…. Wird man wieder bestraft, nur weil man auf die Lauf- und Gesundheitsexperten und den eigenen Körper hört… 😦

Veröffentlicht am 8. Januar 2020 in Laufen und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Die Garminwelt ist so ungerecht…..

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: