Blog-Archive

Wahlkampfgetöse oder Digital First, Denken Second

Auch wenn ich, wie gestern schon berichtet, mein Kreuz schon gemacht habe, verfolg ich natürlich mit grossem Interesse weiter den aktuellen Wahlkampf. Fängt ja so langsam aber sicher an.
Immer mehr Plakate an den Straßenlampen mit mehr oder weniger politischen Aussagen.
„Vertrauen“, „Karin MA(A)G Stuttgart“, „Freiheit für Palästina“, „Gerechtigkeit“
und so weiter und so fort.
Fotomodell und Parteicheffe of FDP tut sich ja besonders toll hervor – digital first, Bedenken second.
Was will er uns damit sagen? Ich bin der Macher?! Hört auf zu quatschen? Komme was woll, so bald wir wieder an der Regierung sind, werden wir schon die eine oder andere Lobby finden, der wir was Gutes tun können?
Zumindest der Werbebranche haben sie wohl schon mit ihrem an die 5 Mio teuren Wahlkampf was Gutes getan. Und Mama Lindner, die jetzt ganze Fotoalben mit dem Sohnemann in schönster Denkerpose füllen kann. Kohle is ja auch egal, ist ja leider absehbar, dass die Partei wieder in den BT und so wieder die Wahlkampfkostenrückerstattung kommt.
Gerüchteweise sind sie ja gar nicht scharf darauf, in die Regierung zu kommen. Experten schätzen, dass die Neulings-FDP-Kandidaten erstmal zwei Jahre brauchen, um sich von der APO Zeit zu erholen. Hauptsache erstmal wieder ein Mandat und nen Nebenjob.
Vor dem Hintegrund leistet Lindner sich auch, den potentiellen Koalitionspartner CDU mit dem neuen aufstrebenden Star-Spahn, zu vergreulen und so ein schreckliches Denglisch zu propagieren – Bedenken second.
Spahn hatte sich ja jüngst darüber mokiert, dass es im hippen Berlin immer weniger deutsch sprechende Kellner gibt und er seinen Latte auf Englisch bestellen muss. Abgründe tun sich auf.
Warum macht er das? Sich drüber aufregen?
Ich zitier mal aus seinem Wiki-Lebenslauf: „… Spahn absolvierte das „Young Leader Program“ des American Council on Germany, ein Partnerprojekt der deutschen Denkfabrik Atlantik-Brücke und des American Council on Germany für aufstrebende politische und wirtschaftliche Führungskräfte….“
Da wird er doch noch englisch drauf haben?!
Nee, geht nicht um´s Englische in deutschen Landen. Geht mehr in die populistische Profilierer-Ecke. Geht viel mehr mal wieder darum zu versuchen ein Thema zu setzen, dass sonst noch keiner besetzt hat. Hat ja auch bisher noch keinen interessiert. Ich, der Bewahrer der deutschen Werte. Konservativ, stark, geradeaus. Und viel die Finger an dem Thema kann er sich ja nicht verbrennen, denn gibt ja wenig im Nachgang dann nach der Wahl an Erfolgen seiner Wahlversprechen zu kontrollieren.
Anders machts der Innenminister. Der versucht sich mal wieder als Law-and-Order-Man und verbietet ne linke Internetpräsenz. Juchu. Die vermeintlich zugehörigen G20 Schläger, so es sie denn gegeben hat, konnte er noch nicht präsentieren. Wär auch doof. Sonst könnten die ja womöglich noch über das imposante Polizeiversagen in Hamburg berichten.
Und lieber hau ich auf die Linken drauf, als auf die Rechten, denn die will er ja aus Bundestag halten und wenn er sie nicht erwähnt, existieren sie ja auch nicht. #noafd sozusagen.
Generell scheint sich die CDU mit Themen schwer zu tun. Denn auf der Agenda haben sie keine. „Vertrauen“, weiter so, hat ja bis hierher gut geklappt. Was hinterher Messbares muss man aus der Favoritenrolle auch nicht vorab sagen. Könnte ja gegen einen verwendet werden. Könnte sich womöglich hinterher noch jemand dran erinnern?!
Frau Merkel hats im sonntäglichen Sommerinterview im ZDF versucht zu erklären mit dem Eid, den sie abgelegt hat… Deutschland zu beschützen… da stören Themen nur.
Nein sie ist eigentlich nur damit beschäftigt, ihre Schwesterpartei nicht zu weit wegziehen zu lassen. Die Obergrenze konnte sie ja erfolgreich wieder eingefangen und schon holt Seehofer das nächste schwere Ding raus: Bekenntnis zum Verbrennungsmotor als Voraussetzung zur Koalitionsverhandlungen. WTF. Fortschritt, brauchen wir nicht.
Frau Merkel hat sich zumindest auf das Wort „Brückentechnologie“ eingelassen… und dann das Endes des Jahrhunderts als Zielwert zur Abschaffung dieser Technologie herausgegeben…. EHRLICH?!…. Das Auto gibts gerade mal etwas mehr als 100 Jahre und sie traut unserer Gesellschaft nur zu, für den umweltfreundlichen Umschwenk nochmal 80 jahre zu brauchen?
Na dann gute Nacht Deutschland, als Land des Fortschritts.
Wie kann man denn bitte so unambitioniert eine Kanzlerschaft gewinnen wollen?!
Mehr und mehr hab ich den Eindruck eines Kohlschen Stillstandes in unserer Führungsriege.
Bleibt wohl alles Neuland. Brauchen wir dann also doch den Digitalen Stefan von oben als Motor für unsere Gesellschaft?
Nein, brauchen wir nicht. Haben ja noch zum Glück die Grünen.
Im Gegensatz zur CSU haben die versteckten Konservativen noch Ambitionen. Verbrennungsmotor wird abgeschafft bis 2030.
Naja, da ham wir uns ja mal ein Ziel gesetzt- Wieder eines, dass wir grossartig rausposaunen können und uns dann lächerlich machen, wenn wir es erst 2050 schaffen. Wie wärs denn mal mit ein wenig Realismus?
Aber das werden sie schon noch erklären, wie sie das schaffen wollen.
Wird wohl doch so kommen, dass Martin den Vizekanzler gibt, denn zumindest die haben noch Themen. Auch wenn sich Themen-haben nicht immer in Wahlprozentpunkte auswirkt, wird´s schon für den Juniorposten reichen.
Ach, hab noch nichts zu den Linken gesagt. Gibts die noch?
Trotz dem recht negativen Gequatsche oben: Wählen gehen! Irgendwas werdet Ihr schon finden. #noafd.

„Keine Privilegien für Gazprom“

Ohje… welch denkwürdige Worte…

Merkel sagte nach dem Gipfel, sie habe den anderen Regierungschefs deutlich gemacht, „dass es erst einmal ein wirtschaftliches Projekt ist“. Nun gehe es darum, wie die „notwendige rechtliche Grundlage hergestellt werden“ könne.

Gefunden im Spiegel-Online-Artikel Pipeline-Projekt Nordstream 2: Heftiger Streit zwischen Merkel und Renzi auf EU-Gipfel“

Friedensnobelpreisträgerin Angela M.

Hab heute im Spiegel online gelesen, dass es (CDU-) Abgeordnete gibt, die Angela M. für den Friedensnobelpreis nominiert haben.

Screenshot_2015-10-07-18-52-11

Jedes Jahr das Gleiche:
Die Christdemokraten versuchen händeringend Ihre Idole zu diesem Preis zu verhelfen.
Erst über Jahre hinweg dem Herrn Kohl und jetzt der Mutti…
Ist ja auch verständlich: Jeder grosse Staatschef, der was auf sich hält, hat dieses Ding irgendwie mal bekommen.
Obama, Carter, Gorbatschow, Kofi Annan (Staatenverbund-Chef), Brandt, Arafat, Rabin, Peres, Walesa, Menachem Begin, de Klerk…
Sogar Vize-Chefs wurden schon mal bedacht (Al Gore), Organisationen oder kleine Teenagermädchen (Malala Yousafzai).
Ob nun die Vorgenannten zurecht oder unrecht den Preis erhielten, eines hatten sie gemeinsam: Sie haben mal was Gutes gemacht (bis auf Obama, der mehr oder weniger für seine Chance irgendwann mal was Gutes zu machen, den Preis sozusagen vorab bekam).
Aber wie soll denn bitte Frau Merkel da rein passen?!
Da hat sie einmal in den knapp zehn Jahren Kanzlerschaft was richtig gemacht und klare Kante und somit Humanität gezeigt und schon ist der Preis verdient?
Ich versteh den Hype nicht ganz. Bis vor wenigen Wochen hiess es in der Presse doch immer noch: „wann bezieht sie mal Stellung?“
Dann bezog sie endlich Stellung (und wird auch prompt von den eigenen Leuten dafür gescholten) und schon ist sie die „Supermerkel“?…

Nee, so einfach bitte nicht….

Waffenstillstand

Nach Wochen der Reiseberichterstattung
(oder vielmehr Bildershow) nun wieder richtig zurück im Leben.


Vor einigen Tagen trafen sich vier wichtige Menschen, um einen Konflikt einzugrenzen, der nunmehr schon viel zu lange schwillt.

Ukraine.

OK, von Konflikt zu sprechen, ist wohl nicht richtig.

Krieg!

In vielen Artikeln wird noch immer von „Krise“ gesprochen. Ist glaube auch nicht das richtige Wort. Krise kann man haben mit dem Euro oder dem Finanzmarkt allgemein. Oder eine Lebenskrise. Dies setzt aber meist voraus, dass man diese Lebenskrise überlebt… In der Ukraine überlebt nicht jeder.

Krieg!

Da treffen sich also auf Einladung Weißrusslands die wichtigen Leute:

  • Hollande, als Vertreter einer Supermacht, die noch immer nicht gemerkt hat, dass sie schon lang keine mehr ist, falls sie jemals eine war. Aber wenn der Präsident schon im Inland bei der Wählerschaft nicht punkten kann, kann man das ja mal außerhalb versuchen.
  • Merkel, die nun lang genug getrieben wurde, diese Weltvermittlerposition einzunehmen und nun endlich diese Rolle versucht anzunehmen.
  • Putin, der selbstgefällige kleine Mann, der ja eigentlich lang genug versicherte, mit dem Konflikt nichts zu tun zu haben und der ja auch seine Soldaten eigentlich nie in die Ukraine geschickt hatte (machten ja nur Urlaub dort), in ähnlicherweise mit dem Problem behaftet, mit dem sich schon der Hollande rumschlägt: Wie bringe ich meinem Volk zu Hause bei, dass wir noch die Supermacht sind, die wir mal waren. Oder wie kommen wir da tatsächlich wieder hin?
  • Und der diktatorisch regierende Gastgeber Weißrusslands Lukaschenko, der sich so als großer Friedensstifter präsentieren darf, hat auch nicht vergessen, Herrn Poroschenko einzuladen, den ukrainischen Präsidenten. Der hat ja da auch noch Aktien drin.

Bei dem Gedanken an diesen Krieg am Rande Europas drängen sich mir einige Fragen auf.

  1. Was macht der französische Präsident dort? Hat er mit einer Arbeitslosenquote von 10,5% zu Hause nicht genug Probleme, als dass er sich jetzt im Ausland engagiert?
  2. Was treibt Merkel dazu, sich von ihrer bisher bekannten Position, nur Dinge aufzugreifen, die sie auch gewinnen kann, wegzubewegen?
  3. Was treibt Putin um??? Der, der immer leugnete, überhaupt was mit dem Konflikt (oder der Krise oder dem Krieg) zu tun haben. Wie kann dieser Mann sich erdreisten, in anderen Ländern Konflikte zu initiieren, Landesteile wider dem Völkerrecht zu okkupieren, sein großes Land in den Abgrund zu führen und wenn ihm noch mehr Gehirnwindungen abgehen, ggf. noch den Rest der bisher zivilisierten Welt gleich mit?
    Wann ist der kleine Mann zufrieden und welches Hobby sucht er sich anschließend? Will er am Ende seiner Amtszeit (die ja anscheinend nur mit seinem biologischen Ende einhergehen soll, falls er dieses nicht anderweitig umgehen kann) tatsächlich so eine Art
    faschistoides Stalinreich 2.0 hinterlassen, welches größer und toller ist als jede andere Nation auf der Welt (die noch nicht zuvor von ihm okkupiert wurde)?… Nach dem Motto
    „Ich hab den Größten!“
  4. Wer verhandelt eigentlich für die sogenannten Separatisten, wenn Putin nichts mit der Sache zu tun hat? Wieso können die nicht, wenn sie unbedingt Russen sein wollen, einfach auswandern und die allgemein anerkannten Grenzen der souveränen Ukraine einfach so belassen?
  5. Wieso musste sich die neue alleinige Großmacht NATO unbedingt so weit nach Osten ausdehnen, wenn man doch weiss, dass man verwundete Bären nicht reizen sollte?
  6. Und die Wirtschaftsmacht EU?
    Was treibt die um? Wieso müssen die sich unbedingt so weit ostwärts erweitern wollen? Jahrelang Russland als neuen Markt beschreien und Superprofite machen und jetzt setzen die alles aufs Spiel, nur um der NATO zu gefallen? Oder hat jetzt einzig die Rüstungsindustrie das Sagen und bestimmt den Kurs des Friedensnobelpreisträgers EU?
  7. Was treibt Poroschenko um, sein Land so in Gefahr zu bringen, sich der EU und der NATO anzubiedern, wenn er es sich doch als neutrale Mittelmacht / als Pufferzone zwischen den Großmachtstrebern Westen und Russland so bequem machen und so von allen Seiten profitieren könnte. So macht es die Schweiz zwischen Nord- und Südeuropa doch schon seit 1499 und fährt eigentlich ganz gut damit?!
  8. Wieso bekommt der Friedensnobelpreisträger Obama seine Falken inkl. der Rüstungsindustrie nicht in Griff und lässt sie nach Krieg schreien, dass es einfach nur noch als unerträglich widerlich zu bezeichnen ist? Riskiert er tatsächlich einen neuen kalten Krieg mit Russland und möchte so sein politisches Erbe schmücken?

Fragen über Fragen.

Kann man wirklich nur hoffen, dass die sich alle wieder einbekommen und ggf.
der Herr dann doch Hirn vom Himmel wirft.
Haltet den neuen Waffenstillstand ein und verhandelt, wenn´s sein muss,
bis zum Umfallen, für die große Lösung, mit der jeder zufrieden ist!
Schafft

Frieden!


Würde viel lieber wieder über Urlaub schreiben….

%d Bloggern gefällt das: