Blog-Archive

An / Aus II

Nachdem ich Anfang der Woche ja nach dem Lauf mit den Kollegen erstmal eine kurze Sportpause verkündet habe, hab ich es heute mal wieder probiert.
7km im linksrheinischen D-Dorf.
Ging eigentlich ganz, so dass ich zuversichtlich bin, dass ich wieder mit dem Laufen anfangen kann.
War auch wieder sehr entspannt und relaxt, da der Druck durch den Blick auf die fehlende GPS Uhr nicht erhört werden konnte. Die Uhr liegt ja noch immer sich erholenderweise auf meinem Schreibtisch in Stuttgart.
Ist ja prinzipiell kein Problem: Um die Strecke nachzumessen gibt es für die vielen Statistikfans ja im Netz solche tolle Seiten wie „meinejoggingstrecke.de„…. Hat mir in den Vor-GPS-Uhr-Zeiten schon viele spannende Stunden beim Nachmalen der gelaufenen Kilometer beschert.
Dachte ich mir zumindest!

Die einzige Erklärung.
Auch bei ähnlichen Seiten das gleiche Ergebnis.
Irgendwo hab ich gelesen, dass es Google-Maps finanziell sehr sehr schlecht, so dass sie wohl seit Neuestem für solche Seiten zur Verfügung gestelltes Kartenmaterial Geld haben wollen. Und das können wohl die meisten solcher Seiten eben nicht leisten… Wohl ein weiteres Ende des ursprünglich mal als altruistisch gestarteten Internets.
Hab vor Kurzem ja schon mal berichtet, dass es selbst solch vermeintlich große Seiten wie Flickr.de derzeit gerade umtreibt, das bisherige werbefinanzierte Geschäftsmodell auf ein Gebührenfinanziertes umzustellen, weswegen die hier eingeblendeten kleinen Bildchen nicht mehr dort liegen, sondern hier direkt bei WordPress eingebettet sind. Wie lang ich das so machen kann, bis auch der hier kostenlos angebotene Speicherplatz voll sein wird oder die auch ihr Geschäftsmodell umstellen, werd ich mal abwarten…. und dann eben auch zahlen… aber erst dann 🙂

Die oben gezeigte Karte ist übrigens von Greif bereitgestellt.
Es gibt sie also noch, die kostenlosen Alternativen.

Advertisements

1 Woche bis zum Vorlauf, 2 Wochen bis zum Hauptlauf

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, Freitag und Sonnabend frei zu nehmen, da die erste Septemberwoche schon so sportlich war.
Naja, gestern nach vier Stunden Autofahren im linksrheinischen D-Dorf angekommen, hatte ich genug Zeit drüber nachzudenken und zu beschließen, dass ich noch etwas trainieren müsste für die beiden anstehenden Läufe… und irgendwie musste ich mich auch etwas bewegen.

180908

Heute morgen dann kurz nach sieben aus dem Bett gefallen und festgestellt, dass mir sämtliche Knochen wehtun und ich mich wie ein alter Mann fühle. Da soll eine kurze sportliche Aktivität ja helfen 🙂

180909

Jahresurlaub vorbei

So, nachdem es am Sonnabend vom ostelbischen D-Dorf wieder ins linksrheinische D-Dorf ging (Arbeitsort vom Gatten), durfte ich mich auch heute wieder auf der Autobahn langweilen. Insgesamt mal wieder 1.000km in zwei Tagen runtergerissen. Autofahren macht in der Masse gesehen nicht wirklich Spaß. Noch schlimmer: Die eine Woche Jahresurlaub ist damit auch schon wieder rum!
Viel mehr Spaß dagegen, am sonntäglichen Morgen die Kilometer entlang des halbleeren Rheins zu machen.

180819

(Ich glaube, das Satellitenbild ist keine Liveaufnahme gewesen, denn der Fluss ist derzeit deutlich schmaler unterwegs)

Schlaf

Die Wochen hat ja arbeitstechnisch schon mit wenig Schlaf angefangen und auch im Laufe der Woche bin ich irgendwie nicht wirklich auf ausreichend gekommen.
Das ist auf Dauer nicht gut, vor allem, wenn man sportliche Leistungen vollbringen will.
Normalerweise hol ich mir am Wochenende etwas Schlaf zurück. Nur an den Düsseldorfwochenenden klappt das meist nicht so.
Daher hab ich heute morgen um acht (Sonntag = mal wieder senile Bettflucht) mal beschlossen, nur eine kurze Runde zu nehmen.

180708

Kommende Woche muss ich ja wieder fit sein… erst arbeiten, etwas laufen und Donnerstag mal wieder ein Firmenlauf 🙂

Sonntagsroutine

Erst

180506

dann

2018-05-06_07-11-58

Kleine Weltreise

Hab ich schon mal berichtet, dass ich sehr gern verreise?
Leider konnten Gatte und ich uns für dies Jahr noch nicht auf ein richtiges Reiseziel einigen.
Mal schauen, wird schon noch.
Als kleine Entschädigung seh ich dann immer, wenn Freunde verreisen und in der Ferne an mich denken.

2018-04-22_07-18-11

Danke an Sandra! Danke an Frank!
Die beiden Karten hab ich heute aus dem Briefkasten nehmen können, als ich von meiner kleinen Düsseldorfwochenendereise zurückkam.

180422

Und damit zu einer kleinen Sensation: ich glaube, noch nie konnte ich an einem 22. sten eines Monats das Erfüllen des Monatssolls berichten! 🙂 …. sollte ich über neue Ziele nachdenken?

%d Bloggern gefällt das: