Blog-Archive

Icke, der Spitzensportler

Sport ist Mord,
und als solches nischt für mich…
Früher.
Früher war ich recht unsportlich, unwillig auf Sport, bringt mir nischt.
Fussballverein bin ich schon in der ersten Klasse wieder ausgetreten, als ich gemerkt habe, dass der Trainer dann doch lieber die anderen spielen liess, so bald wir mehr als acht in der Mannschaft waren. Ich durfte meist nur aufs Feld, wenn wir mal wieder zu wenig waren…. Tragik meiner Kindheit?
Meine Sportzensuren wurden besser in der dritten Klasse, weil ich einer der ersten war, der sich ins grosse Becken beim Schwimmen traute und einfach drauf losgeschwommen bin….
Das hat Spaß gemacht. Leider nur dritte und vierte Klasse… die guten Schwimmzensuren aus der vierten Klassen galten glücklicherweise bis hin zur neunten, so dass die Gesamtzwei einigermaßen gesichert war *g*…

Aber Spaß beim Sport gab es immer noch nicht.

Zwischendurch erinner ich mich an Körperproportionen, die man getrost als DICK bezeichnen kann… Irgendwie hatte ich glaube mal knapp 60Kilo bei gerade etwas über 1,40m.
Ist glücklicherweise im Laufe der Zeit zumindest etwas verwachsen bis zum Schulende. Hauptsächlich glaube während der Lehre auf´n Bau. Da hatte ich glaube auch so ne Art Muskeln *g*. Aber die waren schnell auch wieder weg, so bald ich wieder zum Abi ging.

Während des Studiums kam erst das Outing und dann irgendwann meine Workaholic-Seite zum Vorschein, so dass ich auch ab und zu mal das Essen vergessen habe und tatsächlich so ne Art von dünn war… Dacht ich zumindest. Mein Exfreund hat mir mal gestanden, dass er mich damals gewählt hatte, weil ich so ein kleines süßes blondes Dickerchen war. Naja, den Babyspeck bin ich halt nie losgeworden…

Umzug ins Arbeitsleben auf die andere Seite der Republik. Erster dauerhafter Freund mit Zusammenleben und so und schon nach anderthalb Jahren, zum Ende der ersten grossen Liebe, waren wieder viele Kilo´s drauf….
Merke: Partnerschaft macht dick, faul und träge, wenn man nicht aufpasst *g*.

Mittlerweile wurde man älter und Rosenresli lag mir immer öfter in den Ohren:
„Mensch, Du bist fast 30, jetzt musste aber wirklich mal was tun für dich“….

Naja, hat dann doch noch ne Weile gedauert, bis ich es selber eingesehn habe.

Eigentlich ja zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich eingesehen, nur festgestellt, dass Göttergatte, den ich zwei Jahre zuvor ehelichte, etwas rundlicher wurde, so dass ich uns Weihnachten 2009, ich mittlerweile Mitdreissiger, ne Jahresmitgliedschaft im Fitnessclub schenkte.

Göttergattending war es nicht, ich blieb dabei, bis heute.

Hat nicht wirklich geholfen abzunehmen, nur die Proportionen verwandelten sich. Plöd, dass Muskeln schwerer sind als Fett.

Babyspeck blieb immer noch.

Olympia, London 2012, der Wendepunkt.

Irgendwie hab ich angefangen zu laufen, da ich arbeitstechnisch immer nur unterwegs war und so zu wenig Zeit hatte, ins Gym zu gehn. Und Laufen kann man immer und überall. Früher hab ich Laufen gehasst. Vor Allem alles länger als 100m. Knieschmerzen, Kurzatmigkeit, stupide und langweilig.

Jetzt im hohen Alter so als Enddreissiger macht das auf einmal Spaß!

Knieschmerzen vergehn nach ner Weile, wenn man das langsam angeht, auch die Kurzatmigkeit und die Zeit, die man mit Laufen vergeudet, kann man ja auch mal zum Abschalten nutzen! Oder zum Nachdenken! Kollege meinte mal zu mir, dass er die besten Ideen hat, wenn er stundenlang auf seinem Rennrad sitzt. Was ich auch bestätigen kann, denn meist kam er mit wirklich guten Ideen für scheinbar ausweglose Situationen zurück. Und als ich öfter Laufen war, ging es mir genauso.

Jetzt, die 40 schon weit überschritten, mach ich mir keine Illusionen, dass die derzeitge Lust am Laufen oder dem Sport ewig halten wird. Mal so, mal so.

Derzeit so:
Freitag morgen kurzer Spazierlauf mit Kollegen (ich berichtete).
Samstag auspowern im Sportstudio.
Heute, Sonntag, 10,5km, 157 positive Höhenmeter, einfach mal so.

150920

Fühl mich gut, auch wenn der Babyspeck immer noch da ist *g*

Werbeanzeigen

Shopping auf der Kö

Also ich weiss ja nicht, was an der Königsallee so toll sein soll….

einfach nur ne Allee mit Parkplätzen und Shops mit Dingen in den Schaufenstern,
die keine Preisschilder tragen…

150517

so langweilig, dass ich mal schnell vorbeigerannt bin.

Heute mal eine komische Lauffigur

150509

War einfach nett, das Laufen heute…
20 Grad, Sonnenschein, stellenweise durch den Wald laufen…
und weils so nett war, gabs auch noch nen Zusatzkilometer 🙂

Der Guten-Morgen-Gruss beim sonntäglichen Morgenlauf

Der guterzogene Mitteleuropäer grüsst seine Mitmenschen, wenn er sie zum ersten Mal an einem Tag sieht.
Als jemand vom´s Dorf mit guten Manieren, der so erzogen wurde, hab ich mich recht schnell an die Unverbindlichkeit und Anonymität der Grossstadt gewöhnt. Unbekannte werden nicht gegrüsst. Macht ehrlich gesagt auch nen doofen Eindruck, in der Stadt jedem einen herzlichen Morgengruss entgegen zu schmettern, nur weil man auf der Strasse an einander vorbei läuft.

Kommt mir auch eigentlich auch recht gelegen, meine Nachbarn im Haus nicht zu kennen, bin ja eh nie da und wenn doch, will ich eigentlich nur meine Ruhe haben.

Eine Ausnahme ist der sonntägliche Lauf früh am Morgen.

Wenn ich so um 08 Uhr durch den benachbarten Kräher-Wald jogge, trifft man doch den einen oder anderen Verrückten, der um diese unchristliche Zeit nichts besseres zu tun hat, als sich quälen… und man grüsst sich!

Anders sieht es dann gegen 12 Uhr aus. Jetzt rennen schon deutlich mehr Leute rum, so viel Puste hat man dann wohl doch nicht, um sich jetzt noch zu grüssen.

Wenn ich in Dabendorf durch die Gegend renne, kann man zu jeder Tageszeit entgegenkommende Jogger grüßen, denn so viel gibts ja dort davon nicht.

In Ulm grüß ich auch jeden, der mir in Sportklamotten laufenderweise entgegenkommt und werde auch zurückgegrüsst.

Und dann Düsseldorf….

150503

Hab ich schon mal angedeutet, dass ich die Gegend nicht mag?

Selbst die Focus-Top-10-Deutschlands-Joggingstrecke dort am Fluss kann man zu früher Stunde langrennen und jeden grüßen, ohne eine Erwiderung zu bekommen.

Heute mal etwas abseits laufen gewesen. Schöner wars dort auch nicht. Jogger kamen mir nicht entgegen.

Aber freundlich gegrüsst wurde ich auf halber Strecke dort mitten im Industriegebiet von einer netten Mitt-Fünfziger-Lady in Klamotten, die sie das letzte halbe Jahr vermutlich nicht gewechselt hatte und mit ner Bierbuddel in der Hand mit den Worten:

„Machste Morgen-Sport?“

Drei Kilometer weiter in ner Gegend, wo derzeit gerade relativ viele Wohnungen gebaut werden (250qm für nur 1,6 Mio, also vermutlich nicht die schlechteste Gegend) steht da so ein Typ mitten auf der Kreuzung mit runtergelassener Hosen und unterhält sich mit nem anderen Typen, der an der Ampel steht und wartet, dass es grün wird. Skurriles Bild.

Den Morgengruss hab ich mir gespart.

Meine Düsseldorfer Laufstrecke mal anders…

nämlich etwas langsamer…

20150501_164356

Heute ein kleiner Feiertagsspaziergang mit dem Göttergatten.

Während er die erste Stunde mit Schwiegermama in Chinaland telefonierte,
schaute ich Löcher in die Luft.

20150501_165528

Hab vor geraumer Zeit mal gelesen, dass der Focus die Strecke zu den zehn schönsten in Deutschland zählt…
Naja, hat glaube kein Läufer, sondern ein Schaf mit Lokalpatriotismus geschrieben.

20150501_173237

20150501_165736

20150501_171236

20150501_173622

20150501_172051

20150501_190537

Mein Auto ist in Top Form!

Vor knapp 2 Jahren meinte mein Chef zu mir mal nach ner Besprechung beim Bauherrn, dass ich nochmal schnell in die Firma kommen solle zu nem kleinen Meeting, bevor ich auf die Baustelle raus fahr.

Auf dem Weg dorthin blitze es und ich hatte drei Punkte mehr in Flensburg.

Heute wieder Besprechung beim AG und was soll ich sagen?

Habs tatsächlich geschafft, mich von nem stationären Blitzer fotografieren zu lassen 😦

Egal… Zumindest wars nicht im Punktebereich.

Blitz

Die kleine Besprechung in der Firma ging dann doch länger, so dass es sich nicht mehr gelohnt hätte, extra nach Ulm rauszufahren. Also ein bisschen Heimarbeit vom Wohnzimmer aus und um sechs gings auf die Piste!

Dabei wurde ich nicht geblitzt….

Eher war ich lahm wie ne Ente…. im Schnitt wieder mehr als 6min/km…

Entweder lag´s

  • an den 197 positiven Höhenmetern
  • daran, dass ich um sechs aufgestanden bin und so ein Feierabendlauf nicht für Bestzeiten gedacht ist oder
  • an der halben Packung Salzstangen, die ich zuvor gefuttert hab

anyway

Strafe muss sein: Zu den geplanten 7km kamen noch 4km hinzu… 🙂

Und der Dreier im Mittwochslotto heute wird schon für das Blitzerfoto reichen *grins*

23. Düsseldorfer Brückenlauf – Ich bin in Top Form!

zumindest läuferisch….

Organisatorisch nicht….

Aber der Reihe nach.

Letztes Jahr im April hab ich beim sonntäglichen Jogging festgestellt, dass die da auch nen Wettkampf haben. Hab mir damals gesagt, dass ich da in 2015 unbedingt mitmachen muss!

Nur, erinnert hat mich niemand!

Heute morgen beim Laufen sah ich dann auf halber Strecke einige Leute die Absprerrungen aufbauen… war ich wohl zu früh dran.

Egal.

150419

Die 53 min dort auf dem Bild bedeuten, dass ich tatsächlich 5 Monate vor meinem Laufjahreshöhepunkt, dem Dabendorfer Herbstlauf (dem einzigen Wettkampf, den ich mit machen werde) in Top Form bin!

Und das ohne Wettkampfdruck!

Wie halte ich das Level bis dahin? 🙂

Wir werden sehen.

Weitertrainieren bis 13. September…. bis zum Dabendorfer Herbstlauf, der schönsten Veranstaltung im Berliner Umlaund [Zitat von hier]

Bestrafe mich II – oder der angekündigte Tod des Osterhasen

20150412_184037

Ja, es gibt ihn noch!
Noch fristet er sein Dasein im Kühlschrank und wartet zusammen mit seinem Kumpel auf die Dinge die da kommen werden…. Noch! Dein Ende naht!
Nur eben wieder nicht heute.

150412

Es war relativ schnell abzusehen, dass die 6min/km-Marke heute wieder nicht erreicht werden wird.
Lag wohl auch an den kleinen Extra-Runden die ich da gedreht habe…

150412Runden

… nur um einige Extra-Höhenmeter zu machen… (positive Höhenmeter 281 = 81m mehr als beim letzten 11km-Lauf)

150412Höhe

Soll ja nen knackigen Hintern geben.
Ob das Scheitern an der 6min/km-Marke nun an den vielen Höhenmetern lag oder an den Trainingseinheiten der letzten Woche (Montag, Mittwoch und Freitag insgesamt 27km)…. egal… Strafe muß sein! Zu den heutigen zehn Kilometern gabs diesmal noch zwei drauf!

Hab ich nicht gestern erst was gelesen von nem Typen, der an 100 aufeinanderfolgenden Tagen jeweils einen Marathon gerannt ist?
Müssten ja eigentlich 4.219,5 km sein, wenn ich mir das jetzt mathematisch richtig zusammen gereimt habe…. die Süddeutsche Zeitung berichtet:
Für den guten Zweck ist Daren Wendell sage und schreibe 5472 Kilometern quer durch die USA gelaufen. 30 Paar Laufschuhe hat er dabei verbraucht.

Respekt für Daren Wendell, nicht für die mathematische oder journalistische Glanzleistung der SZ. 🙂

Ich werd kommende Woche auf Fall etwas kürzer treten.

*Stolzsei*

Für dies Jahr hab ich mir ja vorgenommen, so bald die Sonne etwas höher steht, nicht mehr nur am Wochenende Laufen zu gehen….
Nun hab ich ne Kollegin, die seit geraumer Zeit glaube jede Mittagspause ne Runde Sport treibt.
Kann ich mich ja wohl nicht länger drücken:
Donnerstag habs ich tatsächlich geschafft, mich frei zu eisen
und den inneren Schweinehund zu überwinden.

Dumm nur, dass meine Garmin Forerunner wohl letztes Wochenende niemand geladen hat und sie ohne Saft in der Tasche lag.
Muss ich die Strecke eben so nachstellen.

Los ging´s von meinem Baustellencontainer im tiefen Baustellental den Berg hoch.

ulm1

Hoch zum Botanischen Garten nebenan (sehr hügelig hier)

ulm2

Bis runter an die Bahngleise in der Nähe vom Hauptbahnhof Ulm.

ulm3

Hier noch kurz in die Baugrube geschaut, in der wir irgendwann mal in einiger Zeit ankommen und dann wieder zurück.
Relaxte 7 km….

Lustig: Die hier gezeigten Kartenauschnitte hab ich von der website „meinejoggingstrecke.de“. Auf dem ersten Bild ist unsere grosse Baustelle mitdargestellt… bei „googlemaps.de“ komischerweise nicht…

1. Advent

Der erste 1. Advent-Lauf meiner Sportlerkarriere

Dumm nur, dass meine Forerunner GPS Uhr erst nach 500m ein Signal gefunden hat… also bitte die mit dazu rechnen…

Und wenn ich ein Architekturstudent im ersten Semster wär, hätt ich bestimmt ne hier ne feuchte Hose bekommen

zu-…. irgendwas

zu-
lang her, dass ich das letzte Mal joggen war. Immerhin hat es letzte Woche Sonntag noch zum Sportstudio gereicht. Aber ansonsten kommt Sport offen gesagt

zu-
kurz. Mein Forerunner meinte, ich sei das letzte Mal am 27.10. gerannt…. Und das gleich zweimal, einmal morgens, einmal abends?

Kann mich nicht erinnern, so bekloppt zu sein. Denk ich nicht drüber nach… mein Forerunner eben….

zu-
viel gearbeitet die letzte Zeit

zu-
wenig geschlafen die letzte Zeit

zu-
viel geraucht die letzte Zeit….
Hab ich alles gemerkt, spätestens nach dem ersten Kilometer *g*

zu-
kalt heute. Hab mir deswegen ein T-Shirt, ein Longshirt und ne Jacke angezogen

zu-
warm angezogen heute fürs Joggen… hab ich nach den ersten drei Kilometer gemerkt

zu-
schlechte Luft im Talkessel. Deswegen mal wieder den Berg hoch und dort gelaufen.

zu-
spät losgelaufen, oder es wird

zu-
früh dunkel. Deswegen dann doch wieder den Berg die richtige Seite runter, weil hier gibts Strassenlampen.
Und dabei hab ich vor Kurzem erst mit Muddern gelästert, dass ich mir nie und nimmer ne Stirnlampe zum Joggen aufsetzen würde, so wie ich es den einen Abend im Vorbeifahren bei anderen Läufern gesehen habe.

Hat trotz der vielen „zu´s“ mal wieder Spaß gemacht und ich hab mir mal wieder vorgenommen, dies öfter zu machen 🙂

Saturday Night Fever

Als ich ein mittlerer Teenie war, war Party am WE wichtig.
Zwischen Zwanzig und 30 durfte es auch gern mal zweimal die Woche sein… oder dreimal…
Anfang der Dreissiger zumindest noch einmal die Woche.
Jetzt, Ende der Dreissiger, geht der Göttergatte am Samstag Abend zum Chef zur Dinnerparty und ich geh joggen und verbrenn dabei die Kalorien, die der Göttergatte zu sich nimmt 🙂


(auch hier wieder: War Zufall, dass es genau 10km waren….)

Zum Wetter weiss meine Garmin aber nichts zu sagen. War ja auch schon dunkel, von daher konnte sie den Regen auch nicht sehen:

Die ersten hundert Meter hat die Garmin auch nicht erkannt, weil sie den Satelliten zu spät fand. Naja.
Und da ich den Göttergatten zur Dinnerparty brachte / er neben mir gelaufen ist, war meiner Uhr das auch zu langsam und hat sich einfach mal abgemeldet zwischendurch. Wenn man oben in der Karte genau hinsieht, sieht man uns da über die Dächer krauchen. War uns aber ehrlich gesagt zu mühseelig, haben dann doch die Strasse genommen

Erkenntnisse, die ich heute abend gewonnen habe:
1. Nur einmal die Woche zu laufen, ist der Kondition auch nicht abträglich.
2. Ein bisschen Nieselregen macht beim Laufen nichts.

Nationalfeiertagslauf

Heute mal ein bisschen weiter… Is ja Feiertag und man hat Zeit.

Sonntag abend

heute von Duesseldorf nach Siegen, dann nach Stuttgart, dann auf die Piste….


der olle Schweinehund wollte bekämpft werden….
45 Minuten für 7,5km… Lahmes Stück… Das muss besser werden….

Blöder innerer Schweinehund

Am Freitag mit Resli telefoniert während der Fahrt von Gmünd nach hause nach Stuttgart und noch gross getönt: Hab heute Bock auf Joggengehen….
Wetter war toll, extra nicht viel gegessen zum Mittag und eigentlich alles gut.
Ne halbe stunde später dann zu hause war die Lust total verschwunden!
Habs mir dann mit ner Tüte Salzstangen vor dem TV gemütlich gemacht.
Nich sehr sportlich, ich weiss, aber irgendwie ist das echt ne komische Sache mit dem „Sichdurchringen“. Je weiter das weg ist, um so leichter ist es zu sagen: „ich mach das“… und so bald ich dann mal zu hause bin meldet sich der Teufel rechts: „fletz dich hin“, der Engel auf der Linken: „Halt der will dich linken“… viel zu oft verliert der Engel auf der linken Schulter und greift dann auch in die Chipstüte.
Aber der Teufel auf der rechten ist ab und zu mal ein Spätaufsteher und bekommt es dann nicht mit, wenn Engel links und ich beschliessen, am Sonntag morgen um halb neun loszulaufen.
Aber er rächt sich dann auch: bin irgendwie heute nach der Strecke total fertig…

10,7km in etwas mehr als ner Stunde…

Sport mit Herz

heute morgen noch kurz die gestern gelaufene Strecke eingegeben.

Raus kam diese lustige Herzform…

Nachdem im Urlaub in Chinaland und die zwei Wochen danach die Sportseite etwas kurz bzw. nicht vor kam, geh ich das jetzt wieder an. Lockere 7,4km in 45 min für den Status „lang nich wirklich trainiert“, find ich schon ganz ok.

Um der Sache noch die Krone aufzusetzen und Alle, die mich geraume Zeit nicht gesehen haben, mal richtig zu entsetzen zeig ich noch das Abendessen von heute.

Hätte ich vor drei Jahren echt nicht gedacht, dass ich mal so drauf sein werde.

Könnt ja jetzt noch die Story von mir im Laden in Chinaland erzählen, als ich in das Regal mit den Hosengrößen 31 griff und diese dann anprobierte.
31 hab ich seit rund 5 Jahren. Davor 32 bis 34.
Naja, 31 war viel zu gross. Verkäuferin holte 30, danach die 29 und erst die 28 passte.
Is aber glaube eher das, was ich schon lang vermute. Die böse Hosenindustrie ändert still und heimlich die Hosengrößen, auf dass der Käufer sich dann wohl fühlt und womöglich dann mehr kauft.
Psychologie als „business strategy“.
Lass mich ungern manipulieren.
Hab die Hose dann doch nicht gekauft.
Im nächsten Laden gabs dann wenigstens ne 30, die mir passte 😉

%d Bloggern gefällt das: