Archiv der Kategorie: Allgemein

Body Pump

Hab grad mal nachgesehen: Vertragsbeginn für die Mitgliedschaft im MG Sportstudio war der 01.01.2010. Das waren noch Zeiten.

Im ersten Jahr damals noch mit dem Gatten zusammen, der dann aber auch bald beschlossen hat, das es nicht sein Ding ist.
Ich bin dabei geblieben. Mal mehr, mal weniger intensiv. Draussen zu laufen macht dann i der Regel doch mehr Spaß.
Letztes Jahr hatte ich mir als Ziel gesetzt, 36 mal zu gehen, was mir mit Ach und Krach im Dezember dann doch noch gelungen ist.
Nachdem ich die Woche über irgendwie nicht zum Laufen gekommen bin (Blitzeis am Montag, Rest der Woche Arbeit) sieht meine Laufstatistik mittlerweile ziemlich desaströs aus. Das wird wohl der erste Monat seit Mitte 2016 (!), an dem ich mein zuvor gesetztes Laufziel nicht erreichen werde. Aber das ist ok. Ich schiebs noch immer auf den erforderlichen Knieheilungsprozess.
Auf jeden Fall hatte ich mich heute mit Talli, die rein zufällig auch ins MG geht, dort verabredet für eine Stunde Body Pump!
Sonst bin ich ja immer nur ins Sportstudio, hab mich blöde aufs Rad gesetzt, 30km lang gelesen und danach noch selber einige Gewichte in die Luft geworfen, ohne viel Sinn und Verstand. Nen richtigen Kurs hatte ich noch nie gemacht. Dementsprechend hab ich heute auch Muskelgruppen kennengelernt, die ich bisher noch nicht kannte. Na mal schauen, ob ich da dran bleibe. War auf jeden Fall spassig.

Advertisements

Umweltschutz auf der Baustelle

Meine eine Kollegin möchte mir beibringen, dass ich auf die beim Bäcker erhältliche Brötchentüte verzichte und stattdessen die Tüte von gestern nehme.
Die Tüte ist zwar aus Papier, aber mit einem bösen roten Farbstoff versehen.
Das nenn ich mal eine tolle Idee für den Umweltschutz.

Das hat sie mir übrigens gesagt an dem Morgen, als ich die Nacht zuvor 400km von Ulm hierher mit meinem Diesel gefahren und in einem Dorf angekommen bin, in dem um Mitternacht die Strassenlampen ausgemacht werden. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie duster so ein dolles Dorf sein kann?!

Lost in Ost

Der geneigte Leser hier wird sich schon fragen, ob ich die letzte Zeit irgendwie verloren gegangen bin.
Bin ich in der Tat… etwas stressig, die Vorweihnachtszeit. Nicht umsonst ist mein letzter Lauf auch nu schon wieder 5 Tage her… Weihnachtsfeiern und -marktbesuche und so weiter…. aber ich hab es in der Zwischenzeit tatsächlich geschafft, mein äusserst ambitioniertes Jahressoll an Sportstudiobesuchen zu erfüllen!!! yeah…. 36 mal…. also 3 mal pro Monat im Schnitt… der Dezember schlägt mit sechs Besuchen zu Buche…. hat sich der Mitgliedsbeitrag fürs Studio wieder gelohnt… zehn Euro pro Besuch 😦
Nächstes Jahr müssen es mindestens 37 Besuche werden 🙂
Gestern wieder vorweihnachtliches Autofahrn auf der Autobahrn und so schreib ich heute diese Zeilen hier aus dem ostelbischen D-Dorf.
6 mal Sportstudio in 20 Dezembertagen heisst dann aber auch gleichzeitig weniger Laufaufzeichnungen.
Bin zwar dem Statistiksoll hinterher, aber zuversichtlich, dass ich das noch hinbekomm über die Feiertage.
Falls meine GPS nicht schlapp macht… hat sie heute doch tatsächlich unterwegs den Empfang verloren unterwegs! Das ist echt noch nie passiert….


Und dabei wär das so eine tolle Strecke geworden.
Hatte mich von Frau Mutter zwei Dörfer weiter fahren lassen und bin von da aus wieder zurück… 🙂

Make my day

Bin ich doch übers Wochenende zur Frau Geburtstagsmama ins ostelbische D-Dorf gefahren. Nach zwei relaxten Tagen dort sollte es heute zum Wochenstart zu nachtschlafender Zeit losgehen, um dann pünktlich gegen zehn hier in Ulm im Büro zu sein.
4 Uhr aufstehen, 5 Uhr los, 6 Uhr stehen…

2018-12-03_05-51-32

Und 7 Uhr, und 8 Uhr, und 9 Uhr, und 10 Uhr…

20181203_101134

Um halb elf hatte der Herr Polizist ein Einsehen und schickte zumindest die PKW-Fahrer als Geisterfahrer wieder zurück zur vorhergehenden Ausfahrt…
Supi… Nach drei weiteren kleineren Staus war ich dann auch gegen 16 Uhr im Büro… statt der avisierten 5 Stunden Fahrt warens dann elf Stunden Unterwegssein… Kann der Arbeitstag ja beginnen 🙂

Ansonsten sind hier alle im Endspurt…
weniger als 1 Tag noch!

Neue Laufgruppe…

Nachdem ich jetzt festgestellt habe, dass mir eine Laufgruppe in Ulm nicht mehr reicht, hab ich mir auf die Schnelle jetzt noch ne andere Gruppe gesucht. 🙂

Nee, nicht wirklich. Nur mein Chef meinte, dass ich mit einer Baustelle nicht mehr ausgelastet bin und hat mir ne zweite Baustelle verpasst.
Nur zur groben Orientierung: Ich bin jetzt ab und zu mal in der Mitte Deutschlands.

So kommt es jetzt, dass ich mir wieder neue Laufkollegen suchen darf. Heute war das schon mal recht erfolgreich. Zwei Kollegen haben sich für eine kurze Mittagspausenrunde gefunden. Der eine Kollege war bereits nach den ersten tausend Metern fertig.
Müssen wir wohl noch ein bisschen Aufbauarbeit leisten *grins*.
Der andere Kollege ist Hobbytriathlet und war von daher anfangs recht unterfordert.
Nachdem wir den ersten Kollegen aber im Wald haben stehen lassen, konnte ich ihn dann doch recht gut fordern 🙂

Klischee I

Ein Klischee ist eine ehemals innovative Vorstellung, Redensart, ein Kunstwerk oder ein Stilmittel, die mittlerweile veraltet, abgenutzt oder überbeansprucht erscheint. Das Klischee existiert als etwas geistig oder sprachlich Schablonenhaftes. Dabei ist charakteristisch, dass die Eigenschaft, welche das Klischee bedeutet, nicht eine der Eigenschaften ist, welche die gleichartigen Einzelelemente zu einer benennbaren Klasse werden lässt, sondern vielmehr eine zusätzliche, davon unabhängige Eigenschaft ist.
Weiss Wikipedia zu berichten.
Und manchmal kann ein solches Klischee einfach nur falsch sein.
Ein Klischee, dass man uns Schwulen gern mal nachsagt ist, dass wir stets, ständig und gern shoppen gehen. Der geneigte Leser hier hat schon desöfteren lesen dürfen, dass dies für mich definitiv nicht zu trifft!
Shoppen, insbesondere Kleidung und Schuhe, ist für mich meist doch eher ein Graus und notwendiges Übel, dass ich meist kurz-, schmerz- und freudlos hinter mich bringe. Spaß dran zu haben, überlasse ich dann doch lieber dem Gatten :-).

Mit dem Vermehrt-Laufsport-Betreiben die letzten 2 bis 3 Jahre muss ich dieses notwendige Übel doch mittlerweile mehrmals im Jahr hinter mich bringen.
Ein Gerücht, dass man dem Laufsport nachsagt ist, dass man dazu nicht wirklich viel braucht. Auch wenn das anfangs definitiv stimmt, ändert sich das, insbesondere wenn man 5 bis 6 mal die Woche laufen geht, doch recht schnell. Der Laufschuhverschleiss kann doch recht hoch werden! Und irgendwie muss ich mittlerweile gestehen, dass ich ab und zu mal ganz gern mal nach Sportklamotten Ausschau halte… Man will ja dann doch nicht wie letzte Eremit durch die Gegend rennen :-). Und so gab es heute wieder mal ein Komplettset Schuhe, Hose, Shirt und Jacke.
Nur schnell musste es gehen: 15 min in die Stadt laufen, 10 min im Laden, 15 min zurück 🙂

Entzug I

Mit dem heutigen Dienstag bin ich mittlerweile beim siebenten Tag in Folge ohne Sport!
Weder Laufen, noch Sportstudio oder Hallenhalma.
Erst die bereits berichtete Wadengeschichte letzte Woche und dann, dank meiner lieben triefenden Kollegen, tatsächlich übers Wochenende ne richtige Erkältung!
Zum Glück hält die immer nicht sehr lang an bei mir, seitdem ich so komisch gesund lebe und auch noch dazu regelmässig Vitamin C in mich reinstopfe.
Zum Ausgleich für das Laufrundenbild gibts heute den morgendlichen Blick aus meinem Baustellencontainer.

2018-10-30_07-15-15

Ruhetag die Zweite

Nachdem ich ja gestern schon nen Gesundheitsruhetag aufgrund der letzten Wadenmeldung vom Sonntag und vom Dienstag eingelegt habe, bin ich auch heute standhaft und verzichte trotz der Sonnenaktivität auf die sportliche Aktivität.
Auch wenn es schwer fällt… 🙂

Nu is aber mal genug!

Nachdem es nach dem sonntäglichen Lauf schon in der rechten Wade zwickte und ich die nahende Amputation bereits befürchtet, dachte ich mir eigentlich, dass einen Tag Aussetzen ausreichen sollte. Heute Abend dann mit zwei Kollegen um die Ecken gezogen:

181023

Was soll ich sagen? Einen Tag Aussetzen hat dann doch nicht ausgereicht. Zwickte heut schon wieder…. grummel…
Also setz ich morgen wieder aus… und Donnerstag auch und Freitag eh…..
Also ab jetzt schon Laufwochenende!

Und jetzt mal liebe Deutschlehrer oder liebe IT´ler von WordPress, die meinen die deutsche Rechtschreibung erklären zu können: erklärt mir das mal….
der obige Satz nach der Auto-Korrektur:
„Nachdem es nach dem sonntäglichen Lauf schon in der rechten Wade zwickte und ich die nahende Amputation bereits befürchtet war, dachte …“

Monatssoll auch erfüllt

Entspannt ging es heute wieder zu…

181016

Also ich fand es entspannt.
Drei meiner Laufkollegen entschieden sich nach 2km für eine kürzere Variante und gaben sich dafür selber die Pace vor. Die anderen beiden Kollegen hab ich auch mal laufen lassen und bin einfach nur mitgelaufen….
Dafür doch ne anständige Pace geworden 🙂

Und ich kann auch berichten, dass ich nach dem Jahressoll am Sonntag nun auch wieder ein Soll voll habe: die 110 SollOktoberKilometer sind überschritten. 🙂

Fahrverbote

Warnte doch heute die hiesige Presse vor zu viel Verkehr in der Stadt.
War ja auch logisch, bei Wasen, VFB Spiel, Superwetter, Sonnabendeinkaufswahn der Dorfbewohner rund um die Stadt.
Hab mich heute tatsächlich auf die Königstrasse getraut.
Menschenmassen ohne Ende. War für den heutigen Tag eigentlich angekündigt, dass man zum letzten Mal Klamotten kaufen kann?!
Wie immer, war ich zu Fuss in der Stadt. Ist ja nicht weit. Aber was mich heute echt annervte: Selbst bei diesem superschönen sonnigem Wetter, leichte Brise, hat es widerwärtig gestunken.
Müssen immer alle mit dem Auto in die Stadt fahren?! Nehmt doch den Zug! Oder den Bus!
Nun wird ja schon seit einiger hier in Stuttgart über Fahrverbote diskutiert. Diesel 4, Diesel 5… Alles Quatsch.
Wieso nicht mal wie in der guten alten Zeit ein Wochendfahrverbot für alle Stinker? Die meisten Leute haben doch eh am Wochenende nicht wirklich was wichtiges vor. Wieso kann man die Stadt nicht einfach absperren und nur noch Anwohner rein lassen? Am Stadtrand einfach ein paar Park & Ride Parkplätze mehr einrichten, die Parkplatzgebühr ist gleichzeitig die Fahrkarte für die Bahn, oder meinetwegen komplett kostenlos machen. So teuer kann das doch nicht sein und es bricht sich glaube niemand ein Bein ab, wenn man als Auswärtiger mal 15min in der Bahn sitzt, anstatt ne halbe Stunde im Stau in die Innenstadt.

Fortbildung

Wenn der Chef einen fort von der Baustelle schickt und meint, man solle sich doch ein wenig bilden, ist das wohl Fortbildung.
Der Nachteil: Die Arbeit bleibt liegen und will dann später nachgeholt werden.
Der Vorteil: Man ist hinterher ein wenig schlauer und in seltenen Fällen kann man mit dem Mehr-Wissen seine Arbeit dann vielleicht auch schneller machen.
Oder ne andere Arbeit machen. Oder die Arbeit anders machen?
Chef meinte letzte Woche schon, mich zwei Tage bilden zu lassen und diese Woche schon wieder. Und nächste Woche geh ich mit Chef zusammen zu nem zweitägigem Seminar…. viel Arbeit bleibt liegen…. 🙂
Aber egal, Chef will es ja so.
Ein weiterer Vorteil, wenn man so eine Fortbildung macht: Man schaut mal über den Tellerrand, sieht andere Dinge und so… Was ich die Woche feststellen durfte: Kann auch mal ganz nett sein, früh zu Hause zu sein:

180919

Stuttgarter Lebenslauf

Heute der 11. 12. Stuttgarter Lebenslauf…

2018-09-16_02-14-42

Nach dem den beiden Firmenlauf-läufen in Stuttgart und , dem in Ulm und unserem Tunnellauf im März nun schon der dritte fünfte Wettbewerb in diesem Jahr. Werd noch zum Profisportler, wer hätte das vor 5/6 6/7 Jahren gedacht? 🙂

Der Stuttgarter Lebenslauf ist ein Benefizlauf zu Gunsten der Stuttgarter AIDS Hilfe. Zeiten werden nicht offiziell gemessen. Schirmherrin Aras (zugleich Landtagspräsidentin) und MdB Kaufmann waren vor mir im Ziel… könnte daran liegen, dass sie die 5km Strecke gelaufen sind 🙂
Schirmherr dieses Jahr war Eric Gauthier, künstlerischer Leiter der Dance Company Theaterhaus Stuttgart, der wohl nicht mitgerannt ist, dafür aber ne richtig lockere coole Warm-Up-Show geboten hat.
Frau Aras oder Herr Kaufmann* hab ich heute nicht gesehen. Ist wohl kein Wahlkampf dieses Jahr.

Stuttgarter-lebenslauf

Eigentlich ne recht schöne Strecke durch den Schlossgarten und den Rosensteinpark, aber die Höhenmeter störten echt 🙂
——————————————

So, was soll dieses Durchgestrichene???
Hab einfach den Beitrag vom 10.09.2017 kopiert und aktualisiert *fg*

—————————————–
Update:
* MdB Dr. Kaufmann ist wohl doch mitgelaufen… hab ihn bei der Bildauswahl auf Facebook gefunden 🙂

RosenResli macht Urlaub…

… und schreibt, wie es sich gehört, mir ne Karte

2018-09-01_07-30-32

Kam am heutigen 01.09. an, hat mich sehr gefreut…
Auch wenn die Karte ziemlich lang unterwegs war.
War die Strömung wohl nicht auf der Seite des Postschwimmers 🙂

Flieg Ballon, flieg!

Es ist mal wieder das letzte Juliwochenende.

Seit mittlerweile 18 Jahren hab ich da jedes Jahr eine Verabredung.
So lang treib ich mich schon in der Schwabenmetropole rum. Kinners, wie die Zeit vergeht.
(ok, während meines zweijährigen Aufenthalts in Chinaland hab ich einmal ausgesetzt und ich auch einmal zu Sandras Hochzeit).

Meinen ersten CSD hab ich vor mittlerweile 21 Jahren in Berlin besucht.

Ich erinner mich noch sehr genau, was für ein Erweckungserlebnis das für mich war. Geht glaube jedem Frischling mitten in seiner Comming-Out-Phase so.

Normalerweise verteilen sich die ChristopherStreetDemonstrationen in den grossen Städten der Bundesrepublik über den ganzen Sommer, jede Woche woanders, so dass viele Leute eine Art CSD Hopping veranstalten können. Aufgrund der bislang immer wieder auftretenden Terminkollisionen mit irgendwelchen blöden Fussballveranstaltungen in Berlin haben die CSD-Verantwortlichen dort sich entschlossen, statt im Juni ihren Marsch jetzt auch am letzen Juliwochenende zu veranstalten, dem traditionellem Termin in Stuttgart. Eine sehr unschöne Entscheidung, muss sich jetzt doch die Schwabenschuppe von Welt jetzt entscheiden: Lokalpatriotismus oder grosse weite Welt? Und auch so mancher Hauptstadtbewohner hat wohl gestern auf den Besuch im Süden der Republik verzichtet (ja, auch solche Leute gab es!). Egal, we’ll deal with it.

20180728_154054

Trotz dieser Entscheidung verkündeten die Veranstalter des Stuttgarter CSD´s gestern, dass noch nie so viele Teilnehmer und Besucher mit dabei waren. Hat mich ein bisschen überrascht, ich fand´s stellenweise übersichtlicher gestern am Wegesrand, aber ist ja egal: Es war wieder eine supertolle Veranstaltung!

Nun hört man schon seit Längerem die Frage, nach dem Sinn des Ganzen.
Ist doch eh alles nur Party und Kommerz.
NEIN! Ist es leider noch nicht.

20180728_160323

So lang es noch Länder, Orte, Gegenden in der Welt gibt, in denen man für seine Sexualität bestraft wird, muss und wird der CSD eine wichtige politische Veranstaltung bleiben müssen.

20180728_163404

So lang es noch „Sonderregelungen“ für den Umgang mit Homosexuellen gibt (Stichwort Blutspende erst nach einem Jahr Sexverzicht),

20180728_171540

so lang das Wort „schwul“ in manchen Kreisen immer noch als Schimpfwort Verwendung findet,

20180728_172530

so lang es Heranwachsenden immer noch Angst macht,
sich selbst als GAY zu erkennen und anzuerkennen,

20180728_180137

so lang man als Mitglied der LSBTTIQ-Community immer noch länger am Arbeitsplatz nachdenkt, als andere Kollegen, was man von seinem Privatleben preisgibt…

20180728_183240

Könnte hier gewiß leider noch viele weitere Punkte ergänzen, spar ich mir jetzt aber.

20180728_185136

so lang ist es wichtig, dass es den CSD als politische Veranstaltung gibt, auch wenn wir viel lieber ihn
nur als Party sehen würden.

Das spektakulärste Ereignis des Jahrhunderts!

Das wurde uns ja durch die Presse der letzten Tage vermittelt.
Hab ich mich als Herausgeber dieser Onlineplattform natürlich unter Druck gesetzt gefühlt und musste mit ziehen. Wenn da schon so eine Story gewittert wird.
Also hab ich meine Fotojournalisten raus in die Welt geschickt und DIE Mondfinsternis 2018 beobachten lassen!
Rausgekommen sind preisverdächtige Bilder, die das ganze Ereignis farbenprächtig ins Bild setzen. Aber seht selbst:
Den schwierigsten Part hatte sicher Schwester S.
Sie als Norddeutsche hatte den Auftrag, die MoFi von Prag aus zu beobachten.

2018-07-28_09-37-28

Nach tagelangem Umherirren auf den Autobahnen Europas stellte sich dann raus, dass sie doch in Wien gelandet ist. Mist. Als sie, ihr Fahrer und ihr jugendlicher Begleiter dann endlich im bestellten Hotel in Prag angekommen sind, wollten sie dann doch nicht mehr rausgehen. Ob ich ihr die Spesenabrechnung begleichen kann, prüft die Rechtsabteilung derzeit.

Eine grandiose Bildkomposition gelang Bruder J. in Berlin.

2018-07-28_09-34-16

Eine spektakuläre Aufnahme wird von Frau K. aus dem ostelbischen D-dord beibegtragen.

2018-07-28_09-33-57

Den Gatten G. hab ich davon überzeugt, dem Jahrhundertereignis am linksrheinischen D-dorf Ufer beizuwohnen (er opferte sogar den geplanten Real-Besuch und musste in der Folge des Abends dann auf die gewünschte Eiscreme verzichten!… das nenn ich Einsatz). Zusammen mit tausenden enthusiastischen MoFi-Fans fieberte er den kommenden aufregenden Stunden entgegen.

2018-07-28_09-32-49

Und auch hier lässt sich das Fotoergebnis sehen:

2018-07-28_09-33-05

Ich selber hab mich hier in Bloggdingstown (formally known as Benztown) aufgemacht die Zeppelinstrasse 2km hoch zu krauchen (bei meinen Laufrunden hier brauch ich ca. 12 min bis da hin… gestern hab ich mir ob der Temperaturen etwas mehr Zeit gelassen).
Eine gute Vorbereitung ist alles und so war ich wohl auch etwas früh dran.

2018-07-28_09-36-22

Die Spannung unter den begeisterten Fans war fast spürbar, je näher der Mondaufgang kam.

2018-07-28_09-35-13

Angesagt war das Ereignis für 21Uhr, nur hat bei der Zeitprognose wohl keiner berücksichtigt, dass die Tal-Lage der Stadt den Zeitpunkt beeinflussen könnte. Das lustige und was in der Aufregung wirklich niemand bemerkt hatte: Auf obigem Bild ist der Mond schon ca. auf Höhe Fernsehturmspitze *g*.

2018-07-28_09-35-39

Aber das Warten hat sich gelohnt. Irgendwann kam mit fortschreitender Verdunklung die Erleuchtung und ein Aufschrei ging durch die Massen.

20180727_223134

Für alle, die diese Mondfinsternis verpasst haben sollten: Am 11.August bietet sich die nächste Gelegenheit, allerdings etwas nördlich unserer Breitengrade. Bitte denkt dran Euch zu schützen und organisiert Euch vorab die im Handel erhältlichen MoFi-Schutzbrillen, ohne die der Blick auf den Mond mit bloßem Auge gefährlich sein könnte. safety first!
Die Probe aufs Exempel, wie der Blick ohne die schützenden MoFi-Gläser ausgeht hab ich den Abend vorher von Ulm aus gemacht.

2018-07-27_01-20-50

Die Kamera musste ich nach der Aufnahme wegschmeissen. Total hin.

Fauler Sonntag

Da sitz ich hier den ganzen Vormittag und lass es mir gut gehen bei nem tollen Radioprogramm und verschieb den notwendigen Lauf immer weiter nach hinten…. „ach, in ner Stunde gehts aber los…“

So gegen drei hatte ich mich dann endlich so weit seelisch und moralisch vorbereitet.
Nicht vorbereitet hatte ich mich auf das Wetter.

Screenshot_20180722-161605

Kaum nen Kilometer gelaufen und schon den ersten Tropfen auf der Nase gehabt.
Ist ja prinzipiell nicht schlecht, etwas Erfrischung beim Laufen zu bekommen. Dummerweise war ich natürlich wieder mit Sonnenbrille unterwegs (hätte ja schliesslich sein können, dass die Sonne raus kommt *g*) und das war ziemlich dunkel im dunklen Kräherwald, vor allem, wenn man nicht auf den Hauptwegen läuft und dann auf Wurzeln und Pfützen achten muss 🙂

180722

PS: Nach 71% des Monats bin ich mit 67% Laufleistung dem Soll immer noch hinterher, aber mit meinem gestrigen Sportstudiobesuch hab ich das 3-Mal-Soll-pro-Monat bereits erfüllt (wobei ich ja gar ein verpflichtendes Monatssoll dafür hab, nur ein 36-Mal-Jahressoll *g*). Noch mehr Statistik? Nach 55% der Tage des Jahres bin ich bei 62% der Jahreslaufleistung. Also hier sehr gut unterwegs. relax

what a Arbeitsstress

Hab ich doch berichtet, dass ich Dienstag und Mittwoch arbeitstechnisch nicht zum Laufen kommen werde.
Gestern Abend auf dem Weg ins Herz Deutschlands, dort zwei Bierchen auf dem Marktplatz trinken.

2018-07-18_08-08-54

Heute morgen dann ne kleine Besprechung bei meinem neuen Bauherrn und anschliessend noch aus purem Interesse mir noch eine benachbarte Baustelle dort anschauen.

2018-07-18_08-09-50

Dann wieder auf die Autobahn zurück nach Ulm.
Hier hätte ich zwar rein theoretisch abends noch ne Runde laufen können. Zum Glück hatte ich aber ja schon abgesagt und so konnte ich mir die Hitze ersparen… ich faules Stück, ich 🙂

Morgens (mit g) kurz nach 7

Erste Pause, vierter Kaffee…

So ein Riesenerfolg und dann noch fast um die Ehrung gebracht!

War das ein phantastischer Erfolg!
Gestern das Laufhighlight in Ulm – Der Firmenlauf Ulm / Neu-Ulm.
Eine leicht modifizierte Strecke im Vergleich zum letzen Jahr, aber wieder insgesamt 2232 Teilnehmer dabei.
Was soll ich sagen? Das viele Training der letzten Wochen und Monate hat sich gelohnt!

180621

Platz 259 (383) / 2232 Teilnehmern
Platz 233 (341) / 1287 Männern
Platz 27 (36) / 124 Altersklasse M40
(Klammerwerte Vorjahr für die um 1min 48sec langsamere Zeit).

Firmenlauf-Ulm-2018

yes!

Aber auch meine lieben Laufkollegen haben ausnahmslos grandios abgeschnitten!
Mit den jeweiligen Platzierungen 364, 501, 574, 790, 842, 1027, 1054, 1062, 1089, 1184, 1427, 1773 und 1980 haben wir da eine phantastische Leistung hingelegt!
Wobei ich hier besonders erwähnen möchte:
LK 4 hat den elften (!) Platz in ihrer Altersklasse hingelegt und LK 2 hat sich um 523 (!) Plätze verbessert!

Hier im Video die Baustellenlaufgruppe in den blauen Shirts, gut erkennbar, weil die Fanmannschaft sich lautstark bemerkbar macht 🙂

Kurz nach dem Lauf bekam man vom Veranstalter bereits seine Zeit aufs Telefon geschickt. Hab mich da schon gewundert:
Julia U. hat beim 4. DEE AOK Firmenlauf das Ziel in 0:32:04 Stunden erreicht. Herzlichen Glückwunsch!
Julia U.? hä?
Die ersten Versuche heute morgen dann, mich in der offiziellen Statistik zu finden waren nicht erfolgreich. Die ham sich da echt vertan und der lieben Julia, wer auch immer das ist, meine Startnummer und meine Zeit zugeschrieben!!!
Aber ok, ein Anruf da beim Team vom Einsteinmarathonorganisator und die Sache war geregelt.

Deutschland – Mexiko 0:1 ………… Düsseldorf – Stuttgart 3:45

Ich bin ja nicht unbedingt als Deutschlands größter Fussballfan bekannt und wenn mal wieder so eine blöde WM ist, dann erst recht nicht. Der Sport wird hierzulande viel zu überbewertet, viel zu viel Berichterstattung in den Medien usw.
Aber was ich mag: Deutschlandspiel an nem Sonntagnachmittag!
Sonst bin ich froh, wenn ich die Sonntagstour von Düsseldorf nach Stuttgart in viereinhalb Stunden schaffe, heute gerade mal 3h:45min 🙂

180617

199 Tage noch

Zu einem kleinen Spätlauf haben mich gestern LK 1 und 2 noch überzeugen können.
Hatte ja eigentlich wie immer zu halb sechs geladen, aber irgendwie sind wir erst kurz vor acht losgekommen.

180614

Was macht man nicht alles als netter Trainer zur Vorbereitung eines ollen Firmenlaufs.

Aber gerüchteweise soll Sport ja auch zur Gesundheit beitragen, jung und schlank halten.
Zu dem Thema hat mir ein netter Kollege, ich sag jetzt nicht sein Aliaslaufgruppennamen, letzte Woche erst ganz charmant nach einem Blick auf mein Baustellenausweisfoto mitgeteilt, dass ich die letzten vier Jahre aber ganz schön alt geworden sei…
Was soll ich sagen? — Das weiss ich doch!… Deswegen renn ich doch gut alle zwei Wochen zum Friseur und lass mir die Seiten kurzscheren auf dass die grauen Haare nicht mehr so markant rüber kommen… auch wenn ich mittlerweile mir eingestehen muss, dass es wohl nicht mehr ausreicht und der Gatte auch recht hat, wenn er mir alle 14 Tage eine neue Faltencreme ans Herz legt.

Gestern kam der gleiche liebe Kollege beim Nachtmahl (formally known as Abendbrot) dann mit dem Satz um die Ecke, dass ich irgendwie zugelegt hätte und einen Bauch habe!
Frechheit!
OK, auch das weiss ich natürlich und das ist ja auch das, was ich des öfteren schon mal mitgeteilt habe: Wirklich abnehmen oder einen Waschbrettbauch bekommen kann man vom Laufen einfach nicht! Mein Neujahrsprojekt – 5Kilo Weihnachtsspeck in 3 Tagen abzunehmen – ist ja nicht umsonst nach knapp
6 Monaten immer noch im Gange!

Da hilft auch nicht, dass ich bei den anderen gesteckten aktuellen Zielen eigentlich gut im Rennen bin:

ziele

Na dann lassen wir das eben mit der Laufgruppe

Hatte heute wieder mal zur Laufgruppe geladen und mal wieder drei Zusagen!

2018-05-24_06-08-48

OK, hatte zwar mit Gewitterschauern gerechnet und dies auch so in der Einladung geschrieben, aber irgendwie wollten die anderen dann doch nicht wirklich um 17:30Uhr los:

(Ton anmachen!)

Zum Glück war ich ja nun schon jeweils die letzten drei Tage laufen, so dass mit dem Monatssoll wohl bis Ende sich kein Problem ergeben wird (derzeitiger Stand 98,7km = 89%)

Sportstudio

Am Anfang eines Jahres, wenn es mal wieder um die guten Vorsätze geht, heisst es ja sehr oft, dass man mehr für sich und seinen Körper machen und sich zum Beispiel öfter im Sportstudio sehen lassen will. Oder noch besser, man schliesst gerade zum Anfang eines Jahres extra eine neue Mitgliedschaft in einem Sportstudio ab.
Hab gerade die Tage meinen Aufnahmeantrag fürs Sportstudio mal wieder in die Finger bekommen.
Hatte damals Ende 2009, als ich noch der absolute Nicht-Sportler war, tatsächlich die Idee, Sport könnte einem für irgendwas helfen und hab meinem Gatten und mir diese Mitgliedschaft abgeschlossen.
Naja, das Weihnachtsgeschenk kam irgendwie beim Gatten nicht ganz so doll an; er hat sich mehr oder weniger durch das Jahr gequält und danach die Mitgliedschaft dann auch gekündigt. Ich war etwas fleissiger und hab versucht dran zu bleiben. Hab mir gesagt, wenn ich das kündige, dann verfalle ich wieder alte Nichts-Tu-Zeiten, werd weiter dick und unsportlich. Hat auch ne ganze Weile geklappt, mindestens einmal die Woche da hin zu gehen. Später dann, als neue Arbeitsprojekte auf mich zu kamen, verbunden mit mehr Unterwegssein, war ich dann nur noch zweimal im Monat dort, später gab es Monate, an denen ich es leider nicht geschafft habe, da hin zu gehen.
Irgendwann hab ich mir eben gesagt, dass ich ein anderes sportliches Hobby brauche, dass nicht ganz so viel Zeit beansprucht, wie ein dreistündiger Sportstudiobesuch und das man auch mal machen kann, wenn man nicht gerade in der Gegend ist. Laufen hat sich angeboten und wie vielleicht der eine oder andere hier schon mal gelesen hat, mach ich das mittlerweile auch recht regelmässig.
Gatte fragte schon des Öfteren, ob ich nicht die 31 Euro im Monat sparen möchte und aufs Sportstudio verzichten könnte…
„Gehst ja eh nur sehr selten da hin!“.
Wobei ich die Gefahr gesehen habe, dann irgendwann mal wieder komplett sportlos zu sein und die monatliche Zahlung sollte der Reminder sein, dran zu bleiben.
Nun, um zurück zu kommen zu den guten Jahresanfangsvorsätzen: Einer meiner Vorsätze / Ziele 2018 ist eben mindestens 36 mal dies Jahr da hin zu gehen. Sprich dreimal im Monat, was mir auch bislang auch recht gut gelungen ist.

2018-05-04_09-35-26

Gestern nach der Arbeit hab ich mich tatsächlich mal wieder an nem Freitagspätnachmittag da hin begeben und war echt etwas überrascht, wieiviel Leute sich um diese Zeit dort aufhielten!
Die in der Presse oft lustig gemeinten Prophezeiungen am Anfang eines jeden Jahres, dass die meisten der guten Vorsätze bereits im Februar wieder ins Vergessen geraten, scheinen bezüglich Sporttreiben sich dies Jahr nicht zu bewahrheiten. Oder ist es tatsächlich jetzt wieder ein Aufbäumen und der Versuch, kurzfristig vor der Urlaubssaison zur Strandfigur zu finden?

XXL Cafe Creme

Wieder so ne Raststätte, wo es keinen richtigen Filterkaffee gibt, sondern nur so’n neumodisches Zeug… 😣🍵

%d Bloggern gefällt das: