Blog-Archive

Wir stauen für Sie!

Nach der gestrigen Waschstrassentour nach D-dord ging es heute morgen erstmal wieder auf die sonntägliche Rheintour

161106

und logscherweise dann am Nachmittag wieder zurück nach Stuttgart.
Schicksal einer Fernbeziehung eben.
Schicksal auch, dass man dann hin und wieder mal im Stau steht. Den obligatorischen Stau bei Leverkusen hat mich mein Navi mal zum Glück ausweichen lassen. Also die landschaftlich sehr schicke Strecke der A659 genommen. Ist zwar 10km mehr, aber das spielt wohl nicht so die Rolle.

2016-11-06_07-29-26

Toller Sonnenschein und phantastische Farben eigentlich die ganze Fahrt über und lief eigentlich auch ganz gut…

2016-11-06_07-29-39

Naja, bis zur A81 mal wieder. 30km vor Schluss.
Hier hat das Regierungspräsidium beschlossen, dass es noch nen Topf mit Geld hat und der muss ausgegeben werden bis Jahresende. Also erneuern wir mal wieder auf 5km die Fahrbahndecke. Ist zwar noch nicht nötig, aber ansonsten ist das Geld ja verloren, wenn das Jahr vorbei ist. Und wie immer, wenn man eine Spur auf die Gegenfahrbahn legt und zwei verengt, muss es sich natürlich mal wieder stauen. 5km vorher schon und dem Navi muss man nicht bescheid sagen, denn das wusste erst was vom Stau, als ich mich hinten angestellt hatte.

Werbeanzeigen

Black is beautiful

wiki sagt:
Black is beautiful is a cultural movement that was started in the United States of America in the 1960s by African Americans.
Gleich an dritter Stelle bei Google kommen die komischen jungen Unionisten… Mit einer Kampagne, die lt. eigener Aussage bereits in den 60 iger Jahren begann…. naja, dafür hat man bisher davon komischerweise relativ wenig gehört, aber is ok, dabei kanns auch bleiben…
Nur wie passt 1. und 3. zusammen?

Nein, ich meine was Handfesteres…. Asphalt…

Am Ende der diesjährigen Modernisierungsphase lässt sich wieder mal eines feststellen: Die machen mal wieder den selben Mist, wie sonst auch immer.
Der neue Asphalt ist schick und glatt, da wackelt nichts mehr bei 190 auf der Autobahn…
Problem wirds nur bei Regen und Dunkelheit… Is ja auch selten, das beides mal zusammenfällt.
Aber nicht nur schick und glatt, sondern auch reflektierend bis da hin, dass man die Strassenmarkierungen nicht mehr erkennt… einfach nur schwarz, spiegelnd….
schwarz…
Frag ich mich, ob einer dieser komischen Strassenbauangestellten, die den Asphalt auschreiben, jemals im regenerischen Dunkeln unterwegs waren…. oder jemals davon gehört haben, dass man Asphalt auch aufhellen kann… kostet nur einige Cent pro qm…. aber da freut man sich ja lieber, dass man wieder mal gespart hat… Hauptsache schwarz und neu… und gespart…

Aktiver Umweltschutz

Über die derzeit vielen Baustellen auf den Autobahnen und Bundesstrassen hab ich mich ja schon mal ausgelassen.
Dass diese Baustellen das eine oder andere Mal nicht wirklich sinnvoll sind bzw. man einfach nur die bisherige Schwarzdecke erneuert, ohne dass es wirklich erforderlich gewesen wäre, hat vielleicht der eine oder andere auch schon gemerkt.
Aber warum macht man das?
Naja, man kann es sich leisten!
Obrigkeit hat beschlossen, nicht mehr so viel Neues zu bauen, sondern in den Bestand zu investieren.
Ist ja prinzipiell auch verständlich und gut, so lang man mit Bedacht an die Sache ran geht. Vielleicht sollte man sich als Experte die Sache vorher einfach mal anschauen, ob es von der Substanz her wirklich notwendig ist und nicht nur nach der Faktenlage aus der Bauwerksakte („oh, die letzte Sanierung ist schon 5 Jahre her, da muss was gemacht werden und wenn wir die Bundesmittel jetzt nicht abrufen, dann steht mir als Behörde nächstes Jahr deutlich weniger zur Verfügung“).
Aber welchen Hintergrund könnte das noch haben?
Umweltschutz!
Im Winter, wenn nicht gebaut wird, die Strassen nass und ggf. glatt sind, hab ich nen Sprit (Diesel) Verbrauch von durchschnittlich 5,5 Liter.
Im Frühjahr steigt der Verbrauch dann an, weil man ja mehr oder weniger freie Fahrt hat. Und wenn dann die Strassenbausaison beginnt, geht der Durchschnittsverbrauch wieder zurück.
Mein Golf zeigt derzeit an, dass ich auf den letzten 2.000km einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 liter hatte! Und das macht bei mir als Vielfahrer ziemlich was aus. In den letzten zwei Monaten warens 10.000km, also ca. 530 Liter Diesel, was bei den aktuellen Kursen ca. 770€ ausmacht, die mein Arbeitgeber investiert.
Wären die Strassen jetzt frei, hätte der AG wohl 100 Euro mehr bezahlt. Und das in zwei Monaten!
Nur keine Einsparung ohne Gegenleistung!
Oder wie es ein alter griechischer Gelehrter mal formuliert hat: Was man an Kraftstoff spart, muss man an Zeit zugeben.
Gestern zum Beispiel zum Feierabend (Freitag Start 18:30Uhr) hab ich von Heidelberg nach Düsseldorf vier Stunden gebraucht. 5,1 liter Durchschnittsverbrauch. 1h 15min mehr als bei normalen Verkehrsverhältnissen.
Eine meiner Stammstrecken Stuttgart – Schwäbisch Gmünd (55km) funktionierte früher mal in 45 min. Derzeit brauch ich eher 90 min. Durchschnittsverbrauch 4,7 Liter.
Super: Umwelt geschont, AG entlastet und das zum Preis meiner Freizeit.

Beamtensparpläne

Minister Ramsauer meinte ja vor Kurzem, dass man doch endlich den Baustellen an den Kragen sollte…
Also den Schlafbaustellen, auf denen sich nichts bewegt und die den fließenden Verkehr unnötig massiv behindern. Man hat also auf der Seite des BMVBS.de (Wer hätte das gedacht? Das Verkehrsminiserium heisst nicht BVM, was ja auch das Verteidigungsministerium sein könnte; nein es hat sich ja auch den Bau und die Stadtentwicklung unter den Nagel gerissen… welche Städte Herr Ramsauer in seiner Amtszeit auch immer entwickelt hat) ein Kontaktfomular eingerichtet, in welches man unter Angabe der

  1.  Anrede,
  2.  des Vornamens,
  3.  des Zunamens (der Normalbürger würde wohl Familienname sagen… was hat der Bayer Ramsauer eigentlich gegen das Wort „Familie?“)
  4.  der Wohnadresse
  5.  der E Mailadresse
  6.  der Nummer der Autobahn / Bundesstrasse
  7.  des Bundeslandes
  8.  der Anschlussstelle,
  9. des Datums und
  10. der Uhrzeit

eine Nachricht eintragen kann…

Schön.

Hab ich mir als Vielfahrer natürlich vorgenommen, da aktiv mit zu machen.

Bin ich gestern morgen von Düsseldorf nach Heidelberg gefahren und komme an den ersten Baustellen vorbei. Ok, Ist noch vor sechs Uhr, da muss jetzt noch nicht gearbeitet werden. Da hab ich als Junge vom Bau natürlich Verständnis für. Die erste Baustelle, die ich nach sieben durchfahre in der nicht gearbeit wird, kann ich natürlich auch nicht melden, da da ein Schild meines Arbeitgebers steht.

Die nächste merk ich mir ganz bestimmt….

So, da ist sie… wo bin ich hier? Auf welcher Autobahn bin ich? Welche Anschlussstelle hab ich passiert? Naja, so ungefähr merk ich mir das… bis zur nächsten, die ich mir merke… und die nächste… und die nächste, ach nee, die nicht… da bewegt sich auf der zehn Kilometer langen Baustelle ein Bagger. Zwischendurch wollte ich mir natürlich noch unbedingt die zurückgelassenen Baustellengeschwindigkeitsbegrenzungsschilder merken (ok, das ist einfach: die sind meist in NRW)…

Naja, Ende vom Lied: Hab mir natürlich nichts gemerkt und könnte maximal die Punkte 1 bis 5 im Kontaktformular ausfüllen, um wieder einige Beamte glücklich zu machen und zu beschäftigen… aber ist glaube nicht zielführend…. Diese Idee vom Minister Ramsauer ist einfach nur Mist! Stupider Wahlkampfpopulismus.

Die Idee hat der Herr Minister ja bereits vor einigen Jahren mal vorgetragen. Wie wärs denn mal mit einer Zwischenbilanz Herr Minister? Wieviel Schlafbaustellen konnten Sie denn bisher beseitigen? Und können Sie nicht einfach einige Ihrer Angestellten auf Piste in die Wirklichkeit rausschicken, sich das mal in Realität anzusehen?

Hilfreich wärs vielleicht auch mal, den Begriff „Schalfbaustellen“ in Google besser zu platzieren… Wenn man derzeit diesen Begriff sucht, kommen die ersten Suchergebnisse nur die Meldungen über Herrn Ministers Interviews und Aktionismus. Der Link zum Kontaktformular ist nicht dabei. Dafür muss man entweder bundesverkehrsministerium.de direkt ansurfen, oder man weiss, dass Städteentwicklung und Bau mit zum Ministerium gehört und tippt bmvbs.de.

Oder man spart sich das.

Beamtensparpläne geht ja derzeit durch die Presse. Frau Kraft in NRW hat die Zeichen der Zeit erkannt. Die Grünen in BaWü auch und sparen bei den Beamten. Oder versuchen es zumindest, denn sofort geht natürlich ein Aufschrei durch die versammelte Beamtenschaft. Ungehörig und ungerecht sei das…. Naja. Ich find´s gut. Nur zu dumm, dass die Roten und die Grünen sich somit auch wieder eine Wählerklientel verprellen und wirklich mal Mut zeigen… aber ausgerechnet wieder vor ner Wahl. Was natürlich die Schwarzen und die Gelben freuen wird, die neuerdings wieder die größten Freunde der Beamten sind. Ein Affenzirkus.

PS:

Sollte ich mal die vor Kurzem hier auf dem Kanal gezeigte elf Kilometer lange Igeltötungsmaschiene vor Schwäbisch Gmünd im Kontaktformular melden?
Oder dem WWF schreiben?

%d Bloggern gefällt das: