Blog-Archive

Ohne CLK den Wingsuit

Kennt Ihr nen Wingsuit?….
Diese komischen Dinger, in denen sich todesmutige komische Leute Berge runterstürzen und erwarten, heil unten anzukommen?
Hier im Nordhessischen geht das ein bisschen anders:
Wir laufen den Wingsuit.
Vor rund zwei Wochen bin ich ja mit CLK (ChefLaufKollege) mal ne andere, als die übliche Walfischrunde gelaufen… Chef erwartete für sich eine einfachere und weniger matschige Runde… Was er bekam, war eine genauso matschige, aber dafür längere Mittagsrunde….
Seitdem kämpft er mit ner Erkältung und wart lauftechnisch nicht mehr gesehen.
Musste ich heute also wieder mal allein die Baustellenlaufgruppe vertreten….

Und wenn man schon mal allein unterwegs ist, kann man auch mal schauen, was auf der Piste so geht… Auch diese Runde kann man in einer Pace von unter 5min ganz bequem und ohne Hartz laufen….

Kardiorespiratorische Fitness

Ich find meine Garmin ja immer wieder lustig.
Die kennt so fremdartige Begriffe…
Kardiorespiratorische Fitness
Heute hat sich Scheffe mal wieder angeschlossen. Auch wenn am Anfang wie immer die Einschränkung kam „bitte nicht so schnell und nich so anstrengend“. Und dann noch dazu der Wunsch, nicht unsere übliche matschige Strecke zu laufen.

Ham wir uns mal für eine vermeintlich leichtere Runde entschieden, die sich aber dann doch erstens als etwas länger als normal, zweitens doch nicht so viel trockener / weniger matschig und drittens als genauso anstrengend herausstellte…. Ich fands nett… eben gut für die Kardiorespiratorische Fitness 🙂

Meide den Alkohol!

Nun ist es ja schon wieder Ende des Jahres und die schlimme Zeit ist in vollem Gange.
Nachdem Montag ein geplanter Ruhetag war, hat es sich am Dienstag mal wieder nicht ergeben, laufen zu gehen. Zuerst wollte der Bauherr bespaßt werden und zum frühen Abend hin gab es eine Einladung zum Essen von einem unserer Nachunternehmer. Hab mich ja auch echt zurückgenommen und zusammengerissen, bis dann irgendwann mal der eine Kollege noch die kleinen Kurzen bestellt hat.
War alles in Allem zum Schluss noch im Rahmen und sehr anständig, aber heute war ich den ganzen Tag über schon recht müde.
Hab mich trotzdem gezwungen, die Mittagspause in der kurze Zeit draußen zu verbringen, die die Sonne auch sichtbar war.
Ich empfand den Lauf heute nicht wirklich so doll anstrengend, hab auch extra langsam gemacht, aber meine Garmin identifizierte den Lauf wohl mehr oder weniger als Suizidversuch.

Wer weeß, was die Garmin da schon wieder gemessen hat…

Ich mach doch nur, was der Cheffe sagt…

Nachdem der Cheffe mich gestern ja versetzt hatte wegen irgendwelcher vermeintlich „wichtigen“ Besprechungen, meinte er am Abend zu mir, dass meine gestrige 5:08 er Pace doch eigentlich besser gehen müsste… so unter 5 sollte schon drin sein….

Heute nun kam er schon wieder mit der Ausrede um die Ecke, verdammt busy zu sein.
Irgendwelche hohen Besucher oder so….
Na dann hab ich doch die Gelegenheit, ihm zu zeigen, dass es auch geht….

Gestern und heute

Gestern war ich mit dem Laufkollegen laufen.
Heute musste ich allein losziehen.

Gestern war ich mit Sonnenbrille unterwegs.
Heute wars trüb, da hätte die Sonnenbrille zu cool ausgesehen.

Gestern wars temperaturmässig ganz ok.
Heute wars schon recht frisch.

Gestern standen die Tierchen am hinteren Zaun.
Heute an der Strassenseite.

Gestern wars ein entspannter lockerer Lauf.
Heute auch. Nur eben ne Minute schneller pro Kilometer 🙂

Formerhalt zur Mittagszeit

Da Finanzcheffe heute zum nachträglichen abendlichen Gänse-Sankt-Martinsessen lädt, meinte richtiger Cheffe, dass wir unseren abendlichen Lauf vorziehen müssen….
Eine sehr kluge Entscheidung in meinem Sinne… und dann war da noch der Wunsch vom Cheffe, es langsam angehen zu lassen…. also mehr oder weniger „nur“ zum Formerhalt. Soll ja auch mal ganz gut sein, um auf lange Sicht den Trainingseffekt zu erhöhen. Da bin ich doch dabei!

platsch, platsch, platsch…. platsch

Idiotie ist nach allgemein bekannter Definition ja, immer wieder das Gleiche zu machen, und ein anderes Ergebnis zu erwarten.

– Petrus hat heute wieder das Gleiche gemacht (es in der Nacht regnen lassen)
– Der Streckenwart (=der Bauer) hat wieder das Gleiche gemacht (nach dem Regen die Strecke mit dem Trekker abfahren)
– Ich bin in der Freitagsmittagspause diese Strecke dann halb im Morast platschenderweise entlang geschliddert.
– Die Kühe auf der Weide lassen sich von mir oder von Petrus nicht wirklich stören.

Man könnte die Liste jetzt noch beliebig erweitern, zum Beispiel um meine Laufschuhe, die heute wieder nass und mistig waren, aber lassen wir das.

Bitte sortieren Sie jetzt die oben Genannten der Wahrscheinlichkeit nach, wie sehr von demjenigen ein anderes Ergebnis als beim letzten Mal erwartet wurde.

Also ich kann von mir behaupten, dass ich nicht wirklich was anderes erwartet habe als gestern, aber doch tatsächlich war ich doch glatt weg 9sec / km schneller unterwegs und hab zum Schluss feststellen dürfen, dass ich meinen 1km Rekord um eine Sekunde gedrückt habe. Für die anderen kann ich an dieser Stelle leider nicht sprechen. 🙂

Dem Petrus ein Schnippchen geschlagen

Nachdem der gute Wettermann ja am letzten Wochenende schon verkündet hat, dass am Montag ein Regentag wird, hab ich da mal in meiner Trainingsplanung nen Ruhetag vorgesehen. Tat auch ganz gut, nach dem Body-Pump-Muskelkater vom letzten Sonnabend.
Womit ich aber nicht gerechnet hatte war, dass die Langzeitwettervorhersage für die weiteren Tage womöglich nicht stimmen könnte!
Dienstag kein Lauftag, Mittwoch kein Lauftag. Und dabei hab ich aufgrund der derzeitigen Temperaturen ne richtig volle Sportklamottentasche für die Woche eingepackt!
Fühlte schon, wie ich von Tag zu Tag unsportlicher und dicker wurde.
Die Kurzzeitwettervorhersage für den heutigen Donnerstag dann wieder das gleiche Spiel: Laufzeit am Abend–> Regen.
Aber nicht mit mir, lieber Petrus: Hab ich doch glatt weg kurzfristig die Mittagspause genutzt und war draussen in der Sonne!

Auch wenn die Laufstrecke wie erwartet etwas feucht war… Aber dass der olle Streckenwart (Bauer) mit seinem Trekker kurz nach dem Regen die Strecke nochmal kontrollieren musste, war natürlich erstens sehr löblich, aber zweitens doch kontraproduktiv.
Schuhe und Waden sahen aus…. unglaublich.
Gut, dass die Baustelle mir ja mal die Laufschuhwaschanlage gebaut hat… jetzt auch mit Puffbeleuchtung für die dunklen Tage!

Eine gruslige Geschichte

Der Monat ist wieder rum und eigentlich wollte ich es ja ganz locker zum Jahresende ausklingen lassen.
Aber erst kam ein Garmin-Mit-User dazwischen, der mich und über 600 andere Schrittezähler für den Monat Oktober herausforderte, die meisten Schritte zu machen – „699 vs. you“ -, dann kam das herausfordernde Spätsommerwetter am Anfang des Monats (scheint schon wieder sooo lang her), dann die ewige persönliche Monats-Challenge, 110km zu schaffen, dann die Idee, die eigentlich schon abgeschriebene Erfüllung zweier meiner Jahresziele (160 Läufe und 1.500km) doch noch zu schaffen… und als Resultat bekommt man den Herrn hier rechts als Bonus-Punkt im Statistikkeller für eine Sporteinheit am Halloweentag.

Am letzten Tag des Monats hab ich es heute dann wirklich mal locker angehen lassen… über 4 min langsamer als gestern… sehr entspannend. So langsam lern ich es, auch allein mal nen lockeren, leichten Lauf zu machen.

Mit dem Lauf heute hab ich mein Monatsziel um glatt weg 104% übererfüllt 🙂

Ok, aber morgen ist wirklich Ruhetag 🙂

Schon wieder Hase und Igel

Nachdem mich meine Laufkollegen am Montag ja allein durch den dunklen Wald haben traben lassen, hat sich der Chef am Dienstag erbarmt und ist mit mir noch bei Tageslicht losgezogen.
Ganz locker flockig wars geplant, aber immer wieder kam der ganz kleine Antritt von rechts.

Na so eine Herausforderung nehm ich doch gern an und leg ne kleine Runde um die Scheune ein. Hat diesmal wieder 30m mehr gebraucht, bis ich den Kollegen dann wieder eingeholt hatte. Wir machen den Radfahrer noch zum begeisterten Läufer 🙂
Auch wenn mich der Kollege nach dem zweiten Antritt dann wieder Menschenschinder nannte, hats ihm dann doch glaube gefallen. Vor allem seine Pace, die von Tag zu Tag besser wird.

Das Tolle an diesem Hase und Igel Spiel ist ja, dass man es im Läuferjargon auch fachmännisch Intervalltraining nennen kann. Einer der Tricks, die wirklich was für die eigene Form bringen. Genauso toll wie Bergläufe… und ich hasse Berge… aber sie bringen was. So viel, dass bei meinem Mittwochslauf, den ich mal wieder allein durchführen durfte (weil Chef sich in ne Besprechung verdrückt hatte und lieber ne Stunde später allein durch den dunklen Wald gelaufen ist) mal wieder eine kleine Pulverisierung eines persönlichen Rekords bei rum kam. Und auch der über die Meile, aber da weiss ich immer noch nicht, welche Meile Garmin hier heranzieht. Wird wohl die englische Meile über 1.609,3m sein… 6min 31sec…

Insgesamt bin ich mit meinem heutigen 23. sten Lauf im Oktober mehr als zufrieden. 🙂

Dark

Wie gestern schon mit Erschrecken festgestellt, hat ja jemand an der Uhr gedreht und wie prophezeit gab es heute nen Lauf in langen Klamotten….
Hat mir doch heute einer meiner Laufkollegen echt gesagt, dass es jetzt Winter ist und er nicht mehr laufen geht????
Frevel…
Die anderen Kollegen hatten auch entweder Arbeitstermine oder den Turnbeutel vergessen und so war ich schon wieder als einziger Laufgruppenvertreter unterwegs.

Nun wird der ein oder andere geneigte Dauerleser sich vielleicht fragen, was da mit der Pace los ist, wenn ich allein unterwegs war…
Nix ist da los… es war einfach ein lockererer Lauf angesagt, ich hab die Nacht zuvor nur 4 Stunden geschlafen, es war der vierte Lauftag in Folge und ich bin erst kurz nach Fünf (!) losgekommen und gerade auf der zweiten Hälfte mitten durch den Wald war es stockfinster… Da dann doch lieber etwas vorsichtiger…
Wird wohl demnächst echt wieder die gute alte Tradition des Mittagspausenlaufs rausgekramt werden 🙂

Laufgruppenrekorde ohne Laufgruppe

Gestern meinte Chef vergessen zu müssen mir mitzuteilen, dass er am eigentlich geplanten Abendlauf nicht teilnehmen kann.

Die anderen pot. Laufkollegen meinten, dann doch lieber biertrinkenderweise die abendliche Terrassenparty vorbereiten und in den Grill schauen zu müssen.

Naja, kann man wohl nichts machen.

Heute meinte Chef, dass er vor dem Lauf noch kurz ein Telefonat führen müsse und so saß ich dann hier und wartete auf das Ende…. des Telefonats.
Als er dann fertig war, war er auch mit dem Gedanken fertig, heute mitkommen zu wollen und so war ich schon wieder allein unterwegs.
Kann man das Ganze ja auch mal schneller angehen.

Schön, wenn einem dann hinterher der Statistikkeller freudestrahlend auf die Schulter klopft und meint, dass man wieder drei neue Rekorde aufgestellt.

Ruhephasen sind wichtig, oder was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?!

Ich weiss, gestern hab ich hier noch großspurig geprotzt, dass Freitag und Sonnabend Ruhetag wird, aber was soll man denn tun, wenn der Planet sich nicht an den Wetterbericht hält und einfach in der freitäglichen Mittagspause vor sich hin scheint?!

Kein Hase und Igel mehr!

Man soll ja im Training immer wieder abwechselnd, mal schnell und fordernd und dann mal gemütlich vor sich hindümpelnd, laufen. Erhöht den Trainingseffekt.
Daher find ich ja die Tatsache so gut, dass mich ab und zu Kollegen hier von der Baustelle aus begleiten.
Allein versuch ich es etwas schneller und mit den Laufpartnern pass ich mich dann eben deren Pace an.
Nun kommt seit geraumer Zeit mein Kollege Chef, eigentlich ein passionierter Radfahrer, so ein bis dreimal die Woche mit und hat doch tatsächlich Gefallen am Laufsport gefunden (auch wenn er das nie zu geben würde).
Am Anfang unserer Laufsessions tat er sich noch sichtlich mit der ungewohnten Belastung schwer…
Mittlerweile, so nach 8 Wochen oder so, stell ich immer mehr fest, dass er eine massive Steigerung hinlegt.

So hab ich ja bisher, immer wenn es mir zu langsam wurde, irgendwo eine kleine Tempozusatzrunde nur für mich eingelegt und dann irgendwie versucht, die Kollegen wieder einzuholen. Hase und Igel. Das ist ein richtiger Trainingseffekt.
Bei der heutigen Runde hab ich mich ehrlich gesagt schon echt schwer getan….
Was mich auf der anderen Seite natürlich für den Kollegen Chef und auch für meine Trainerbilanz sehr freut. Auch wenn wir nach hinten auf den letzten Kilometern raus da noch einiges Steigerungspotential haben *g*
(und bevor Ihr fragt: nein, ich bin nicht über das Dach geklettert 🙂 )

Ab 17:30Uhr keine Sonnenbrille mehr!

Hab ich doch wieder was gelernt: Wenn man um diese Jahreszeit selbst bei allerschönstem Sommerwetterchen zum Laufen aufbricht, sollte man auch auf den Sonnenstand achten…
Heute gegen halb sechs hier im Büro losgekommen und auf der zweiten Rundenhälfte wurde es doch schon recht dunkel, so mitten im Wald….

Ansonsten hab ich ja den guten Vorsatz, auch viel mehr zu schlafen und lass daher jetzt seit geraumer Zeit meinen Nachtschlaf von Garmin überwachen.
Hat tatsächlich schon geholfen, wie ich finde, schlaf schon mehr als noch vor einigen Monaten… aber dass mir das Portal jetzt schon als Push-up-Meldung anzeigt, dass ich wohl doch nicht so toll bin, find ich ehrlich gesagt unangebracht und ziemlich belehrend…. Schlaf immerhin mehr als 22% der anderen Nutzer auf dem Portal!
Wie man hier sieht, war es mal wieder die Sonntagnacht, die die Statistik versaut… was kann ich denn dafür, dass Sontra so weit weg liegt und ich trotzdem einigermaßen pünktlich im Büro sein will?!
Morgen schlaf ich länger.

Schon wieder VO2mx

Nach der gestrigen Sporteinlage hat der Statistikkeller ja vermeldet, dass ich jetzt in die Riege der überragenden VO2max 54 iger gehöre.
Da sich heute im Büro keiner gefunden hat, der mich bei einem entspannten Lauf begleitet, bin ich eben allein auf die verlängerte Walfischrunde… und siehe da, meldet sich der Statistikkeller schon wieder: 55ml/kg/min…. Wenn das so weiter geht, melde ich mich bald zur nächsten Senioren-WM an 🙂

Laufschuhwaschanlage nach dem Feiertagsmittagspausenlauf

Nachdem ich die letzten beiden Tage ja die ideale exakte 10km Strecke auf unserer Walfischrunde gefunden habe, hab ich mich heute mal auf die Suche nach noch mehr Höhenmeter gemacht, denn die sollen ja den meisten Trainingseffekt haben (auch wenn ich Berge immer noch hasse und ich derzeit ja auch nicht wirklich irgendein Ziel habe, auf dass ich hintrainiere 🙂 ). 20m zusätzliche Höhenmeter hab ich gefunden auf dem neuen Weg. Leider wusste ich vorher nicht, dass der neue Feldweg dann irgendwann einfach mal so endet! So bin ich eben am Wald- bzw. Feldrand weitergelaufen…. Der Bauer wird mich für hassen, aber er hätte ja auch mal ein Schild hinstellen können, dass dies eine Sackgasse ist :-)…. Leider hats die letzten Tage ziemlich geregnet, und auch heute mal wieder – dies war dann wohl der dritte Regenlauf der Woche! – und da ist das Laufen auf dem Feld nicht mehr ganz so angenehm und die Laufschuhe sahen hinterher auch dementsprechend aus… So hab ich nach dem Lauf kurzerhand aus der vollautomatischen Stiefelwaschanlage, die jede Tunnelbaustelle so sein Eigen nennt, einfach mal eine Laufschuhwaschanlage gemacht 🙂

Bei der letztens schon erwähnten Challenge #669vs.you im Garmin-Statistikkeller (die meisten Schritte in einem Monat) drifte ich weiter nach unten ab… nur noch Platz 170 derzeit. Gibt schon Kommentare von einzelnen Mitstreitern, dass man seinen Schrittzähler ja auch dem Hund umbinden oder in die Waschmaschine legen könnte…. Aber das wär natürlich unfair. Ich als gelernter Gutmensch glaube ganz fest dran, dass da nicht geschummelt wird… denn das hätte ja keinen Sinn, gibt ja auch nicht wirklich was zu gewinnen, außer der Ehre, Gewinner zu sein und als Faker würde man ja in die Sportlerhölle kommen…

Mittwoch mit Freitagsgefühl

Den Spruch „Mittwoch mit Freitagsgefühl“ hab ich eben im Radio gehört.
Triffts glaube ganz gut.
Umso mehr freut es mich, dass sich Kollege Chef heute bereiterklärt hat,
mich auf meinen heutigen 10 Kilometern zu begleiten.

Musste ihm zwar versprechen vorher, dass wir es langsam angehen, aber das ist ja durchaus ok.
Auch dass wir früher angefangen haben als sonst, ist ok… er muss ja noch 300km nach Hause fahren….
Freut mich auch sehr, dass ich jetzt die genaue Zehn-Kilometerrunde von Bürotür zu Bürotür gefunden habe und man den Wal noch immer einigermaßen noch erkennt 🙂

Nach der Runde heute Platz 140 in der „699 vs. you“ Challenge, aber im Laufe des Abends wird´s wohl noch weiter runter gehen 🙂

Challenge

Herausforderung…
In meinem Statistikkeller von Garmin gibt es ja noch jede Menge anderer Sportverrückter, die dort ihre Sportergebnisse einlagern.
Dort kann man schauen, was die anderen Leute sportlich gesehen so treiben, sich vergleichen, kommentieren, liken oder sich mit anderen vernetzen.
Man kann auch andere Leute herausfordern.
Ich wurde für den Monat Oktober herausgefordert… ich, und viele andere…
Da hat jemand die Challenge „699 vs. you“ in Leben gerufen.
Wer schafft die meisten Schritte in einem Monat?
Man könnte meinen, dass man mit einer normalen Monatslaufleistung von derzeit rd. 150km da doch weit mit vorn dabei sein sollte, aber ich hab da so meine Zweifel.
Nach dem ersten Tag und meinem zugehörigen Lauf

lieg ich auf Platz 240!
Also entweder sind da jede Menge Kellner oder Krankenschwestern mit dabei, die schon rein beruflich viel rennen und den Schrittzähler an haben, oder es gibt doch recht viele Leute mit zu viel Tagesfreizeit. Einfach mal so nen 30km Lauf durch den Park, 3 Stunden mitten in der Woche? Nicht schlecht.
Der Führende liegt nach dem ersten Tag derzeit bei 56.000 Schritten….

Laufgruppe Ulm meets Laufgruppe Sontra

So einmal im Jahr machen wir ne ein internes Bauleitertreffen auf irgendeiner Baustelle im Bundesgebiet.
Dies Jahr ist meine Baustelle hier im Hessischen der Treffpunkt.
50% der verbliebenen noch aktiven Laufgruppe Ulm ist schon mal nen Tag früher angereist (LK 2; LK 4 musste heute noch im Schwäbischen verweilen).
Offiziell wollte LK 2 ja hier was arbeiten, aber insgeheim glaube ich, dass er nur mal wieder mit mir laufen gehen wollte *g*

So haben drei meiner hiesigen Kollegen und ich ihm natürlich meine Lieblingsrunde hier geboten – Der Walfisch. Das war ein Spaß *g*. Im Vorfeld meinte er ja, ob wir nicht eine längere Strecke zu bieten hätten, aber ich glaube, am Ende war er ob der Höhenmeter auf der ersten Hälfte der Strecke ziemlich froh, dass es nicht länger war 🙂

Generalprobe – zweiter Versuch – Das, worauf es ankommt

Nachdem die Leistungskontrolle letzten Sonntag beim 13. Stuttgarter Lebenslauf ja sowas von daneben ging, war eigentlich geplant, dass ich die Woche nur noch einen Relaxlauf mache und mich dann ausruhe vor dem kommenden Sonnabend.
Nur leider hat sich heute keiner meiner Baustellenkollegen hier gefunden, die einen lockeren Lauf mit mir machen wollten, so dass ich mich schon damit abgefunden hatte, dann doch ne ganze Woche Ruhepause zu machen.
Wollt mich schon gerade in die Gemeinschaftsküche zurückziehen und mir mein Abendbrot reinpfeifen, als ich mitbekommen habe, wie sich mein einer Bauleitungstriathlonkollege umzieht und meint laufen zu gehen! Da er normalerweise etwas zeitversetzt arbeitet und demzufolge auch trainiert, hat sich in den letzten Monaten nicht wirklich die Gelegenheit, unser bisherigen einmaligen gemeinsamen Lauf zu wiederholen. Hab ich mich doch glatt weg rangeschmissen und gebettelt, dass er mich mitnimmt.
Unter der Bedingung, dass es ein lockerer Lauf wird, hat er mich mitgenommen. Mehr als das wollt ich ja auch nicht. 🙂

Aber irgendwie hat es sich, nach ersten lockeren Gesprächen den Berg hoch, im Verlauf des Laufs dann doch etwas hochgeschaukelt, so dass zum Schluss ein ganz anständiges Tempo bei raus kam!
Neuer Rekord über 1km und über die Meile (4:08 und 6:42). yeah….
Aber: Darum geht’s ja eigentlich nicht. Das hat heute wieder so viel super Spaß gemacht!
So viel Spaß beim Laufen hatte ich echt schon lang nicht mehr. 🙂

Die Laufgrupppe – keine soziale Einrichtung!

Nachdem ich ja am Dienstag, wie schon berichtet, mit einem Baustellenkollegen hier schon ganz entspannt und relaxt ne 6:28 iger Runde gedreht habe, wollten sich gestern zwei andere, sehr unterschiedlich fitte Kollegen der abendlichen Runde anschließen.
Nur der eine wollte die normale Walfischrunde (die mit Berg) nicht, sondern eher was flaches.
Also haben der fittere Kollege und ich entschieden, zuerst eine kleine flache langweilige Runde zu drehen, um dann den Walfisch dranzuhängen.

Heute kam Kollege Chef, der erst zwei Wochen im Familientrainingscamp in Italien war, zum ersten Mal vorbei und wollte auch laufen. Wieder kein Ruhetag für.
Angeschlossen hat sich dann heute doch tatsächlich noch ein Kollege, der noch nie dabei war!… Er müsste auch mal wieder was machen, meinte er….

Den ersten Teil der Strecke konnte ich Kollege 1 ja noch im Zaum halten („ruhig Brauner!“), aber nachdem der Berg erstmal geschafft und die Luft wieder da war, zog er an.
Egal, ob der andere, untrainierte Kollege 2 hinter uns noch mit kam, oder nicht. Hab schon noch die erste Zeit versucht mäßigend einzuwirken, aber das hatte immer nur kurz Wirkung. Pace, Pace, Pace….
Eine ganz neue Erfahrung. Hab dann schon noch extra Strafrunden mit eingebaut, konnte Kollege 1 aber nicht von der Pace-Sucht befreien. Nicht sehr sozial, dem Koll 2 gegenüber, aber natürlich meinem Training nicht unbedingt abträglich 🙂

Ruhetag ist ausgefallen

Da sagt man ja immer, dass man ab und zu mal nen (sportlichen) Ruhetag machen soll.
Üblicherweise ist das bei mir der Montag, weil ich den ja abends auf der Autobahn verbring.
Die Woche ist das anders, so kurz vor dem jährlichen Laufhighlight.

Da muss man auch mal an nem Montag ran 🙂

Im letzten Blogbeitrag hab ich bereits vom VO2max Wert berichtet, auf dass der sich laut meiner Forerunner bei mir im „ausgezeichneten“ Bereich befindet und ich anpeile, den in den „überragenden“ Bereich zu verschieben. Mit dem Montagslauf ist mir das dann doch auch schon gelungen 🙂

Am heutigen Dienstag hat sich ein Laufkollege bereit erklärt, eine Entspannungsrunde hier in den hessischen Bergen zu drehen. 🙂

Das war dann auch gleich so entspannend, dass meine Forerunner mir heute wieder sagte, dass mein VO2max Wert dann doch wieder „nur“ bei 51 ist…. So ein Grummel….

Unerwarteter Rekord

Gestern hat sich Kollege S. erbarmt und ist mit ne Runde laufen gewesen. Wir haben uns mal für die normale Walfischrunde ne Stunde Zeit gelassen. Sehr tiefenentspannt, so dass mich meine neue Forerunner hinterher gelobt hat, dass dies sehr gut für die Erholungsphase sei und ich doch trotzdem mich noch 60 Stunden (!) ausruhen soll.

Das geht natürlich nur schwerlich, so in der Endphase vor dem Jahreslaufhighlight.
Deswegen bin ich dann doch heute schon wieder los, diesmal allein und dachte eigentlich, dass ich ganz normal relaxt unterwegs bin.

Meine neue statistikverrückte Forerunner vermeldete dann nach Abschluss gleich zwei neue Rekorde: Einmal über die seit Neuestem auch gezählte Meile (6:51min) und dann gleich nochmal über 5km (22:50min), wobei das natürlich früher nicht gezählt hätte, so mitten im Lauf. Das Forerunnervorgängermodell hat immer nur ganze Läufe gezählt und nicht einzelne Abschnitte.
Gemein: Der Relaxlauf gestern, obwohl 700m weniger, hat lt. Statistik 140 cal mehr verbraucht!
Gelernt: Anstrengen lohnt sich also auch beim Sport nicht. 😉

Endspurt

Nur noch etwas mehr als 2,5 Wochen bis zum Laufhighlight des Jahres!
Hab gestern mal nachgesehen, wer noch mit machen will, kann sich durchaus noch anmelden
beim 28. Dabendorfer Herbstlauf.
Mein Training hierzu hat jetzt auch schon wieder richtig Fahrt aufgenommen.
Da mein letzter Beitrag in Zeitermangelung nun auch schon wieder ne Woche her ist, hier die Kurzzusammenfassung der Woche:

  • Mittwoch Sontra Walfisch (8,5km)
  • Donnerstag Ruhetag
  • Freitag Düsseldorf kurzer Morgenlauf mit 6km
  • Sonnabend Düsseldorf kurzer Morgenlauf mit 6,7km
    Damit war der Monat August auch schon zu ende, alles zusammen warens 18 Läufe mit 161km.
  • Sonntag Stuttgart mit Sportstudio Radeinheit 15km, Krafttraining 20 min und 5km laufen und Sauna.
  • Montag Ruhetag
  • Dienstag

Alles in Allem bin ich glaube gewappnet 🙂

Ach und so nebenbei hab ich mich noch, wie die letzten Jahre auch, zum Stuttgarter Lebenslauf am 15.09. angemeldet.
10km durch den Schlossgarten, ohne richtige Wertung, ohne Stress, einfach nur zu Gunsten der AIDS Hilfe. Auch hier sind wohl noch Startplätze frei! Für Anmeldungen hier klicken!

%d Bloggern gefällt das: