Blog-Archive

Big Vorturnerin is whatching you!

Einer der guten Vorsätze für 2020 ist ja, regelmässig zum
Body Pump Kurs zu gehen. Hab ich es mit dem Besuch am gestrigen Sonnabend doch bereits zum dritten Mal dies Jahr geschafft!
Sehr stolz auf mich. Nach der einstündigen Einheit kam die grosse Vorturnerin dann noch zu Talli und mir auf ein kurzes Wort…
Sie habe bemerkt, dass ich meist die Bizeps-Einheiten falsch mache und stattdessen immer lieber den Trizeps belaste… So ein Mist aber auch…… was auch immer sie mit diesen Fremdworten meint… Bizeps, Trizeps….. Ich muss zwar immer wieder schauen, was die gute Frau da vorn macht, aber meist versuch ich doch, mich hinter der einen Säule im Sportraum zu verstecken, auf dass sie sowas nicht merkt!… Jetzt steh ich wohl auf der Beobachtungsliste. Talli hat sich natürlich köstlich über den Anschiss amüsiert… 😦

200119

Für den heutigen Sonntagsauf hatte ich mich abermals mit Talli verabredet. Eigentlich wollte sie noch ihre neunjährige Begleitung auf dem Rad mitbringen, aber Sohnemann hatte kurzfristig doch noch was Besseres gefunden, als sich mit den alten Leuten durch den Schlossgarten zu quälen… Als Ersatz musste sich dann der Talli-Gatte heute erstmals wieder auf der Piste quälen… So wars für Talli und mich doch noch recht entspannt und sehr gut zum Quatschen geeignet 🙂

Jahreshighlight mal vorgezogen

Aufgrund einer akuten Männergrippe, die ich mir kurz vor Weihnachten eingehandelt hatte, hatte ich ja meine Teilnhame am 18km Silvesterlauf abgesagt. Auf den hatte ich mehr oder weniger 3 Monate hin trainiert und war auch inkl. Idealgewicht tatsächlich mehr als fit.
Den Bericht des Idealgewichts hab ich dann auch schnell wieder verlassen, aber fit war ich auch noch nach den Feiertagen. Was liegt da näher, als den normalerweise erst für Ende des Jahres geplanten jährlichen Halbmarathon jetzt schon zu laufen?!

Statistik-Fail

Nachdem ich letztes Jahr insgesamt bei meinen Laufeinheiten mehr als 17km Höhe zurückgelegt habe,

hatte ich ja mal kurz überlegt, ob ich mir neben der Laufanzahl, der Laufweite und Sportstudiobesuche hinaus noch als neues Jahresziel auch so eine Höhenmarke für 2020 setze…

Hätte ich heute schon mal nen grossen Schritt zum frühzeitigen Erreichen der Marke gemacht… mehr 6km hoch und dann auch wieder runter und das noch vor dem eigentlichen Start des Laufs…
Ich denke mal, dass die Ami´s in Anbetracht der derzeitigen furchtbaren geopolitischen Lage irgendwas an ihren Satelliten rumschrauben…. 😦

Wieder auf Piste

In meinem letzten Artikel hab ich ja berichtet, dass ich etwas mehr vernünftig sein und es lockerer angehen lassen will.
Hab ich auch gemacht. Die ersten Tage des Jahres hab ich noch ein bisshen meine Erkältung genossen und gepflegt und sozusagen Faulenzertage eingeshoben. Ein netter Jahresanfang.
So gehts natürlich nicht auf Dauer weiter.
Sonnabend hab ich mich ins Sportstudio gequält um mich im Body Pump Kurs quälen lassen. Quartalsanfang heißt auch wieder mal, dass es ne neue Choreografie gibt, die dann erstens meist recht unkoordiniert abläuft und zweitens auch wieder andere Muskelgruppen beansprucht.
Für den Sonntagmorgen war ich eigentlich zum Laufen verabredet, aber Talli meinte kurzfristig doch lieber ihre männliche Katze vom Vortag zu pflegen, so dass ich dann doch allein auf die Piste begeben durfte…

200105

Verschneite Vorweihnachtszeit

Ich habe beschlossen, es lauftechnisch mal ein bisschen lockerer anzugehen. Die Woche gabs nach dem freien Autobahnmontag nur die „Sonnige Vorweihnachtszeit“ am Dienstag und die „Verschneeregnete Vorweihnachtszeit“ am Mittwoch. Da bei Letzterem mal wieder, wie die letzte Zeit so oft, keiner mitkommen wollte, hat sich auch statistisch gesehen meine Form mal wieder exorbitant verbessert 🙂

Für Donnerstagabend hat mein Arbeitgeber mal wieder die gesamte Abteilung zur Weihnachtsfeier nach Österreich geladen. Macht er alle zwei Jahre, die geraden Jahre müssen wir nicht so weit fahren, und ich find es echt nett, ehrlich gesagt. Auch wenn es bedeutet, dass zwei Arbeitstage weg sind, aber so trifft man mal wieder Leute, die man sonst nicht so trifft. Ausserdem gibt es lecker teures Essen und meist auch zu viel Alkohol. Wobei ich aber berichten kann, dass ich im Gegensatz zu den meisten Kollegen auf das Mitternachtsmahl verzichtet habe – Weisswurst mag ich nicht wirklich – und auch mich beim Alkohol sehr vorbildlich zurückgehalten habe, so dass ich mal nicht letzter auf der Party war und sogar zum schlafen gekommen bin… wenn auch nur 4 Stunden 🙂

2019-12-15_09-54-05

Warum auch immer dort die Bilder von dort am frühen Morgen immer so nen Blaustich haben???

2019-12-15_09-54-26

Es lauftechnisch etwas lockerer anzugehen heisst natürlich nicht, dass ich auf den sonnabendlichen Body Pump Kurs verzichte…. lockt doch da am Ende noch ein Saunagang zum Relaxen…

20191214_145230

Den Sonntagslauf gabs natürlich trotzdem… diesmal wieder sehr locker und entspannt quatschenderweise mit Talli über den Schlossplatz, rund um die ganzen Weihnachtsmarktbesucher, und dann durch den Schlossgarten…

20191214_145425

Woher meine GPS Uhr die Info unten hat, dass es knapp 14 Grad sein sollen, weiss ich nicht zu berichten 🙂

191215

2. Advent

Die letzten beiden Tage ja im Sportstudio anderweitig getrimmt, da muss man ja am Tag vor dem obligatorischen LauffreiMontag, nochmal kurz einige Schritte auf Piste… und die fast sommerlichen Temperaturen machen es einem da ja recht auch einfach, sich zu überwinden…
(und dabei hatte ich am Morgen doch wider Erwarten recht schwere Beine von den letzten 5 Sporttagen in Folge)

191208

Advent Advent, der Läufer rennt…

Da ja nun auch die besinnliche Voreihnachtszeit beginnt, kann man es auch mal langsam angehen lassen…

191201

Zusammenfassend zum vergangen November lässt sich vermerken, dass der Monat lauftechnisch zwar deutlich hinter dem Vormonat zurücklag, aber das war ja auch der Plan.

nov

Kann ja nicht immer das Monatsziel verdoppeln 🙂

Alljährliche Pflicht?

Zur sonntäglichen Mittagsrunde heute wieder mit Talli verabredet…. Ham uns ja schon lang nich mehr gesehen.
Einmal durch den Schlossgarten und dabei die vergangenen Wochen auswerten…
Irgendwie kam die letzten Wochen wieder die Erinnerung, dass ich ja noch so eine ungelöste Jahresaufgabe habe…. nen halben Marathon…
Also nach dem normalen SonntagsTalliLauf einfach noch was dran gehangen.
Ich war Euch ja auch noch von letzter Woche nen aktuelles Bild vom Monte Scherbelino schuldig… heute mal ohne Nebel…. Dafür mit Leuten ….

20191124_132207

191124

Gipfelstürmer- 5.000m in 30min

Von solchen Ergebnissen träumt wohl jeder Profibergkletterer. Aber man braucht sich die Begriffe doch einfach nur hinzudrehen: Von meiner Haustür bis zum höchsten Punkt Stuttgarts, dem Gipfel des Monte Scherbelino, sind es ziemlich genau 5km und ich hab nur ne halbe Stunde gebraucht.
Das es nur 213 Höhenmeter bis dahin sind, kann ich ja im Kleingedruckten erwähnen.

2018-05-21_04-15-53

(hier nur ein Archivbild vom Mai 2018, als ich mit dem Neffen den Berg erklomm, da ich heute keine Kamera dabei hatte und es auch darüber hinaus viel zu neblig war)

191117

1,1 Grad und das zur Mittagszeit…

Bin ich doch heute glatt weg nicht schon vor dem Frühstück los, sondern hab erst mal noch einen etwas höheren Sonnenstand abgewartet…

191110

Im Vergleich zu gestern heute mit Sonnebrille und wieder die „richtige“ Richtung (im Uhrzeigersinn), lief es glatt weg viel besser 🙂

„Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich.“

Heute mal die annähernd normale Stuttgart-Strecke andersrum…

191109

Läuft sich irgendwie nicht so schön….

Kampf gegen den Muskelkater

Nach der anstrengenden Woche gab es den Nachhausefahrfreitag einen sportlichen Ruhetag.
Und dann schlich sich tatsächlich schon sowas wie „Faulenzerei“ ein, aber ich konnte mich am Sonnabend doch noch irgendwie durchringen, zum Kurs zu gehen….. „Body Pump“…..
War ich tatsächlich schon seit Monaten nicht mehr und demzufolge taten mir hinterher auch wieder sämtliche Muskeln weh, die der Allgemeinmediziner vermutlich noch nicht mal mit Namen kennt.
Hilft ja nichts: Das beste Mittel gegen Muskelkater ist „Bewegung“
Und Talli freut sich auch, wenn sie mich mal zum Sonntagslauf mitnehmen kann.
191103

Zeitumstellung

Da hat doch tatsächlich jemand die Zeit umgestellt und das auch noch nicht etwa nach vorn, Fortschritt, nein, rückwärtsgewandt! Nur so kann man sich wohl das heutige Wahlergebnis in Thüringen erklären…
Muss das sein?!
Talli und ich haben uns daher heute entschlossen, den Lauftermin etwas vorzuziehen und schon um eins den Schlossgarten zu besuchen.
Grad noch so die letzten Sommersonnenstrahlen abgegriffen….

191027

Ab morgen dann wohl in langen Laufklamotten….

Schritte

Ein grundlegender Bestandteil des Laufsports sind „Schritte“.
Einer nach dem anderen, meistens bringt jeder einzelne von denen Einen einen Schritt voran, ausser man läuft rückwärts. Und irgendwann ist man dann im Ziel und freut sich, dass man wieder einen Lauf erfolgreich absolviert hat und günstigenfalls der Statistikkeller um einige Kilometer gefüllt wurde.
Von der Goldenen Ärzteregel, dass man für ein gesundes Leben jeden Tag 10.000 Schritte machen sollte, ist man ja mittlerweile auch wieder weg, erinnerte man sich doch da dran, dass das ursprünglich nur mal ein Marketing-Gag einer japanischen Firma aus dem Jahre 1964 war, die ihre neu entwickelten Schrittzähler unters Volk bringen wollte. Heute sind die Halbgötter in weiß ja schon zufrieden, wenn man sich überhaupt noch irgendwie bewegen kann und man nicht überall hin das Auto nimmt.
Ich selbst hab eigentlich nie wirklich drauf geachtet, wieviel Schritte ich pro Tag mache, ausreichend Kilometer im Monat sind die letzten Jahre meistens auch so bei rum gekommen.
Im Gegensatz zur jahrelang verwendeten Forerunner 110 zählt meine neue 235 auch die täglichen Schritte. Grossartig fordern will Garmin einen damit nicht: die Standardeinstellung der täglich zurückgelegten Soll-Schritte steht bei 5.000. Und wenn man diese Zahl erreicht hat, kann man sich den Rest des Tages selbstzufrieden zurücklegen und den exorbitant hohen Kalorienverbrauch schnitzeltechnisch wieder ausgleichen. Ich hab das gestern zum sechszigsten Mal hintereinander geschafft. Man stelle sich das jetzt mal vor, dass ich mir in den letzten 2 Monaten dann auch jeweils ein Schnitzel reingezogen hätte :-).

Von der Schrittechallenge „699 vs. you“ (die meisten Schritte in einem Monat), bei der ich derzeit mitmache, hab ich ja schon mal berichtet. Und auch wenn ich diesen Monat wohl mehr Laufkilometer machen werde, als ich jemals zuvor hinter mich gebracht habe, bin ich auf Platz 189 derzeit gerademal im besseren Mittelfeld. Ob das daran liegt, dass meine Forerunner die Schritte während der sportlichen Läufe anstatt der oben erwähnten 70cm mit irgendwie ermittelten 1,14m bis 1,20m statistisch erfasst, keine Ahnung. Macht auch den Kohl wohl nicht wirklich fett, so hat doch die derzeit Führende knapp viermal so viel Schritte wie ich auf dem Schrittzähler.

191026

Kann man also auch mal ganz entspannt den Sonnabendlauf angehen.

Saufen vs. Laufen

Aufgrund arbeitstechnischer Verpflichtung musste der Donnerstagslauf gestern leider ausfallen. Big Cheffe hat zur luxuriösen abendlichen Zusammenkunft in downtown Stuttgart geladen. Da kann ich ja schlecht nein sagen.
Das gibt zwar nen morgendlichen Kater, aber dafür kann ja aus dem normalen Freitagsruhetag dann auch ein abendlicher Lauftag werden.

191025

Laufschuh benennt sich um

Nachdem wir nun den Umzug erfolgreich gemeistert und dem linksrheinischen D-Dorf endlich den Rücken gekehrt haben, war es auch Zeit, dass sich mein Laufschuh umbenennt: Aus Brooks-Düsseldorf wird Brooks-Stuttgart-fka-Düdo.

191020

Zur Eingewöhnung gab es mal heute einen kleinen Sportstudionbesuch mit 2 Indoor-Radeinheiten a 20min, eine kleinen Laufrunde durch die Gegend und 20min Gewichte umherwerfen. Der Schuh wird sich dran gewöhnen.

Regendepression

Am Anfang der Woche hab ich ja den normalen Ruhetag zu nem Sporttag gemacht und wollte eigentlich auch in dem Trott bleiben…
Aber dann kam am Dienstag und am Mittwoch erst das Regenwetter dazwischen, hat mich wirklich echt depressiv gemacht, und am Donnerstag dann das Bier auf dem Cannstatter Wasen, was die Depression dann auch wieder vertrieben hat.
Den Freitag hab ich mir mal sicherheitshalber gleich freigenommen und nen Relaxtag draus gemacht.
Erst ne Runde im Sportstudio zum Warmwerden auf dem Rad, dann ne kurze Runde drassen laufen, dann Gewichte, nochmal Rad und dann Sauna.
191011

Sehr entspannend das Ganze, wenn man mal davonabsieht, dass Downtown-Laufen in Stuttgart jetzt nicht das schönste Ambiente liefert.

Sockenfalte oder doch Aerob?

Heute mal wieder mit Talli auf eine nette Quatschrunde verabredet.

Nach einer kurzen Indoorrunde auf dem Rad im Sportstudio ging es gemeinsam auf die normale Schlossgartenrunde.

190929

Irgendwie alles nett und schick, nur dass ich mal wieder meine Stuttgarter Schuhe an hatte. Und seit ich in Sontra und Düsseldorf meine Brooks habe, find ich die „alten“ Asics (gerade mal 160km gelaufen) irgendwie nicht mehr so toll. Ich gehe mal davon aus, dass die die meist in der Presse genannten 800 km für Laufschuhe nicht mehr erreichen werden.
Hat sich irgendwie unangenehm angefühlt und irgendwie ist mir dazu noch ne Socke verrutscht und hat ne Falte geschlagen.

Meine neue Forerunner allerdings fühlte sich heute etwas überfordert und hat mich als „überfordert“ beim Laufen analysiert. Eine glatte 5,0 gab es auf der Scala mit einer maximalen Herzfrequenz von 211bpm und einer durchschnittlichen Freuqenz von 194!…. Das nen ich mal Herzrasen.

herfrequenzbereich

Und das Ganze bei einer Pace von 5:09min/km.
Vor zwei Wochen hatte ich mal nen Ruhepuls von 30bpm über Stunden hinweg und dann ist sie mit Nullanzeige ausgestiegen, wobei ich immer noch wach war.
Also wohl doch nicht immer auf die olle Technik….

Nach dem Laufen zurück ins Gym, noch ne Runde Gewichte werfen, dann auf dem Rad und das eigentliche Highlight: Saunieren 🙂

Da morgen ja Montag ist, ist auch wieder Ruhetag angesagt… so kann ich die Monatsstatistik ja auch schon heute veröffentlichen….

September

Nächsten Monat werd ich es mal ruhiger angehenlassen…

Die Leistungskontrolle – 13. Stuttgarter Lebenslauf

Eine gute Vorbereitung für ein gutes Laufergebnis gehört ja in aller Regel mit dazu.
Ausreichend guten Schlaf, viel trainieren, ausgewogene Ernährung und so weiter….
Für ausreichend Schlaf hat mir das Garminportal die Woche einen Punkt verliehen (weil ich es tatsächlich mal geschafft habe, 8 Stunden zu schlafen… fühlte mich wie gerädert danach) – check. Ansonsten schlaf ich momentan nicht so toll und auch zu wenig.
Viel trainiert hab ich – check. Hab schon fast das Gefühl, das ich ne Pause brauch.
Ausgewogene Ernährung – was ist das denn?
Hatte zum Frühstück heute 2 Toasts… die lagen mir selbst 3 Stunden später noch wie ein Stein im Magen.
Ausreichend trinken vorher – hab ich tatsächlich ausgerechnet heute mal wieder vernachlässigt. 2 Tassen Kaffee am Morgen reichen wohl doch nicht.
Meine letzte Leistungskontrolle vor dem alljährlichen Laufhightlight stand an: der 13. Stuttgarter Lebenslauf!
Ein Benefizlauf zu Gunsten der Stuttgarter AIDS Hilfe, 5 oder 10km, ohne grossartige Zeitmessung, Urkunden und so weiter (lediglich die jeweils ersten 3 Läufer werden am Ende geehrt und auch, weils ja auch Spaß machen soll, der letzte bekommt nen Preis *g*).

190915

Auch wenn die angezeigte Zeit 3 Minuten schneller ist die vom letzten Jahr, muss man da wohl mit dazu erwähnen, dass aufgrund von Baumaßnahmen im Schlossgarten die Strecke um 1 Kilometer gekürzt wurde. Also im Vergleich DEUTLICH schlechter. Aber so ungefähr hatte ich das im Vorfeld auch eingeschätzt und von daher ist´s auch wieder irgendwie ok.
2019 wollte ja von Anfang an nicht mein Laufjahr werden.

    Die tolle Meldung zum Schluss:

Ich konnte im Vorfeld meine Stuttgarter Laufpartnerin Talli dazu bewegen, sich trotz Ihres gestrigen Wettkampfes (mit anschließender Party) anzumelden. Und sie hat es tatsächlich als Dritte bei den Damen auf`s Siegerpodest geschafft! (Zitat Talli: „Wenn ich gewusst hätte, dass es ne Siegerehrung gibt, hätte ich mich angestrengt“ 🙂 )

Mit Talli für den Formerhalt

Mit Talli war ich schon lang nicht mehr laufen.
Irgendwie hat sich´s den Sommer über nicht ergeben. Aber jetzt sind die Schulferien ja fast vorbei und so kann man das ja mal wieder intensivieren.
Ursprünglich hatten wir uns locker für den Sonntag verabredet, so dachte ich, wir machen mal ne Abendsession. Gestern hiess es dann erst „elf Uhr“. Und später dann 14 Uhr. Logisch: 14 Uhr kam ran und der ursprünglich für 11 angekündigte Regen, war dann auch da…. Google-Wettervorhersage für den restlichen Tag: wird nicht besser.
Na dann ist es ja auch egal, Laufregenklamotten an und los.

190908

Nach dem Lauf wieder zurück, und es hört auf zu regnen, klar doch.
Fast schon enttäuschend, wie meine neue Forerunner den Lauf einschätzt…
Als „Formerhalt – Gut für die kardiorespiratorische Fitness“…. Gaaanz toll, noch deutlicher kann man ja kaum ausdrücken, dass Du in ner Scheissform bist, wenn du nach dem Lauf ziemlich fertig bist. Aber vielleicht sollt ich einfach nur mal wieder nen Tag Pause machen… Oder beim Laufen nicht so viel quatschen 🙂
Oder ich hab mir das auch nur eingebildet, denn die Pulsaufzeichnung zeigt 129 als mittleren Wert für den Lauf. Noch eine neue Meldung der Forerunner-News: ich ab meinen VO2-Wert auf 51 hochgetrieben!

vo2wert

Damit kratz ich jetzt an der Grenze zum „überragend“. Das bekomm ich auch noch hin.

Endspurt

Nur noch etwas mehr als 2,5 Wochen bis zum Laufhighlight des Jahres!
Hab gestern mal nachgesehen, wer noch mit machen will, kann sich durchaus noch anmelden
beim 28. Dabendorfer Herbstlauf.
Mein Training hierzu hat jetzt auch schon wieder richtig Fahrt aufgenommen.
Da mein letzter Beitrag in Zeitermangelung nun auch schon wieder ne Woche her ist, hier die Kurzzusammenfassung der Woche:

  • Mittwoch Sontra Walfisch (8,5km)
  • Donnerstag Ruhetag
  • Freitag Düsseldorf kurzer Morgenlauf mit 6km
  • Sonnabend Düsseldorf kurzer Morgenlauf mit 6,7km
    Damit war der Monat August auch schon zu ende, alles zusammen warens 18 Läufe mit 161km.
  • Sonntag Stuttgart mit Sportstudio Radeinheit 15km, Krafttraining 20 min und 5km laufen und Sauna.
  • Montag Ruhetag
  • Dienstag

Alles in Allem bin ich glaube gewappnet 🙂

Ach und so nebenbei hab ich mich noch, wie die letzten Jahre auch, zum Stuttgarter Lebenslauf am 15.09. angemeldet.
10km durch den Schlossgarten, ohne richtige Wertung, ohne Stress, einfach nur zu Gunsten der AIDS Hilfe. Auch hier sind wohl noch Startplätze frei! Für Anmeldungen hier klicken!

Monatsende

Hab ich doch vor lauter Demo-Berichterstattung am Wochenende noch gar nicht von der Wiederaufnahme der Sporttätigkeit nach einer kompletten Woche des Nichtstuns berichtet!

Vor der samstäglichen Grossveranstalltung hab ich mal ein bisschen abseits des städtischen Trubels ein bisschen Waldlauf gemacht.
Sonntag vor der kurzen Stippvisite auf der Hocketse noch im Sportstudio gewesen und so zumindest ansatzweise den Versuch gestartet, noch am selbst gesteckten Ziel der 37 Besuche dort aufs Jahr verteilt festzuhalten. Die bisherige Bilanz sieht derzeit nicht so schlecht aus, könnte man noch schaffen (wohl das einzige jahresziel, dass ich sportlich gesehen dies Jahr schaffen könnte, aber anyway).

Montag war wieder Autobahn- = Ausruhtag und Dienstag hat sich Kollege Chef bereit erklärt, mich auf die übliche Walfischrunde zu begleiten.

Mit dem heutigen Mittwoch endet der Monat und zur Aufhübschung des Monatsergebnisses kamen heute drei andere Kollegen mit auf die Runde (wobei zwei sich dann auf halbem Wege entschieden haben, ne Abkürzung zu nehmen)

Mit dem restlichen Tempo war ich dann zufrieden, auch wenn der jüngere Kollege geächzt hat… aber da muss er eben durch 🙂

Mit alles in Allem 136 Laufkilometern (und das trotz der einwöchigen Hitzewellengesundheitsverschnaufpause) bin ich recht zufrieden….

7 Wochen noch…

7 Tage Challenge, aber eigentlich immer noch Regeneration… und ein, äh, zwei, äh drei persönliche Rekorde sind bei rumgekommen

Eigentlich hab ich ja immer noch den guten Vorsatz, etwas vorsichtig mit den Knochen umzugehen.
Aber das heisst ja nicht, dass ich gar kein Sport mehr mache. Nur eben etwas weniger und etwas langsamer, tiefenentspannter. Und das macht tatsächlich Spaß!
Ohne Uhrstress oder Zwang, immer mehr und schneller machen zu müssen.
Aber selbst bei solch guten Vorsätzen können unerwartet Rekorde purzeln. Nur eben die kürzeren.
Was ich noch nie gemacht habe: Laufen an sieben Tagen hintereinander.

Vom letzten Sonntagslauf hab ich ja schon berichtet.

Den ersten Arbeitstag der Woche hab ich mal wieder in Ulm verbracht und so ergab sich eine kurze Relaxrunde am Abend mit LK 2.

190708

Und da ich frühzeitig im Hotelbettchen lag, bin ich logischerweise nächsten Tag aufgrund meiner senilen Bettfluchtkrankheit morgens um sechs wach geworden. Obwohl ich zwar Morgenläufe nicht mag, kann ich ja um die Zeit logischerweise noch nicht ins Büro gehen…

190709

Meinen Aufzeichnungen zufolge war ich bislang mehr als 600 mal laufen. Hab grad mal nachgezählt: Nur 7 davon waren weniger als 5km, das am Dienstag war der 12. te Lauf mit exakt dieser Distanz. Bin also kein Kurzstreckenläufer :-). Also war der bisherige Streckenrekord doch schon recht alt…
5:08min/km aus dem Jahre 2014!
Historischen Rekord pulverisiert, würde ich mal sagen 🙂

Mittwoch konnte ich gleich vier Kollegen meiner neuen Laufgruppe in Sontra / Hessen überzeugen, mich auf der Walfischrunde zu begleiten.

190710

(auch wenn zwei davon auf halbem Weg ne Abkürzung bevorzugt haben, egal, sie kamen auch wieder auf Baustelle an 🙂 )

Donnerstag hab ich leider niemanden überzeugen können mich zu begleiten und so konnte ich mal in Ruhe testen, wie schnell man die gleiche Runde so laufen kann.

190711

Ging ganz gut, glaube ich 🙂

Am Freitag nach 400km Autobahn hab ich auf die Schnelle auch noch eine Regenpause in Stuttgart erwischt und hab den neuen persönlichen Rekord vom Dienstag gleich nochmal verbessert.

190712

yeah

Rekord

Jetzt müsste ich mal spaßenshalber die Distanz auf einer flachen Tour ohne viele Höhenmeter ausprobieren, schauen, was da wirklich geht, aber ich bin ja kein Kurzstreckenläufer und ausserdem noch in der Regenerationsphase, in der ich nicht so hart trainieren will 🙂

Obigen Text hab ich am Freitag nach dem Lauf geschrieben.

Den letzten Tag meiner persönlichen 7 Tage Challenge hab ich die Idee gleich mal in die Tat umgesetzt und 72 Höhenmeter weggelassen.

190713

Der persönliche Rekord wird jetzt aber mal ne Weile stehenbleiben.

Rekord-2

Obwohl….
Unter 23 Minuten müsste man das doch auch schaffen 🙂

Grundlagenausdauer

Während Gatte in Chinaland die Puppen tanzen lässt

kümmer ich mich hier mal um die Grundkondition.
Nachdem ich die Woche die letzte Einheit Physio hinter mich gebracht habe, muss der Fuß nu die letzten Gensungsschritte allein machen.

In meiner aktuellen Gute Nacht Lektüre „Laufbibel“ (hab schon mal davon berichtet) stellt der Autor die
4 Laufbereiche vor:
– REKOM,
– Grundlagenausdauer 1,
– Grundlagenausdauer 2 und
– Wettkampfspezifisches Ausdauertraining.

Ich glaube, an der Namensgebung sollte man vielleicht nochmal feilen. 🙂

Auf meiner neuen Baustelle im Norden Hessens entwickelt sich tatsächlich derzeit wieder sowas wie eine Laufgruppe!
Dienstag mit zwei Kollegen
190702

Die gleiche Strecke nochmal am Mittwoch mit zwei anderen Kollegen

190703

Und am Donnerstag nochmal das Gleiche mit einem Kollegen vom Dienstag…
190704

Die Läufe waren wohl alle der Kategorie REKOM oder maximal GA1 zuzuordnen.
Zumindest ham wir die ganze Zeit dabei geqautscht, ohne viel Anstrengung.
Also hatte ich mir für das Wochenende vorgenommen, mal wieder etwas mehr zu machen, die Sportstudiostatitik aufzuhübschen und etwas in den Grundlagenausdauerbereich GA 2 zu laufen…. da quatscht man dann nicht mehr so locker nebenbei.
Dumm nur, dass dann am Sonnabend doch der Strand attraktiver war, so musste ich wohl den halben Sonntag opfern für Laufen und Sportstudio.

190707

Summer in the City

Was macht man, wenn es so heiss ist wie derzeit überall im Lande und am Monatsende feststellt, das man noch ganze zwei Kilometer zum Laufsoll braucht?

190629

Man steht eben früh auf und läuft…
und dabei mag ich doch kein Frühsport 🙂

%d Bloggern gefällt das: