Dreiundzwanzig Prozent


Irgendjemand hat den 03. Juni zum Tag des Laufens erkoren. Warum auch nicht, gibt es doch für jeden Anlass irgendeinen Tag. Früher zu Ostzeiten wurden Frauentag, Weltfriedenstag, Tag der Grenztruppen, Tag des Gesundheitswesen usw. viel größer begangen und gedacht, heute lobt jeder x-beliebige Radiosender den Blumentag oder den Tag der Jogginghose aus. Warum also nicht auch den Tag des Laufens.
Auf Spiegel hab ich passend zum Tag noch einen netten Artikel gelesen über nen Typen, der seit 51 Jahren (!) jeden Tag laufen gegangen ist, Streak-Running genannt. Wahnsinn.
Ich bin ja noch nicht ganz so weit und lege ja mit Absicht immer wieder mal nen Pausentag ein.
Nur am Tag des Laufens ging das natürlich nicht.
Wenn CLK hier bei mir im Büro steht und fragt „Wo laufen wa denn hin?“ bieten sich hier im Nordhessischen mittlerweile recht viele bekannte Alternativen an. Und manchmal gehen wir auch auf Entdeckungstour. So wie am Tag des Laufens.

In das wunderschöne abgelegene Mitterode wollte ich ja schon lang mal, hat sich bisher nur noch nicht ergeben. Schön lang gezogener Anstieg mitten durch den Wald und genauso lang geht’s durchs Dorf auch wieder zurück.
Schöne heile Welt fällt einem dort nur ein 🙂
Aktueller Stand zur Forerunner: Am sechsten Tag der ersten Akkuladung hatte die Uhr noch 23%. Nach dem dann jetzt 5. ten Lauf steht der Akku bei 15%. Schöne heile Welt 🙂

Veröffentlicht am 4. Juni 2020 in Laufen und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Dreiundzwanzig Prozent.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: