Blog-Archive

Statistische Dinge

Statistik ist wichtig.
Aber wohl auch gehasst, vor Allem von kleinen Studenten, die sich durchs Studium quälen.

Statistisch gesehen ist obiges Bild nicht wirklich relevant. Aber trotzdem schön. Ein wirklich wunderschöner Sonnenaufgang, bevor die Sonne gleich hinter den Wolken für den Rest des Tages verschwand.

Statistisch gesehen, hat es so einen schönen Sonnenaufgang bestimmt schon mal gegeben.
Statistisch gesehen gab es sicherlich auch mal Tage, an denen die Sonne nicht hinter den Wolken verschwand.

Hab heute mal wieder Post bekommen. Vom Finanzamt Luckenwalde.
Ich möge doch bitte den beiliegenden Formularvordruck ausfüllen und bis Mitte Januar zurück schicken.
„Erklärung zur Feststellung des Einheitswertes für das Grundstück Flur x, Flurstück y“.

Auf Seite 2 tragen Sie bitte erst die Flur-Nummer ein, dann die Flurstücknummer.
Da drunter gehts weiter…
Geben Sie die Breite und Tiefe des Grundstückes an. Dann üben Sie bitte Ihre Rechenkenntnisse, multiplizieren die beiden Werte und geben die Größe in m² an.
Haben Sie einen Keller? Hatt Ihre Garage einen Keller? Wieviel Einfachfenster hat Ihre Garage? Doppelfenster? Fenster mit Isolierverglasung?
Welche Fussbodenart haben die einzelnen Räume?
Wie gross ist Ihr Haus?
u.s.w.
Und zum Schluss noch angemerkt: „Die mit dieser Erklärung angeforderten Daten werden aufgrund der §§ 149ff der Abagbenverordnung und des §28 Abs. 2 und 3 des Bewertungsgesetzes erhoben“

Werbeanzeigen

Beamtenmentalität

Hab ja schon mal das eine oder andere Mal berichtet, dass ich nicht unbedingt der beste Freund von unseren Beamten bzw. der mit denen verbundenen Mentalität bin.
Typisches Beispiel hat ich gestern wieder mal im Briefkasten.
Vor zwei Monaten hab ich ja beim Finanzamt angemeldet, dass wir seit Jahren verpartnert sind und nun auch endlich mal zusammenveranlagt sein wollen.
Ging auch relativ schnell, dass wir die Bestätigung im Briefkasten hatten.
Mit dabei lag dann gleich mal der Brief, den wir an den jeweiligen Arbeitgeber weiterzuleiten hatten, dass Steuerklasse jetzt gewechselt wird.
Hätte man ja eigentlich gedacht, dass zumindest für die letzten Monate des Jahres dies bei der Lohnzahlung jetzt berücksichtigt wird. …. Nö, dass Gesetz sieht vor, dass das gesamte aktuelle Jahr zurück gerechnet wird und wir unsere zu viel gezahlte Kohle gleich verrechnet bekommen. … Naja, sagt man natürlich nicht nein.
Haben für diesen juristischen Akt mal eben die drei Leute im FA gearbeitet und dann noch die Lohnbuchhaltungen bei unseren beiden Arbeitgebern….

Mit Brief im Briefkasten gestern wurden wir nun offiziell informiert, dass wir eine gemeinsame Steuernummer haben werden. Sehr schön.
Hatten damals im August zum Beweis unserer Verpartnerschaft die sog. Partnerschaftsurkunde aus dem Jahre 2008 zum Finanzamt mit geschickt. Und was machen die draus?
Die erklären uns zu Eheleuten…. Herrn und Frau….
Und schreiben das auch noch in der Adresszeile!!!!
Verpennt? Übersehen? Böse Absicht?

Es regt mich einfach nur auf…

Beamtensparpläne

Minister Ramsauer meinte ja vor Kurzem, dass man doch endlich den Baustellen an den Kragen sollte…
Also den Schlafbaustellen, auf denen sich nichts bewegt und die den fließenden Verkehr unnötig massiv behindern. Man hat also auf der Seite des BMVBS.de (Wer hätte das gedacht? Das Verkehrsminiserium heisst nicht BVM, was ja auch das Verteidigungsministerium sein könnte; nein es hat sich ja auch den Bau und die Stadtentwicklung unter den Nagel gerissen… welche Städte Herr Ramsauer in seiner Amtszeit auch immer entwickelt hat) ein Kontaktfomular eingerichtet, in welches man unter Angabe der

  1.  Anrede,
  2.  des Vornamens,
  3.  des Zunamens (der Normalbürger würde wohl Familienname sagen… was hat der Bayer Ramsauer eigentlich gegen das Wort „Familie?“)
  4.  der Wohnadresse
  5.  der E Mailadresse
  6.  der Nummer der Autobahn / Bundesstrasse
  7.  des Bundeslandes
  8.  der Anschlussstelle,
  9. des Datums und
  10. der Uhrzeit

eine Nachricht eintragen kann…

Schön.

Hab ich mir als Vielfahrer natürlich vorgenommen, da aktiv mit zu machen.

Bin ich gestern morgen von Düsseldorf nach Heidelberg gefahren und komme an den ersten Baustellen vorbei. Ok, Ist noch vor sechs Uhr, da muss jetzt noch nicht gearbeitet werden. Da hab ich als Junge vom Bau natürlich Verständnis für. Die erste Baustelle, die ich nach sieben durchfahre in der nicht gearbeit wird, kann ich natürlich auch nicht melden, da da ein Schild meines Arbeitgebers steht.

Die nächste merk ich mir ganz bestimmt….

So, da ist sie… wo bin ich hier? Auf welcher Autobahn bin ich? Welche Anschlussstelle hab ich passiert? Naja, so ungefähr merk ich mir das… bis zur nächsten, die ich mir merke… und die nächste… und die nächste, ach nee, die nicht… da bewegt sich auf der zehn Kilometer langen Baustelle ein Bagger. Zwischendurch wollte ich mir natürlich noch unbedingt die zurückgelassenen Baustellengeschwindigkeitsbegrenzungsschilder merken (ok, das ist einfach: die sind meist in NRW)…

Naja, Ende vom Lied: Hab mir natürlich nichts gemerkt und könnte maximal die Punkte 1 bis 5 im Kontaktformular ausfüllen, um wieder einige Beamte glücklich zu machen und zu beschäftigen… aber ist glaube nicht zielführend…. Diese Idee vom Minister Ramsauer ist einfach nur Mist! Stupider Wahlkampfpopulismus.

Die Idee hat der Herr Minister ja bereits vor einigen Jahren mal vorgetragen. Wie wärs denn mal mit einer Zwischenbilanz Herr Minister? Wieviel Schlafbaustellen konnten Sie denn bisher beseitigen? Und können Sie nicht einfach einige Ihrer Angestellten auf Piste in die Wirklichkeit rausschicken, sich das mal in Realität anzusehen?

Hilfreich wärs vielleicht auch mal, den Begriff „Schalfbaustellen“ in Google besser zu platzieren… Wenn man derzeit diesen Begriff sucht, kommen die ersten Suchergebnisse nur die Meldungen über Herrn Ministers Interviews und Aktionismus. Der Link zum Kontaktformular ist nicht dabei. Dafür muss man entweder bundesverkehrsministerium.de direkt ansurfen, oder man weiss, dass Städteentwicklung und Bau mit zum Ministerium gehört und tippt bmvbs.de.

Oder man spart sich das.

Beamtensparpläne geht ja derzeit durch die Presse. Frau Kraft in NRW hat die Zeichen der Zeit erkannt. Die Grünen in BaWü auch und sparen bei den Beamten. Oder versuchen es zumindest, denn sofort geht natürlich ein Aufschrei durch die versammelte Beamtenschaft. Ungehörig und ungerecht sei das…. Naja. Ich find´s gut. Nur zu dumm, dass die Roten und die Grünen sich somit auch wieder eine Wählerklientel verprellen und wirklich mal Mut zeigen… aber ausgerechnet wieder vor ner Wahl. Was natürlich die Schwarzen und die Gelben freuen wird, die neuerdings wieder die größten Freunde der Beamten sind. Ein Affenzirkus.

PS:

Sollte ich mal die vor Kurzem hier auf dem Kanal gezeigte elf Kilometer lange Igeltötungsmaschiene vor Schwäbisch Gmünd im Kontaktformular melden?
Oder dem WWF schreiben?

Beamtenmentalität

Also ich überlege ja schon lang, mal meinen Unmut über die Beamtenmentalität in den deutschen Amtsstuben zu äussern..

Spiegel hat mal wieder einen Beweis geschildert…. hier
Streiten sich bis zum Gericht, ob das Dorf nun 602 oder 780 Leute hat, statt mal in das Dorf zu gehen und die Anwesenden raustreten und durchzählen zu lassen….

Von meiner aktuellen KMS Geschichte hab ich ja gestern schon berichtet.
Heute nun hab ich den mit i.V. Unterschreibenden des Bescheides mal kurzer Hand angerufen…
War ein lustiges Gespräch.
ich: „Sie beziehen sich auf die Satzung mit Datum 01.03.2012 und verweisen darauf, dass diese zu finden sei auf wehwehweh.zv-kms.de.“
er: „ja“
ich „die gibts da nicht auf der Seite…. da sind nur 35 andere Satzungen“
er: „warten Sie mal….
klick
klick
klick hier ist sie doch!“ (Download!)
ich: „da steht aber 28.02.2012“
er „ja…. aber mit Wirkung vom 01.03.2012…“

Ahja

Weiter gings dann ein bisschen geplänkelt von mir, dass die Satzung ja nicht wirklich rechtens ist… wollt ihn nicht zu sehr in die Ecke treiben… macht ja auch nur seinen Job… wenn auch mit Beamtenmentalität…

naja… haben uns dann darauf geeinigt, dass ich die Satzung durcharbeite und meinen Widerspruch aufsetze, auf den sie dann antworten werden…
Hab noch gefragt, ob er denn weiss, dass in dem von ihm zitierten §80 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) Abs 2 Nr.1 („Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung“) es noch weitere Festlegunen gibt, die aussagen, dass man eine aufschiebende Wirkung beantragen kann, wenn Dem Antrag ist zu entsprechen, wenn ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Verwaltungsakts bestehen..

Ehrlich gesagt hab ich die, wenn ich das lese.
Hier wurde gerade erst durch das Bundesverfassungsgericht festgestellt, dass eine gesetzliche Regelung des Bayerischen Kommunalabgabengesetzes verfassungswidrig ist. Und drei Tage später stellte das Cottbsser Verwaltungsgericht fest, dass die Brandenburger Regelung vergleichbar ist.

Lustig

Und die Beamtenmentalität schreibt lustig weiter Bescheide und verbreitet im Land Angst und Bange.

Und noch lustiger fand ich ja, dass er in einem Satz leise, wie nebenbei darauf verwies, dass man sich ja auch einigen könnte, dann…. nach meinem Schreiben….

Nun interessiert mich, wass die Bescheidschreibenden Beamten oder Angestellten sich dabei denken, ob sie dabei an die Leute denken… oder ob sie einfach nur Ihren Job machen…
Wie wäre ich drauf, wenn ich dieser Bescheidschreibender wäre? Würde ich mir Gedanken machen? Oder würde ich einfach nur meinen Job machen?

KMS…

… Zweckverband Komplexsanierung mittlerer Süden

wenn ich mal Einstein zitieren darf: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Heute möchte ich das mal etwas erweitern:
Drei Dinge sind unendlich, das Universum, die Beitragsnachschusspflicht bei der KMS und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Dass die KMS ganz schön dreist ist, da bin ich mir auch sicher.
Zur Geschichte:
Ich hab vor drei Jahren ein kleines Häusschen südlich von Berlin gekauft. Dies wurde 1992 an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen, zusammen mit den anderen Häusschen in der Gegend.
Bezahlt wurde dies vom damaligen Beseitzer des Häusschens. Alles schick und gut.
Bis der KMS 12 Jahre später feststellte, dass man mit der Kohle nicht hinkommt.
Was macht man? Man ändert die Satzung und erhebt Nachforderungen für den Wasseranschluss. Seit 2006 geistern nun nach und nach bei den Hausbesitzern im Ossiland die neuen Bescheide ein und nach und nach gibt es das ein oder andere Gerichtsurteil, dass dies nicht rechtens ist. Mittlerweile bis ganz nach oben zum BGH und ständig ändern die Ihre Satzung in der Hoffnung, endlich mal eine rechtskräftige zu bekommen. Die letzte wurde erst neulich im März 2013 von ganz oben als verfassungswidrig angeprangert und drei Tage später von ner Etage tiefer bestätigt, dass dies Urteil auch auf Brandenburg zutrifft.
Und trotzdem macht man nun weiter.
Und jetzt hat es mich getroffen. Für meine 1.046m² darf ich jetzt 1.189 Euro bezahlen. Innerhalb von einem Monat. Widerspruch kann eingelegt werden, schiebt aber die Zahlungspflicht nicht auf. Sprich: Widerstand ist zwecklos, wie bei den Bork.

Was nun?

Ich denke, dass ich über die Fortsetzung noch berichten werden… 🙂

Honorare für Reden

Das Handelsblatt berichtet darüber, dass Kanzler a.d. Schröder der derzeit teuerste deutsche Redner ist. Weiter heisst es:
„….Gut möglich allerdings, dass Schröder als bislang bestverdienender deutscher Redner in absehbarer Zeit abgelöst wird. Die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach Schätzung von Brancheninsidern dem Marktwert Schröders „mindestens ebenbürtig.“ „

Kein Wunder… Schröder hatte an Lachern nur die „Flasche leer“ gehabt… mit Angie´s „Neuland“ ist das doch nicht zu vergleichen….
Aber ob das diesen Stundenlohn, vergleichbar mit dem Jahresverdienst eines Durchschnittsakademikers, rechtfertigt???? Hege da so meine Zweifel…

Soll unsere jetzige Kanzlerin in die Geschichtsbücher eingehen als bessere Kanzlerin? Womit soll das denn gerechtfertigt sein, liebe Brancheninsider? Ok, sie wird am Ende 1 jahr mehr regiert haben, wahrscheinlich auch 5.
Aber was bitte schön hat´s denn dem Land gebracht, ausser dass wir jetzt wissen, dass man Probleme auch noch besser aussitzen kann als unter Kohl?

Aber ist ok, Brancheninsider, Redenbesteller und Vielgelddafürbezahler. Vielleicht habt Ihr ja Glück und sie leistet sich vorher noch einen Rethorikkurs?
Oder wir haben Glück, sie liest Ihren Marktwert und verliert die Wahl absichtlich? *g*

Die Mutter des Autors, eine Raserin!

Wer hätte das gedacht?!
Was durft ich mir anhören, als mich vor vielen Jahren mal hab blitzen lassen mit 5 km/h zu viel auf der Autobahn….
Ich fahr seither nur noch maximal 65 auf dem Highway…
Und dann das:
Heute berichtete sie mir, dass sie sich hat blitzen lassen mit 114 in ner 80 iger Zone!…
Die Internetwache.brandenburg.de ist total digital und im Kanzlerinnenneuland präsent.
Man kann den Zeugenfragebogen nach Anmeldung gleich online ausfüllen und Stellung beziehen. Das Blitzerbild kann man sich auch gleich ansehen oder ausdrucken:

Die moderne Technik lässt eindeutig Rückschlüsse auf Mama´s roten Citröne C1 zu, Mama hat nen Schnurbart und nen Schlipps um…. das Kennzeichen stimmte …. *lach*

Nachtrag: Ein Anruf bei der Behörde hat schnell ergeben, dass die Kameras da wohl falsch ausgerichtet waren…. Man möge dies Schreiben als gegenstandslos betrachten…

%d Bloggern gefällt das: