Blog-Archive

Garmin-Junkie

Ich hab das eine oder andere Mal hier auf der Seite ja schon heraushängen lassen, dass ich ein kleiner Garmin-Junkie bin.
Der regelmäßige Blick in den Statistikkeller war schon sowas von normal. Wieviel Schritte hab ich in den letzten 25 min gemacht (obwohl ich die ganze Zeit auf dem Bürostuhl saß). Wie war der Schlaf letzte Nacht? Wo steht der Puls und an welcher Stelle bin ich grad in der wöchentlichen Schritte-oder der monatlichen Lauf-Challenge?
Seit einigen Tagen (!) bereits wird der Statistikkeller von Garmin renoviert und ist nicht erreichbar.
Haben sich wohl böse Finger breit- und dort alles schmutzig ge-macht.
Wie soll ich denn jezt von meinen sportlichen Aktivitäten berichten?
Soll ich jetzt überhaupt noch laufen gehen?
Macht das Ganze überhaupt noch Sinn, wenn ich nicht davon berichten kann?
Denk ich noch eine Weile drüber nach.
Von meinem letzten Lauf, zusammen mit CLK, in der donnerstäglichen Mittagspause, kann ich also auch nur verbal berichten.
Los ging es bei sommerlichen knapp 23 Grad,
runter vom Baustellengelände,
das kurze Stück Straße nach Süden,
dann 100m übers Feld Richtung Ost und
dann Richtung Nord bis zur Unterführung.
800m wieder Richtung Süd und dann die Bahnstrecke überquerend und schon begann der Anstieg, dort dann auf …

read more about it…

OK, machen wir es kurz:
12,01km,
175 Höhenmeter,
1:09:03,
5:45 min/km,
715 kcal,
159 Schritte / min,
durchschnittl. 142 beats per minutes
Recht entspannt also.

Mit CLK auf Rekordjagd über die Ulfe und die Harlekinsrunde zur Gemütsverbesserung

Nachdem ich letzte Woche auf der Pilgerwegstrecke ja mal geschaut habe, was da so geht und dies dann auch noch dem CLK mitteilen musste (natürlich nur, weil er gefragt hatte), konnte er natürlich nicht an sich halten und für den gemeinsamen dieswöchigen Dienstagslauf, zwar nicht mit Worten, aber mit Taten, auf Angriff zu stellen: Ne Zeit unter 5 min/Kilometer kann man ja nicht auf sich sitzen lassen…

2020-07-08_07-04-34

Ließ sich auch recht verheißungsvoll an auf den ersten Mittagspausenkilometern – hatten mehrere Kilometer, die sogar leicht schneller waren als die Vergleichskilometer der letzten Woche, aber irgendwie fehlte am Ende raus doch ein bisschen Puste…

Hat den CLK (und mich) aber trotzdem gefreut, dass so eine Pace drin ist….
Bis der CLK in seinen Polar-Statistik schaute und dort feststellte, dass wir vor einigen Wochen schon mal sogar eine leicht bessere 5:07 er Pace schafften.
Da war dann aber die Freude gleich nochmal größer, dass dies dann wohl die aktuelle Form darstellt und damals kein einmaliger Ausrutscher war… (was ich natürlich auch nie vermutet hätte 🙂 )

Eigentlich hatten wir uns am Dienstag nach der Runde ja darauf verständigt,
dass wir Mittwoch Ruhetag machen.
Nun war ich arbeitstechnisch aber irgendwie den ganzen Tag ein wenig mies drauf und fast schon
agro-depri, so dass CLK am Abend dann doch zur Gemütsverbesserung vorschlug, noch eine kurze kleine Entspannungsrunde einzulegen.

Gesagt, getan und auch den Praktikanten PLK konnten wir gewinnen, uns zu begleiten, so dass wir dann zu dritt durch den hessischen Forst auf ner neuen Routenvariante lang sind.
PLK hatten wir vorher nicht gesagt, dass es heute ein bisschen länger dauern könnte, aber auch er hat super durchgehalten!
Und Laune war danach auch wieder besser 🙂

Warnung vor dem Unwetter

Am Dienstag hat mir mein Kollege am Vormittag ne Unwetterwarnung auf den Tisch gelegt, die ab 16Uhr sinnflutartige Regenfälle und Gewitter vorhersagte. Nach den massiven Niederschlägen vom letzten Wochenende hier in der nordhessischen Gegend, doch eine Meldung, die man ernst nehmen sollte.
So sind CLK und ich bereits zur Mittagspause, in der größten schwülen Hitze, die man sich bei 20° vorstellen kann, auf den Pilgerweg.

Irgendwie waren wir trotz der eher mässigen Pace am Ende so fertig auf den Röhren, dass wir spontan für den Mittwoch einen Ruhetag vereinbart haben.
Und am Abend saßen wir dann gemeinsam beim Bierchen auf der Terrasse und warteten auf das angekündigte Unwetter…. vergeblich. 🙂

Naja, und wie das so ist mit den alten Leuten:
Nächsten Tag wissen sie dann nicht mehr, was sie sich am Vortag geschworen haben.

Zumindest bis zu den ersten Schritten, die ja bekanntlich in solchen Fällen immer besonders schmerzen… 🙂

Neue Normalität III

Nach einer langen schweren harten Arbeitswoche bin ich heute (Mittwoch) nach drei Arbeitstagen wieder nach Hause gefahren. Morgen Feiertag, Freitag Brückentag. Mittlerweile seit knapp drei Monaten geht das nun schon so, dass ich ne 3 bis 4 Tage Arbeitswoche habe. Irgendwie gibt es glaube schlimmeres, hab mich schon dran gewöhnt, mach ich wohl noch ein bisschen :-).
Heute Abend um dreiviertel Zehn den Fernseher angemacht, um erst die Nachrichten zu sehen und dann die Heute Show im Anschluss…. Mist, die kommt ja erst Freitag! Man kommt ganz durcheinander. Wieso sind die beim Fernsehen so rückständig und können sich nicht an die neue Normalität gewöhnen und müssen immer an Alttradiertem festhalten?! 🙂

Nicht am Alten festhalten will offenbar CLK.
Nachdem uns PLK vor Kurzem ja gezeigt hat, was man mit halbsoviel an Jahren auch beim Laufen so alles rausholen kann, lässt ihm das glaube keine Ruhe. Er macht immer mehr Druck. Obwohl er immer meint „oh, zu schnell“ oder „Du willst mich killen“, muss ich immer mehr feststellen, dass wir uns von den bislang gewohnten Entspannungsläufen entfernen, was jetzt nicht unbedingt an mir liegt. Gestern zur Mittagszeit war es selbst für mich kein Entspannungslauf mehr 🙂

200609

Abtrainieren

Während ich mich so langsam aber sicher auf die Winterpause vorbereite und eigentlich so ein bisschen am Abtrainieren bin, denken anderen schon wieder an die Strandfigur und fangen langsam aber sicher wieder an, an ihr zu arbeiten.
Eigentlich wollte ich ja heute gar nicht laufen gehen, aber da kam LK 6 in mein Büro und fragte mit grossen Kulleraugen, ob ich denn in der Mittagspause gehe… kann ich ja schlecht nein sagen.
Ich denke, wir haben zusammen einen guten Start für ihn und ein gutes Ende für mich gefunden 🙂

Am Mitteröd Wasser

ChefLaufkollege kam heute beim Blick aus dem Bürofenster auf die Idee, dass das doch ein total tolles sonniges Wetterchen wäre, um in der Mittagspause mal ne Runde laufen zu gehen.
Nur dummerweise war er im Gegensatz zu mir in Stuttgart, mein Bürofenster zeigte eher trübes Wetterchen.
Was mich aber nicht davon abhielt, die Mittagspause doch zu nutzen.

Der kurze Regenschauer zwischendurch hat auch nicht wirklich geschadet. Nur die Laufstreckenqualität im Wald hat doch ziemlich gelitten. Aber wozu hat man denn ne Waschmaschine?

… mit vier Oberteilen geht das auch bei den Temperaturen…

Nach den letzten Läufen, die ich ja mit Talli und Gatten bzw. mit dem Laufkollegen gerannt bin, hat meine VO₂max – Statistik doch ganz schön gelitten…
Vom Wert 59ml/kg/min Ende letztens Jahres bin ich doch aufgrund der meist doch recht entspannten Läufe glatt weg bis auf einen Wert von 52ml/kg/min runter… (wobei Garmin bei der Wertermittlung meines Erachtens auch die Höhenentwicklung der Sporteinheiten nicht ausreichend würdigt, aber das nur nebenbei)… das geht natürlich auf Dauer so nicht weiter…
Und da gestern CLK ja entgegen meinem ausdrücklichem Rat doch mitgekommen ist zum Laufen, hat er heute nun das Ergebnis und musste sich nun dann doch mal erkältungstechnisch ausklinken.
Also konnte ich heute in der Mittagspause mal wieder an dem Wert etwas arbeiten…

So konnte ich den Wert wieder auf 53 treiben und mich so wieder lt. Garmin in die Riege der 5% Prozent Besten einreihen… 🙂

Muskelkater à la Benjamin Button

Den Film „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ kennt ihr doch bestimmt. Ein Erwachsener entwickelt sich im Laufe der Zeit immer weiter zurück.
So ähnlich geht es auch meinem Muskelkater vom Sonntagslauf. Heute war es fast nur noch ein Muskelkaterchen. Und um diesen nicht allzu sehr zu überfordern (meine Garmin Uhr meinte ja gestern nach dem Lauf, dass ich wahnsinnige 61 Stunden zur Erholung bräuchte), hat Cheflaufkollege CLK heute beschlossen, mal wieder in der Mittagspause mitzukommen. Eine ganz entspannte „alte“ Walfrunde und auch nur die kurze Variante, weil er noch nen Nachfolgetermin hatte.

Und da morgen Freitag = Autobahn-nachhausefahr-tag ist, gibt es dann tatsächlich den Körperausruhtag, den die Garminuhr nach dem heutigen Lauf einforderte (41h).

Sommerliche Vorweihnachtszeit

Auch wenn sich gestern mal wieder keiner gefunden hat mich zu begleiten, hab ich mich mal auf die Piste gemacht. So ein Wetterchen kann man ja nicht wirklich ungenutzt lassen…. Auch wenn es stellenweise immer noch recht matschig war, aber das hat es ja umsonst…. Frau Mutter hat eh versprochen, sich zu Weihnachten um meine Laufschuhe zu kümmern und die mal in die Waschmaschine zu werfen 🙂

Verschneeregnete Vorweihnachtszeit

Der Wetterbericht ließ mir ja sämtliche Hoffnungen auf einen heutigen Lauf entgleiten.

Und wenn der Tag am Morgen noch recht farbenfroh daherkam, blieb es doch nicht dabei.

Aber der Regen blieb ja zum Glück dann doch nicht bis zur Mittagspause….
Er änderte sich in Schneeregen und Graupel….

So dachte ich mir, dass es blöd wär, die normale Strecke zu laufen… is ja eh nur matschig…
Also blieb ich mal stupide nur auf Asphalt….
Bis auf das kurze letzte Stück auf unserer Baustelle…
Das Ende vom Lied bzw. das Ende der Hose sah dann danach so aus…
Aber egal…
Wieder ein Stück näher am Erreichen des Jahressolls….
90 Kilometer noch….

Babsi 2019

So ziemlich jedes Jahr komm ich hier um die Jahreszeit mit dem gleichen Topic…
Der vierte Dezember ist der Tag der Schutzheiligen der Tunnelbauer….
Und den feiern wir…

Morgens mit einem kleinen Testlauf über die spätere Laufstrecke.

2019-12-05_09-03-38

Der Matsch schön gefroren….
Mittags dann nicht mehr fest….

191204

Und abends mit nem kleinen feinen Gottesdienst unter Tage (so richtig ökumenisch, oder wie das heisst… evangelisch und russisch-orthodox… d.h. das braucht ne Weile…)

2019-12-05_09-27-57

Dann mit nem Rums

(Lautsprecher anmachen)

Was dann danach kam, bleibt natürlich im Berg 🙂

Ohne CLK den Wingsuit

Kennt Ihr nen Wingsuit?….
Diese komischen Dinger, in denen sich todesmutige komische Leute Berge runterstürzen und erwarten, heil unten anzukommen?
Hier im Nordhessischen geht das ein bisschen anders:
Wir laufen den Wingsuit.
Vor rund zwei Wochen bin ich ja mit CLK (ChefLaufKollege) mal ne andere, als die übliche Walfischrunde gelaufen… Chef erwartete für sich eine einfachere und weniger matschige Runde… Was er bekam, war eine genauso matschige, aber dafür längere Mittagsrunde….
Seitdem kämpft er mit ner Erkältung und wart lauftechnisch nicht mehr gesehen.
Musste ich heute also wieder mal allein die Baustellenlaufgruppe vertreten….

Und wenn man schon mal allein unterwegs ist, kann man auch mal schauen, was auf der Piste so geht… Auch diese Runde kann man in einer Pace von unter 5min ganz bequem und ohne Hartz laufen….

Laufgruppe Ulm – Hund ist müde

Nach dem Kater-Vertreib-Morgenlauf am Dienstag hab ich mir doch tatsächlich zwei Ruhetage gegönnt. Hat irgendwie nicht reingepasst. Erst der Rückreiseabend von FFM nach Stuttgart und gestern mal wieder auf meiner alten Bautslle in Ulm gewesen.

2019-11-29_07-12-00

Aber in Ulm kann man ja auch laufen!

2019-11-29_07-11-10

Hab ich mich doch an meine alte Laufgruppe erinnert und bin mit der einzig dort verbliebenen Laufkollegin LK 4 und HU ND in der freitäglichen Mittagsrunde auf eine kurze Runde gegangen.

2019-11-29_07-10-25

HU ND kann ja nicht nur auf seinem Plätzchen an der warmen Heizung liegen (auch wenn er das gern gehabt hätte) und muss ja schliesslich auch mal raus. Auch wenn er heute recht müde und desinteressiert am Laufen war… viel mehr war er interessiert an den Gerüchen am Wegesrand oder den anderen vorbeiziehenden Hunden.

2019-11-29_07-10-02

191129

Kardiorespiratorische Fitness

Ich find meine Garmin ja immer wieder lustig.
Die kennt so fremdartige Begriffe…
Kardiorespiratorische Fitness
Heute hat sich Scheffe mal wieder angeschlossen. Auch wenn am Anfang wie immer die Einschränkung kam „bitte nicht so schnell und nich so anstrengend“. Und dann noch dazu der Wunsch, nicht unsere übliche matschige Strecke zu laufen.

Ham wir uns mal für eine vermeintlich leichtere Runde entschieden, die sich aber dann doch erstens als etwas länger als normal, zweitens doch nicht so viel trockener / weniger matschig und drittens als genauso anstrengend herausstellte…. Ich fands nett… eben gut für die Kardiorespiratorische Fitness 🙂

Meide den Alkohol!

Nun ist es ja schon wieder Ende des Jahres und die schlimme Zeit ist in vollem Gange.
Nachdem Montag ein geplanter Ruhetag war, hat es sich am Dienstag mal wieder nicht ergeben, laufen zu gehen. Zuerst wollte der Bauherr bespaßt werden und zum frühen Abend hin gab es eine Einladung zum Essen von einem unserer Nachunternehmer. Hab mich ja auch echt zurückgenommen und zusammengerissen, bis dann irgendwann mal der eine Kollege noch die kleinen Kurzen bestellt hat.
War alles in Allem zum Schluss noch im Rahmen und sehr anständig, aber heute war ich den ganzen Tag über schon recht müde.
Hab mich trotzdem gezwungen, die Mittagspause in der kurze Zeit draußen zu verbringen, die die Sonne auch sichtbar war.
Ich empfand den Lauf heute nicht wirklich so doll anstrengend, hab auch extra langsam gemacht, aber meine Garmin identifizierte den Lauf wohl mehr oder weniger als Suizidversuch.

Wer weeß, was die Garmin da schon wieder gemessen hat…

Ich mach doch nur, was der Cheffe sagt…

Nachdem der Cheffe mich gestern ja versetzt hatte wegen irgendwelcher vermeintlich „wichtigen“ Besprechungen, meinte er am Abend zu mir, dass meine gestrige 5:08 er Pace doch eigentlich besser gehen müsste… so unter 5 sollte schon drin sein….

Heute nun kam er schon wieder mit der Ausrede um die Ecke, verdammt busy zu sein.
Irgendwelche hohen Besucher oder so….
Na dann hab ich doch die Gelegenheit, ihm zu zeigen, dass es auch geht….

Gestern und heute

Gestern war ich mit dem Laufkollegen laufen.
Heute musste ich allein losziehen.

Gestern war ich mit Sonnenbrille unterwegs.
Heute wars trüb, da hätte die Sonnenbrille zu cool ausgesehen.

Gestern wars temperaturmässig ganz ok.
Heute wars schon recht frisch.

Gestern standen die Tierchen am hinteren Zaun.
Heute an der Strassenseite.

Gestern wars ein entspannter lockerer Lauf.
Heute auch. Nur eben ne Minute schneller pro Kilometer 🙂

Formerhalt zur Mittagszeit

Da Finanzcheffe heute zum nachträglichen abendlichen Gänse-Sankt-Martinsessen lädt, meinte richtiger Cheffe, dass wir unseren abendlichen Lauf vorziehen müssen….
Eine sehr kluge Entscheidung in meinem Sinne… und dann war da noch der Wunsch vom Cheffe, es langsam angehen zu lassen…. also mehr oder weniger „nur“ zum Formerhalt. Soll ja auch mal ganz gut sein, um auf lange Sicht den Trainingseffekt zu erhöhen. Da bin ich doch dabei!

platsch, platsch, platsch…. platsch

Idiotie ist nach allgemein bekannter Definition ja, immer wieder das Gleiche zu machen, und ein anderes Ergebnis zu erwarten.

– Petrus hat heute wieder das Gleiche gemacht (es in der Nacht regnen lassen)
– Der Streckenwart (=der Bauer) hat wieder das Gleiche gemacht (nach dem Regen die Strecke mit dem Trekker abfahren)
– Ich bin in der Freitagsmittagspause diese Strecke dann halb im Morast platschenderweise entlang geschliddert.
– Die Kühe auf der Weide lassen sich von mir oder von Petrus nicht wirklich stören.

Man könnte die Liste jetzt noch beliebig erweitern, zum Beispiel um meine Laufschuhe, die heute wieder nass und mistig waren, aber lassen wir das.

Bitte sortieren Sie jetzt die oben Genannten der Wahrscheinlichkeit nach, wie sehr von demjenigen ein anderes Ergebnis als beim letzten Mal erwartet wurde.

Also ich kann von mir behaupten, dass ich nicht wirklich was anderes erwartet habe als gestern, aber doch tatsächlich war ich doch glatt weg 9sec / km schneller unterwegs und hab zum Schluss feststellen dürfen, dass ich meinen 1km Rekord um eine Sekunde gedrückt habe. Für die anderen kann ich an dieser Stelle leider nicht sprechen. 🙂

Dem Petrus ein Schnippchen geschlagen

Nachdem der gute Wettermann ja am letzten Wochenende schon verkündet hat, dass am Montag ein Regentag wird, hab ich da mal in meiner Trainingsplanung nen Ruhetag vorgesehen. Tat auch ganz gut, nach dem Body-Pump-Muskelkater vom letzten Sonnabend.
Womit ich aber nicht gerechnet hatte war, dass die Langzeitwettervorhersage für die weiteren Tage womöglich nicht stimmen könnte!
Dienstag kein Lauftag, Mittwoch kein Lauftag. Und dabei hab ich aufgrund der derzeitigen Temperaturen ne richtig volle Sportklamottentasche für die Woche eingepackt!
Fühlte schon, wie ich von Tag zu Tag unsportlicher und dicker wurde.
Die Kurzzeitwettervorhersage für den heutigen Donnerstag dann wieder das gleiche Spiel: Laufzeit am Abend–> Regen.
Aber nicht mit mir, lieber Petrus: Hab ich doch glatt weg kurzfristig die Mittagspause genutzt und war draussen in der Sonne!

Auch wenn die Laufstrecke wie erwartet etwas feucht war… Aber dass der olle Streckenwart (Bauer) mit seinem Trekker kurz nach dem Regen die Strecke nochmal kontrollieren musste, war natürlich erstens sehr löblich, aber zweitens doch kontraproduktiv.
Schuhe und Waden sahen aus…. unglaublich.
Gut, dass die Baustelle mir ja mal die Laufschuhwaschanlage gebaut hat… jetzt auch mit Puffbeleuchtung für die dunklen Tage!

SontraMittagsLauf

Nun hat die Runde letzte Woche dem schwäbischen Herrn Laufkollegen so sehr gefallen, dass er sie heute unbedingt nochmal laufen wollte.
Eigentlich wollte ich ja heute nicht laufen, da am Mittwoch ja der erste Wettkampf des Jahres ansteht, aber da ich ja erstens gestern schon faul war, zweitens die Strecke meine neue Lieblingsstrecke ist und drittens mit dem Laufkollegen keine Rekordjagd zu erwarten war, hab ich einfach mal zugesagt. Zumal er auch noch meinte, dass wir die Mittagspause dafür nutzen 🙂

Lustigerweise genau 2 Sekunden langsamer als letzte Woche!… es geht abwärts mit der Form 🙂

Feiertagsmittagspausenrunde

Wär ja auch echt ne Schande gewesen, wenn man dieses tolle Wetterchen an diesem Feiertag nicht zu mindestens in der Mittagspause nutzen würde, wenn man schon arbeiten muss.

2018-11-01_02-46-46

Heute mit Hund und LK 4

181101

Früher hab ich solche Typen für verrückt erklärt

2018-02-22_05-41-14

Wenn ich früher bei solchen Temperaturen, insbesondere bei solchen gefühlten Temperaturen, mal „Jogger“ über die verschneiten Wege sich hab quälen sehen, hab ich mich schon ein bisschen lustig drüber gemacht. Arme Idioten.

180222

Was soll ich sagen? Heute bin ich selber einer.
Hab die derzeitigen Termine / Einladungen an die liebe Laufkollegenschaft ja schon vor geraumer Zeit gemacht, da reichte der langfristige Wettertrend noch nicht so weit… Muss ich wohl mit der Konsequenz leben, dass nun auch tatsächlich zur Mittagseinladung jemand zusagt und mich bei gefühlten -10° über die verschneiten Landwirtschaftswege jagt. Stellenweise versank der Knöchel in Gänze, gefühlt auch die Knie (#lostinsnow), aber LK4 schnaufte deutlich mehr als ich…. aber lustig war es trotzdem 🙂

2 Hosen, 3 Kälteläufe, 4 Oberteile

Der sibirische Winter ist wohl dann doch zurück. Gefühlt.
Montag hab ich trotzdem LK 2 überzeugen können. Er mit seiner Stirnlampe, ich warm angezogen.

180205

Dienstag wollte LK 4 unbedingt, dass ich mein Mittagslaufversprechen einhalte. Kann ich ja nicht kneifen.
Sehr relaxt. LK 4 hatte Redebedarf.

180206

Heute zur Mittagszeit hiess es, den 10.000 Kalorien, die ich mir gestern Abend auf Kosten einer alten Baustelle in nem Nobelrestaurant hier in Ulm anfuttern und antrinken durfte, zu begegnen.

180207

LK 4 begleitete mich heute abermals und hatte aber ob der Pace nicht ganz so viel Redebedarf. Und mein Kater war dann weg *frechgrins*
Hab ihr gesagt, dass ich beim nächsten Wettbewerb ne 5-Minuten-Pace von ihr erwarte. Schafft sie. 4 Wochen noch.

Wilhelmsburg

171122

Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen bei richtig tollem Sonnenschein mit LK 1 und LK 4 total relaxed und entspannt um die Wilhelmsburg. Ein Draum, quasi….

%d Bloggern gefällt das: