Blog-Archive

Ruhetag ist ausgefallen

Da sagt man ja immer, dass man ab und zu mal nen (sportlichen) Ruhetag machen soll.
Üblicherweise ist das bei mir der Montag, weil ich den ja abends auf der Autobahn verbring.
Die Woche ist das anders, so kurz vor dem jährlichen Laufhighlight.

Da muss man auch mal an nem Montag ran 🙂

Im letzten Blogbeitrag hab ich bereits vom VO2max Wert berichtet, auf dass der sich laut meiner Forerunner bei mir im „ausgezeichneten“ Bereich befindet und ich anpeile, den in den „überragenden“ Bereich zu verschieben. Mit dem Montagslauf ist mir das dann doch auch schon gelungen 🙂

Am heutigen Dienstag hat sich ein Laufkollege bereit erklärt, eine Entspannungsrunde hier in den hessischen Bergen zu drehen. 🙂

Das war dann auch gleich so entspannend, dass meine Forerunner mir heute wieder sagte, dass mein VO2max Wert dann doch wieder „nur“ bei 51 ist…. So ein Grummel….

Werbeanzeigen

Mit Talli für den Formerhalt

Mit Talli war ich schon lang nicht mehr laufen.
Irgendwie hat sich´s den Sommer über nicht ergeben. Aber jetzt sind die Schulferien ja fast vorbei und so kann man das ja mal wieder intensivieren.
Ursprünglich hatten wir uns locker für den Sonntag verabredet, so dachte ich, wir machen mal ne Abendsession. Gestern hiess es dann erst „elf Uhr“. Und später dann 14 Uhr. Logisch: 14 Uhr kam ran und der ursprünglich für 11 angekündigte Regen, war dann auch da…. Google-Wettervorhersage für den restlichen Tag: wird nicht besser.
Na dann ist es ja auch egal, Laufregenklamotten an und los.

190908

Nach dem Lauf wieder zurück, und es hört auf zu regnen, klar doch.
Fast schon enttäuschend, wie meine neue Forerunner den Lauf einschätzt…
Als „Formerhalt – Gut für die kardiorespiratorische Fitness“…. Gaaanz toll, noch deutlicher kann man ja kaum ausdrücken, dass Du in ner Scheissform bist, wenn du nach dem Lauf ziemlich fertig bist. Aber vielleicht sollt ich einfach nur mal wieder nen Tag Pause machen… Oder beim Laufen nicht so viel quatschen 🙂
Oder ich hab mir das auch nur eingebildet, denn die Pulsaufzeichnung zeigt 129 als mittleren Wert für den Lauf. Noch eine neue Meldung der Forerunner-News: ich ab meinen VO2-Wert auf 51 hochgetrieben!

vo2wert

Damit kratz ich jetzt an der Grenze zum „überragend“. Das bekomm ich auch noch hin.

Der, der übers Wasser geht

Ich mag ja meine neue Forerunner…. aber heute hatte sie irgendwie nen GPS Aussetzer unterwegs…

190907

Sieht aus, als ob ich mal schnell über Rhein laufe 🙂

Unerwarteter Rekord

Gestern hat sich Kollege S. erbarmt und ist mit ne Runde laufen gewesen. Wir haben uns mal für die normale Walfischrunde ne Stunde Zeit gelassen. Sehr tiefenentspannt, so dass mich meine neue Forerunner hinterher gelobt hat, dass dies sehr gut für die Erholungsphase sei und ich doch trotzdem mich noch 60 Stunden (!) ausruhen soll.

Das geht natürlich nur schwerlich, so in der Endphase vor dem Jahreslaufhighlight.
Deswegen bin ich dann doch heute schon wieder los, diesmal allein und dachte eigentlich, dass ich ganz normal relaxt unterwegs bin.

Meine neue statistikverrückte Forerunner vermeldete dann nach Abschluss gleich zwei neue Rekorde: Einmal über die seit Neuestem auch gezählte Meile (6:51min) und dann gleich nochmal über 5km (22:50min), wobei das natürlich früher nicht gezählt hätte, so mitten im Lauf. Das Forerunnervorgängermodell hat immer nur ganze Läufe gezählt und nicht einzelne Abschnitte.
Gemein: Der Relaxlauf gestern, obwohl 700m weniger, hat lt. Statistik 140 cal mehr verbraucht!
Gelernt: Anstrengen lohnt sich also auch beim Sport nicht. 😉

Aerob

was auch immer das heißt…
Nun hab ich mir ja mal drei Tage Pause gegönnt, kann man / muss man ja mal wieder ran.

Da heute keiner mit kommen wollte, war ich mal etwas schneller unterwegs und meine neue SuperHightecForerunnerUhr hat im Nachgang schon fast etwas gemeckert…

Na vielleicht auch, weil ich irgendwie wirklich fertig war.
Zu wenig schlechten Schlaf die letzten Tage, zu frühes Aufstehen, Appetitlosigkeit, leichte Halsschmerzen, Fieber am WE usw..
Werd ich wohl tatsächlich dann morgen einen meiner Kollegen zwingen müssen mitzukommen, auf dass ich dann etwas entspannter laufe 🙂

Alte Dinge müssen raus!

Nein, ich bin jetzt kein Seniorendisser geworden,
aber ab und zu muss man sich doch mal von alten Dingen trennen.
Meine alte Forerunner hat ja, wie bereits verkündet, mehr oder weniger den Geist aufgegeben und so hab ich mir tatsächlich nachträglich noch ein Geburtstagsgeschenk gemacht: Eine neue Forerunner!
Welch Überraschung….. hatte ja schon lang mit dem Ding geliebäugelt und jetzt kann ich endlich auch mal während des Laufens schon meinen Puls kontrollieren…. oder mir im Nachgang meine aerobe Fitness anschauen… was auch immer das sein mag.

Hab ja auch schon mal davon berichtet, dass ich von Asics Laufschuhen weg bin und neuerdings auf Brooks stehe.
Nachdem ich mir vor rund zwei Monaten schon ein Paar zugelegt hatte und die jetzt in Sontra ihre Runden drehen, musste ich ja feststellen, dass auch die Düsseldorf-Laufschuhe runter sind. Da kam doch das neuerliche Karstadt-Angebot für die Brooks Adrenaline GTS 19 für 100 Euro gerade recht.

So war das heute quasi ein doppelter Einweihungslauf

Der Einweihungslauf der alten Garmin Forerunner 110 fand übrigens im Oktober 2013 statt, wie die Recherche im Statistikkeller ergab.
Ist die neue Forerunner doch wirklich sehr viel schicker und besser und eine viel viel schnellere Zeit zeigt sie komischerweise auch an.
Und nein, so oft ich hier auch „Garmin Forerunner“ geschrieben oder mal wieder meine neuen „Brooks“ gefeiert habe: Nein, noch hab ich keine Werbeverträge mit denen 🙂

Ich erstell mir eine CSV Datei

omg… ich bin echt zu blöd…
Jetzt hab ich als alter Statistiker doch so ne tolle GPS Uhr von Garmin, mit der ich mir sämtliche sportlichen Aktivitäten aufzeichnen und hinterher online auswerten kann.
Da gibt es auch die Möglichkeit, sich die Daten mittels Erstellen einer CSV Datei auch wieder zurückzuholen und in einem Tabellenkalkulationsprogramm weiterzubearbeiten.
Very Easy…. denkt der IT`ler.
Für nicht den Nicht-IT-Studierten wird das dann sehr schnell erschreckend und abstossend.

Zwischenablage01

Was für´n Zeichensatz?
Wieso sind die Spalten da durcheinander geraten?
Tabulator?
Komma?
Semikolon?
Feldtrenner?
Naja, irgendwie hab ich es hinbekommen, den Grossteil korrekt herunterzuladen.
Hab mittlerweile wohl seit 2013 über 3.300km aufgezeichnet, über 235.000 Kalorien verloren und hab rund 38km als Höhenmeter vermerkt. Vertikal runter ging es dafür schon mehr als nen Marathon.
Was ich aber einfach nicht hinbekomm: Die Zeiteinstellung. Die Läufe mit weniger als einer Stunde Dauer werden korrekt vermerkt, die über ne Stunde werden immer nur als eine Minute angezeigt… grummel grummel…. i give up….

Plöder Winter

Gestern hab ich mit Schrecken festgestellt, dass meine sportliche Karriere den Bach runtergeht.
Der letzte Lauf war Montag! 5 Tage ohne Sport… Immer wieder ne Ausrede gehabt: Zu viel Arbeit, zu wenig Zeit, zu kalt, zu nass, zu faul…

Das geht so nicht weiter. Also Sportklamotten an und los!….
Der Wettercheck auf dem Balkon… bibber…. plöder Winter.
Kurzes Shirt, langes Shirt und noch ne Jacke drüber.
Das Beste was ich mir sporttechnisch je zu legte: Laufhandschuhe! Auch wenn ich sie meist nach drei bis vier Kilometer wieder auszieh, weils dann zu zu warm wird, aber gerade am Anfang ist das wichtig.

Als ich dann gerade draussen die ersten Meter lief, kam mir die Frage in den Sinn:
Wieso hab ich eigentlich Sommerlaufschuhe an? Gibt es eigentlich Winterlaufschuhe?
Wieso zieht es da so durch die Luftlöcher?

161112

Da beim roten Punkt ist ne Gleisunterführung. 100m lang oder so. Das GPS Signal kam plöderweise nicht mehr wieder… Plöde Forerunner Uhr… 😦

supi

Für die heutige Mittagsrunde mit Laufschüler hat sich meine Forerunner – GPS Uhr mal entschieden, den Sateliten schneller zu finden als sonst….
So kommt es, dass das Ergebniss auch mehr positive Höhenmeter drin hat…. 84…. sind zwar immer noch nicht alle Meter (denn gerade am Anfang gehts massiv nach oben), aber sieht schon mal anders aus… und dafür ist die Zeit mit 5:29 min/km eigentlich echt super!

160208

Ich hasse Berge oder Was man an Kraft spart, muss man kurz danach an Kraft und Laufzeit drauflegen

2016-02-07_02-56-29

Hatte glaube schon vor Kurzem mal berichtet, dass ich vom Göttergatten Laufschuhe übernommen habe, die ihm nicht wirklich passen.
Ziemlich schnell hab ich festgestellt, dass die nicht wirklich zum Laufen geeignet sind, auch wenn sie so aussehen.
Füsse schmerzen…
Was ich dabei aber nicht wirklich bedacht habe: die produzieren die Dinger wohl tatsächlich für unterschiedliche Laufstreckenuntergründe!
Da ich meine normalen Schuhe in Ulm gelassen hab, mussten die weissen Dinger heute dann doch hier wieder ran.
Und was soll ich sagen? Ein grosser Teil der Strecke ging heute durch den Wald, so ganz ohne Asphalt und schon gehts?!

Heute mal ne andere Strecke… oder viel mehr ne bekannte, leicht modifizierte Strecke andersrum.
Die ersten zwei Kilometer ne Superzeit!

zeit-1

um dann die nächsten Kilometer echt zu leiden…

zeit-2

Was wohl daran lag

Höhe-160207

283 Höhenmeter hoch…

160207

*Stolzsei*

Für dies Jahr hab ich mir ja vorgenommen, so bald die Sonne etwas höher steht, nicht mehr nur am Wochenende Laufen zu gehen….
Nun hab ich ne Kollegin, die seit geraumer Zeit glaube jede Mittagspause ne Runde Sport treibt.
Kann ich mich ja wohl nicht länger drücken:
Donnerstag habs ich tatsächlich geschafft, mich frei zu eisen
und den inneren Schweinehund zu überwinden.

Dumm nur, dass meine Garmin Forerunner wohl letztes Wochenende niemand geladen hat und sie ohne Saft in der Tasche lag.
Muss ich die Strecke eben so nachstellen.

Los ging´s von meinem Baustellencontainer im tiefen Baustellental den Berg hoch.

ulm1

Hoch zum Botanischen Garten nebenan (sehr hügelig hier)

ulm2

Bis runter an die Bahngleise in der Nähe vom Hauptbahnhof Ulm.

ulm3

Hier noch kurz in die Baugrube geschaut, in der wir irgendwann mal in einiger Zeit ankommen und dann wieder zurück.
Relaxte 7 km….

Lustig: Die hier gezeigten Kartenauschnitte hab ich von der website „meinejoggingstrecke.de“. Auf dem ersten Bild ist unsere grosse Baustelle mitdargestellt… bei „googlemaps.de“ komischerweise nicht…

1. Advent

Der erste 1. Advent-Lauf meiner Sportlerkarriere

Dumm nur, dass meine Forerunner GPS Uhr erst nach 500m ein Signal gefunden hat… also bitte die mit dazu rechnen…

Und wenn ich ein Architekturstudent im ersten Semster wär, hätt ich bestimmt ne hier ne feuchte Hose bekommen

zu-…. irgendwas

zu-
lang her, dass ich das letzte Mal joggen war. Immerhin hat es letzte Woche Sonntag noch zum Sportstudio gereicht. Aber ansonsten kommt Sport offen gesagt

zu-
kurz. Mein Forerunner meinte, ich sei das letzte Mal am 27.10. gerannt…. Und das gleich zweimal, einmal morgens, einmal abends?

Kann mich nicht erinnern, so bekloppt zu sein. Denk ich nicht drüber nach… mein Forerunner eben….

zu-
viel gearbeitet die letzte Zeit

zu-
wenig geschlafen die letzte Zeit

zu-
viel geraucht die letzte Zeit….
Hab ich alles gemerkt, spätestens nach dem ersten Kilometer *g*

zu-
kalt heute. Hab mir deswegen ein T-Shirt, ein Longshirt und ne Jacke angezogen

zu-
warm angezogen heute fürs Joggen… hab ich nach den ersten drei Kilometer gemerkt

zu-
schlechte Luft im Talkessel. Deswegen mal wieder den Berg hoch und dort gelaufen.

zu-
spät losgelaufen, oder es wird

zu-
früh dunkel. Deswegen dann doch wieder den Berg die richtige Seite runter, weil hier gibts Strassenlampen.
Und dabei hab ich vor Kurzem erst mit Muddern gelästert, dass ich mir nie und nimmer ne Stirnlampe zum Joggen aufsetzen würde, so wie ich es den einen Abend im Vorbeifahren bei anderen Läufern gesehen habe.

Hat trotz der vielen „zu´s“ mal wieder Spaß gemacht und ich hab mir mal wieder vorgenommen, dies öfter zu machen 🙂

Manchmal hilft es, …

… einfach dran zu bleiben und immer wieder das Gleiche zu machen.

Beim x-ten Versuch des An- und Ausschaltens hat der PC die olle Uhr erkannt und ich konnte erstens meinen heutigen Lauf der Welt zur Kenntnis gereichen und auch gleich noch dazu die neueste Update Version auf die Uhr spielen….

Womit aber einer meiner Lieblingszitate wohl widerlegt wär:
John Arquilla:
„Eine Definition von Idiotie lautet, alles so zu machen wie früher und trotzdem ein anderes Ergebnis zu erwarten.“

Ob es was genutzt hat? Glaub ich eher nicht…

Saturday Night Fever

Als ich ein mittlerer Teenie war, war Party am WE wichtig.
Zwischen Zwanzig und 30 durfte es auch gern mal zweimal die Woche sein… oder dreimal…
Anfang der Dreissiger zumindest noch einmal die Woche.
Jetzt, Ende der Dreissiger, geht der Göttergatte am Samstag Abend zum Chef zur Dinnerparty und ich geh joggen und verbrenn dabei die Kalorien, die der Göttergatte zu sich nimmt 🙂


(auch hier wieder: War Zufall, dass es genau 10km waren….)

Zum Wetter weiss meine Garmin aber nichts zu sagen. War ja auch schon dunkel, von daher konnte sie den Regen auch nicht sehen:

Die ersten hundert Meter hat die Garmin auch nicht erkannt, weil sie den Satelliten zu spät fand. Naja.
Und da ich den Göttergatten zur Dinnerparty brachte / er neben mir gelaufen ist, war meiner Uhr das auch zu langsam und hat sich einfach mal abgemeldet zwischendurch. Wenn man oben in der Karte genau hinsieht, sieht man uns da über die Dächer krauchen. War uns aber ehrlich gesagt zu mühseelig, haben dann doch die Strasse genommen

Erkenntnisse, die ich heute abend gewonnen habe:
1. Nur einmal die Woche zu laufen, ist der Kondition auch nicht abträglich.
2. Ein bisschen Nieselregen macht beim Laufen nichts.

Quälerei

Noch vor dem Wachwerden heute morgen begab ich mich auf die Piste

Bei kühlen

kam dann am Ende auch nur ne kurze Strecke und super schlechte Zeit bei raus

Und auch meine Forerunner GPS Uhr schlief noch ein bisschen. Hat diesmal nur drei Bäume gezählt, auf die ich mal zwischen durch geklettern sein mag

Garmin Forerunner 110

Am gestrigen Sonntag hab ich mal wieder den Schweinehund überwunden, mich um Acht aus dem Bett gequält, und hab mich auf die Piste gemacht. (ok, im Alter leidet man ab und zu mal an seniler Bettflucht und kann um Acht nicht mehr schlafen, aber lassen wir das).
Hab mich mich an den Rhein begeben, zuvor noch 5 Minuten gewartet, bis meine Garmin Neuerwerbung 110 Forerunner nen Satelliten gefunden hat, und bin dann einfach mal losgerannt.
Laut der super tollen Focus von ner Weile mal, soll die Strecke eine zehn schönsten in Deutschland sein, da am Rheinufer entlang.

Naja, vielleicht hatte der Autor ja spezielle Erlebnisse dort. Ich renn da einfach nur Schafen und der größten Hundetoilette Düsseldorf´s vorbei.

Dass es nun exakt 10,00km geworden sind, ist tatsächlich reiner Zufall, obwohl ich die ungefähre Strecke schon öfter gerannt bin.
Wenn ich das Ergebnis jetzt mit dem Dabendorfer Herbstlauf (53:53min) vergleiche, ist auch gleich meine Frage von vor einigen Wochen beantwort, was denn so ein Wettkampffaktor an Zeit ausmacht: 6min = 10%
So viel schneller war ich in Oz-land. Wer hätte das gedacht?! Ich nicht, wenn ich ehrlich bin. Wenn Du mit jemandem zusammen trainierst oder jemanden hast, nach dem Du schauen kannst, treibt das tatsächlich an.
Muss echt meinem Göttergatten das Laufen beibringen oder ihn zumindest dazu bringen, dass er sich auf sein Rad setzt und mich begleitet… Aber morgens um Acht? Das wird schwierig *g*

Wollte dann am Abend mein (immer noch) tolles Ergebnis uploaden auf garmin connect, um die oben gezeigte schicke Karte mir anzeigen zu lassen und rauszubekommen, dass ich 745cal verloren hab, nur da erkannte der olle Rechner die Uhr nicht!….
Alles probiert, gegoogelt, gelesen, usb-hub´s aus dem gerätemanager geschmissen usw. … Hat alles nicht´s gebracht.
Heute im Büro dann unseren IT´ler interviewt und das Einzige, was ihm einfiel: Uhr mal ausschalten…
Toll. Gar nicht so einfach, wenn kein Ausmachknopf dran ist.
Google verriet´s dann irgendwann mal: Ausgemacht wird das Ding durch gleichzeiges Drücken des Lichtknopfes mit dem lap/ reset-knopf.
Anschalten geht dann wieder umgekehrt und es hat tatsächlich funktioniert! Und schon hat Garmin.de auch wieder meine Uhr erkannt!

Nationalfeiertagslauf

Heute mal ein bisschen weiter… Is ja Feiertag und man hat Zeit.

Berlin Marathon 2013…

Nach meinem phantastischen Sieg letzte Woche beim D-Dorf-Lauf (in meiner Altersklasse, in der ich der Einzige war) hab ich mir ein bisschen Verschnaufpause gegönnt und meine Teilnahme am Berlin Marathon dieses Jahr ein wenig verändert: Strecke von Berlin nach Stuttgart verlegt, etwas verkürzt und auch etwas langsamer angegangen.

Ne ganze Woche nur arbeiten, kein Sport, zu viel geraucht und zu wenig geschlafen –> das rächt sich.

Für die zehn Kilometer zehn Minuten mehr gebraucht, als Letztens!…. Ok, waren auch ein paar Höhenmeter mit dabei und der Wettkampfhype fehlte ja auch. Wollte ja eigentlich nur den Berg hoch und dann wieder runter; hab`s mir aber dann oben doch anders überlegt.

Was mich a ein bisschen nervt: Hab meine neue Lauf-Uhr auf Kilometer eingestellt und wenn ich die Daten bei Garmin ins Netz hochlade machen die Meilen draus!… wer kann sich schon was unter sechs Meilen vorstellen?

%d Bloggern gefällt das: