Blog-Archive

Die Laufgrupppe – keine soziale Einrichtung!

Nachdem ich ja am Dienstag, wie schon berichtet, mit einem Baustellenkollegen hier schon ganz entspannt und relaxt ne 6:28 iger Runde gedreht habe, wollten sich gestern zwei andere, sehr unterschiedlich fitte Kollegen der abendlichen Runde anschließen.
Nur der eine wollte die normale Walfischrunde (die mit Berg) nicht, sondern eher was flaches.
Also haben der fittere Kollege und ich entschieden, zuerst eine kleine flache langweilige Runde zu drehen, um dann den Walfisch dranzuhängen.

Heute kam Kollege Chef, der erst zwei Wochen im Familientrainingscamp in Italien war, zum ersten Mal vorbei und wollte auch laufen. Wieder kein Ruhetag für.
Angeschlossen hat sich dann heute doch tatsächlich noch ein Kollege, der noch nie dabei war!… Er müsste auch mal wieder was machen, meinte er….

Den ersten Teil der Strecke konnte ich Kollege 1 ja noch im Zaum halten („ruhig Brauner!“), aber nachdem der Berg erstmal geschafft und die Luft wieder da war, zog er an.
Egal, ob der andere, untrainierte Kollege 2 hinter uns noch mit kam, oder nicht. Hab schon noch die erste Zeit versucht mäßigend einzuwirken, aber das hatte immer nur kurz Wirkung. Pace, Pace, Pace….
Eine ganz neue Erfahrung. Hab dann schon noch extra Strafrunden mit eingebaut, konnte Kollege 1 aber nicht von der Pace-Sucht befreien. Nicht sehr sozial, dem Koll 2 gegenüber, aber natürlich meinem Training nicht unbedingt abträglich 🙂

Werbeanzeigen

Ruhetag ist ausgefallen

Da sagt man ja immer, dass man ab und zu mal nen (sportlichen) Ruhetag machen soll.
Üblicherweise ist das bei mir der Montag, weil ich den ja abends auf der Autobahn verbring.
Die Woche ist das anders, so kurz vor dem jährlichen Laufhighlight.

Da muss man auch mal an nem Montag ran 🙂

Im letzten Blogbeitrag hab ich bereits vom VO2max Wert berichtet, auf dass der sich laut meiner Forerunner bei mir im „ausgezeichneten“ Bereich befindet und ich anpeile, den in den „überragenden“ Bereich zu verschieben. Mit dem Montagslauf ist mir das dann doch auch schon gelungen 🙂

Am heutigen Dienstag hat sich ein Laufkollege bereit erklärt, eine Entspannungsrunde hier in den hessischen Bergen zu drehen. 🙂

Das war dann auch gleich so entspannend, dass meine Forerunner mir heute wieder sagte, dass mein VO2max Wert dann doch wieder „nur“ bei 51 ist…. So ein Grummel….

Unerwarteter Rekord

Gestern hat sich Kollege S. erbarmt und ist mit ne Runde laufen gewesen. Wir haben uns mal für die normale Walfischrunde ne Stunde Zeit gelassen. Sehr tiefenentspannt, so dass mich meine neue Forerunner hinterher gelobt hat, dass dies sehr gut für die Erholungsphase sei und ich doch trotzdem mich noch 60 Stunden (!) ausruhen soll.

Das geht natürlich nur schwerlich, so in der Endphase vor dem Jahreslaufhighlight.
Deswegen bin ich dann doch heute schon wieder los, diesmal allein und dachte eigentlich, dass ich ganz normal relaxt unterwegs bin.

Meine neue statistikverrückte Forerunner vermeldete dann nach Abschluss gleich zwei neue Rekorde: Einmal über die seit Neuestem auch gezählte Meile (6:51min) und dann gleich nochmal über 5km (22:50min), wobei das natürlich früher nicht gezählt hätte, so mitten im Lauf. Das Forerunnervorgängermodell hat immer nur ganze Läufe gezählt und nicht einzelne Abschnitte.
Gemein: Der Relaxlauf gestern, obwohl 700m weniger, hat lt. Statistik 140 cal mehr verbraucht!
Gelernt: Anstrengen lohnt sich also auch beim Sport nicht. 😉

Endspurt

Nur noch etwas mehr als 2,5 Wochen bis zum Laufhighlight des Jahres!
Hab gestern mal nachgesehen, wer noch mit machen will, kann sich durchaus noch anmelden
beim 28. Dabendorfer Herbstlauf.
Mein Training hierzu hat jetzt auch schon wieder richtig Fahrt aufgenommen.
Da mein letzter Beitrag in Zeitermangelung nun auch schon wieder ne Woche her ist, hier die Kurzzusammenfassung der Woche:

  • Mittwoch Sontra Walfisch (8,5km)
  • Donnerstag Ruhetag
  • Freitag Düsseldorf kurzer Morgenlauf mit 6km
  • Sonnabend Düsseldorf kurzer Morgenlauf mit 6,7km
    Damit war der Monat August auch schon zu ende, alles zusammen warens 18 Läufe mit 161km.
  • Sonntag Stuttgart mit Sportstudio Radeinheit 15km, Krafttraining 20 min und 5km laufen und Sauna.
  • Montag Ruhetag
  • Dienstag

Alles in Allem bin ich glaube gewappnet 🙂

Ach und so nebenbei hab ich mich noch, wie die letzten Jahre auch, zum Stuttgarter Lebenslauf am 15.09. angemeldet.
10km durch den Schlossgarten, ohne richtige Wertung, ohne Stress, einfach nur zu Gunsten der AIDS Hilfe. Auch hier sind wohl noch Startplätze frei! Für Anmeldungen hier klicken!

Aerob

was auch immer das heißt…
Nun hab ich mir ja mal drei Tage Pause gegönnt, kann man / muss man ja mal wieder ran.

Da heute keiner mit kommen wollte, war ich mal etwas schneller unterwegs und meine neue SuperHightecForerunnerUhr hat im Nachgang schon fast etwas gemeckert…

Na vielleicht auch, weil ich irgendwie wirklich fertig war.
Zu wenig schlechten Schlaf die letzten Tage, zu frühes Aufstehen, Appetitlosigkeit, leichte Halsschmerzen, Fieber am WE usw..
Werd ich wohl tatsächlich dann morgen einen meiner Kollegen zwingen müssen mitzukommen, auf dass ich dann etwas entspannter laufe 🙂

Das Ende der Forerunner?

Nachdem ich letzten Sonntag ja im ostelbischen D-Dorf in den regnerischen Weltuntergang geraten bin hat meine mittlerweile sechs Jahre alte Forerunner mehr oder weniger gemeint, dass ihr das eingedrungene Wasser nicht wirklich gefallen hat.


(Montagmorgen um kurz vor sechs)

So konnte ich den Montagslauf am Abend mit zwei meiner Kollegen mehr oder weniger tiefenentspannt ohne Zeitdruck durchführen. Die beiden haben sich gefreut und wir haben vermutlich für die normale Walfischrunde (8,5km) rund 1 Stunde 15 min gebraucht.

Nach so viel Anstrengung gabs es am Dienstagabend dann ne Grillrunde hier auf Baustelle.
(Baustellenleben ist hart)

Für den heutigen Lauf kam ein schnellerer Kollege auf die wahnwitzige Idee, den von mir mal geäusserten Wunsch aufzugreifen, die weltberühmte nahegelegene Boyneburgk aufzusuchen! Ist der verrückt…. Ist nur unwesentlich länger als die Walfischrunde, aber dafür mit 326 Höhenmetern doch recht sportlich hoch.

Kaputt gemacht haben diese schicke kleine Burg, deren Anfänge über 1.000 Jahre alt sind, übrigens der böse Tilly und danach dann noch die Kroaten im dreißigjährigen Krieg…

Meine Garmin Forerunner hat sich nach einem Trocknungsvorgang eigentlich wieder ein bisschen gefangen und zeigte auch wieder was… wenn auch während des Laufens deutlich zu wenige Kilometer, aber aufgezeichnet hat sie trotzdem richtig, so dass ich zum Glück auch diesen Lauf in meinem Statistiktool drin habe 🙂

Ich hab mir trotzdem aber schon das OK vom Gatten geholt, mir eine neue Uhr zuzulegen… 🙂

Schön langsam laufen!

Eine der Mitkomm-Bedingungen meines Kollegen heute war,
dass wir diesmal wirklich schön langsam laufen.

Ham wir uns doch tatsächlich knapp sieben Minuten mehr Zeit gelassen, als vorgestern….
Bin doch gar nicht so ein Kollegenschinder 🙂

Schön langsam laufen?

Hatte ich mich doch gestern so auf einen schön langsamen Lauf heute gefreut…

… und dann lassen sich die beiden Kollegen heute von mir verleiten, mal auf Pace zu machen!
(nicht ohne mich mehr oder weniger den ganzen Lauf über als Menschenschinder zu verfluchen 🙂 )

Ab jetzt wird´s wohl ernst

Nachdem ich mir am Wochenende auf ner Hochzeit den Wanzt vollschlagen und etwas über den Durst trinken durfte, wird es jetzt wohl so langsam ernst…
Doof nur, wenn man selbst nach nem Ruhetag gestern irgendwie total fertig auf den Knochen ist… Fünf Uhr aufstehen und dann erstmal vier Stunden Autofahren mit anschließendem Arbeiten ist nicht nett, wenn man am Abend dann Höchstleistungen vollbringen will… So dachten sich das wohl auch meine Kollegen hier auf Baustelle, denn sie ließen mich doch glatt weg total allein laufen! Dabei hatte ich mich so auf einen ruhigen Lauf im unteren GA 1 Bereich gefreut. Aber den gibt´s dann hoffentlich morgen. 🙂

Monatsende

Hab ich doch vor lauter Demo-Berichterstattung am Wochenende noch gar nicht von der Wiederaufnahme der Sporttätigkeit nach einer kompletten Woche des Nichtstuns berichtet!

Vor der samstäglichen Grossveranstalltung hab ich mal ein bisschen abseits des städtischen Trubels ein bisschen Waldlauf gemacht.
Sonntag vor der kurzen Stippvisite auf der Hocketse noch im Sportstudio gewesen und so zumindest ansatzweise den Versuch gestartet, noch am selbst gesteckten Ziel der 37 Besuche dort aufs Jahr verteilt festzuhalten. Die bisherige Bilanz sieht derzeit nicht so schlecht aus, könnte man noch schaffen (wohl das einzige jahresziel, dass ich sportlich gesehen dies Jahr schaffen könnte, aber anyway).

Montag war wieder Autobahn- = Ausruhtag und Dienstag hat sich Kollege Chef bereit erklärt, mich auf die übliche Walfischrunde zu begleiten.

Mit dem heutigen Mittwoch endet der Monat und zur Aufhübschung des Monatsergebnisses kamen heute drei andere Kollegen mit auf die Runde (wobei zwei sich dann auf halbem Wege entschieden haben, ne Abkürzung zu nehmen)

Mit dem restlichen Tempo war ich dann zufrieden, auch wenn der jüngere Kollege geächzt hat… aber da muss er eben durch 🙂

Mit alles in Allem 136 Laufkilometern (und das trotz der einwöchigen Hitzewellengesundheitsverschnaufpause) bin ich recht zufrieden….

7 Wochen noch…

Laufen is langweilig

So ein Laufsporthobby kann ja manchmal ziemlich langweilig sein.
Da braucht man auch mal den einen oder anderen Ruhetag von.
Montag hatte ich mal wieder so einen und hab den genutzt, um am Abend von einer Baustelle zur nächsten zu fahren.
Hab da lieber mal den LK 2 am Abend sein Halbmarathontraining allein durchziehen lassen.
Dienstag hier in Sontra konnte ich zwei Kollegen überzeugen, mir die Langeweile unterwegs zu vertreiben.

Den beiden war das wohl sowas von langweilig, dass sie am Mittwochabend entweder Radfahren mussten oder nen Ruhetag brauchten und Schnitzelessen waren. Und allein wollte ich auch nicht laufen gehen.
Donnerstag konnte der eine Kollege nur in der Mittagspause

und der etwas jüngere Kollege nur am Abend

Richte ich mich doch nach den Kollegen, Monatssoll ist ja noch nicht voll… fehlen jetzt noch 5,87km…. 🙂
Nur noch 65 Tage…

7 Tage Challenge, aber eigentlich immer noch Regeneration… und ein, äh, zwei, äh drei persönliche Rekorde sind bei rumgekommen

Eigentlich hab ich ja immer noch den guten Vorsatz, etwas vorsichtig mit den Knochen umzugehen.
Aber das heisst ja nicht, dass ich gar kein Sport mehr mache. Nur eben etwas weniger und etwas langsamer, tiefenentspannter. Und das macht tatsächlich Spaß!
Ohne Uhrstress oder Zwang, immer mehr und schneller machen zu müssen.
Aber selbst bei solch guten Vorsätzen können unerwartet Rekorde purzeln. Nur eben die kürzeren.
Was ich noch nie gemacht habe: Laufen an sieben Tagen hintereinander.

Vom letzten Sonntagslauf hab ich ja schon berichtet.

Den ersten Arbeitstag der Woche hab ich mal wieder in Ulm verbracht und so ergab sich eine kurze Relaxrunde am Abend mit LK 2.

190708

Und da ich frühzeitig im Hotelbettchen lag, bin ich logischerweise nächsten Tag aufgrund meiner senilen Bettfluchtkrankheit morgens um sechs wach geworden. Obwohl ich zwar Morgenläufe nicht mag, kann ich ja um die Zeit logischerweise noch nicht ins Büro gehen…

190709

Meinen Aufzeichnungen zufolge war ich bislang mehr als 600 mal laufen. Hab grad mal nachgezählt: Nur 7 davon waren weniger als 5km, das am Dienstag war der 12. te Lauf mit exakt dieser Distanz. Bin also kein Kurzstreckenläufer :-). Also war der bisherige Streckenrekord doch schon recht alt…
5:08min/km aus dem Jahre 2014!
Historischen Rekord pulverisiert, würde ich mal sagen 🙂

Mittwoch konnte ich gleich vier Kollegen meiner neuen Laufgruppe in Sontra / Hessen überzeugen, mich auf der Walfischrunde zu begleiten.

190710

(auch wenn zwei davon auf halbem Weg ne Abkürzung bevorzugt haben, egal, sie kamen auch wieder auf Baustelle an 🙂 )

Donnerstag hab ich leider niemanden überzeugen können mich zu begleiten und so konnte ich mal in Ruhe testen, wie schnell man die gleiche Runde so laufen kann.

190711

Ging ganz gut, glaube ich 🙂

Am Freitag nach 400km Autobahn hab ich auf die Schnelle auch noch eine Regenpause in Stuttgart erwischt und hab den neuen persönlichen Rekord vom Dienstag gleich nochmal verbessert.

190712

yeah

Rekord

Jetzt müsste ich mal spaßenshalber die Distanz auf einer flachen Tour ohne viele Höhenmeter ausprobieren, schauen, was da wirklich geht, aber ich bin ja kein Kurzstreckenläufer und ausserdem noch in der Regenerationsphase, in der ich nicht so hart trainieren will 🙂

Obigen Text hab ich am Freitag nach dem Lauf geschrieben.

Den letzten Tag meiner persönlichen 7 Tage Challenge hab ich die Idee gleich mal in die Tat umgesetzt und 72 Höhenmeter weggelassen.

190713

Der persönliche Rekord wird jetzt aber mal ne Weile stehenbleiben.

Rekord-2

Obwohl….
Unter 23 Minuten müsste man das doch auch schaffen 🙂

Grundlagenausdauer

Während Gatte in Chinaland die Puppen tanzen lässt

kümmer ich mich hier mal um die Grundkondition.
Nachdem ich die Woche die letzte Einheit Physio hinter mich gebracht habe, muss der Fuß nu die letzten Gensungsschritte allein machen.

In meiner aktuellen Gute Nacht Lektüre „Laufbibel“ (hab schon mal davon berichtet) stellt der Autor die
4 Laufbereiche vor:
– REKOM,
– Grundlagenausdauer 1,
– Grundlagenausdauer 2 und
– Wettkampfspezifisches Ausdauertraining.

Ich glaube, an der Namensgebung sollte man vielleicht nochmal feilen. 🙂

Auf meiner neuen Baustelle im Norden Hessens entwickelt sich tatsächlich derzeit wieder sowas wie eine Laufgruppe!
Dienstag mit zwei Kollegen
190702

Die gleiche Strecke nochmal am Mittwoch mit zwei anderen Kollegen

190703

Und am Donnerstag nochmal das Gleiche mit einem Kollegen vom Dienstag…
190704

Die Läufe waren wohl alle der Kategorie REKOM oder maximal GA1 zuzuordnen.
Zumindest ham wir die ganze Zeit dabei geqautscht, ohne viel Anstrengung.
Also hatte ich mir für das Wochenende vorgenommen, mal wieder etwas mehr zu machen, die Sportstudiostatitik aufzuhübschen und etwas in den Grundlagenausdauerbereich GA 2 zu laufen…. da quatscht man dann nicht mehr so locker nebenbei.
Dumm nur, dass dann am Sonnabend doch der Strand attraktiver war, so musste ich wohl den halben Sonntag opfern für Laufen und Sportstudio.

190707

Wer den Wal hat, hat die Qual

Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass ich zum heutigen Tage noch 17km zum Monatssoll habe. Machbar bis Sonntag. Aber dafür musste ich nun heute mal ran.
Also den Kollegen Chef (von hier) und LK 6 (aus Ulm) überzeugt, mich heute zu begleiten. War ja nicht so warm wie gestern und so war es mal wieder eine sehr relaxte Wal-Runde… zumindest für mich (die anderen empfinden mich auch hier in Nordhessen schon wieder als Zucht- und Quälmeister *g*).

Danach dann der Blick in die Statistik:
War wohl schon weiter, so dass mir bis zur 110 er Marke doch nur noch 2km fehlen 🙂

Physio

Nun hab ich mir vor Kurzem ja von Frau Doktor mal wieder ne Physio verschreiben lassen, um endlich die Achillesgeschichte in den Griff zu bekommen.
Mal schauen, ob die zweite Serie etwas hilft.
Heute der erste Termin. Gut tun, tut es auf jeden Fall.
Kann ich nach drei Ruhetagen natürlich auch gleich mal einen leichten Regenerationslauf machen.
Kollege Chef hat mich mal begleitet. Er, der er vor Kurzem vom Rad gefallen ist und seit dem mit seinen Rippen kämpft. So hat uns die total langsame Pace heute sehr gefallen 🙂

Generalprobe

Eigentlich wollte ich ja zwei Tage vor dem viertgrößten Laufevent des Jahres nicht mehr laufen gehen. Aber da ja das Laufen schon gestern aufgrund Hitze und später dann Gewitter ausgefallen ist, musste ich ja mehr oder weniger heute nochmal ran.

Normalerweise sagt man ja, dass bei einer Generalprobe immer alles schief gehen sollte, was schief gehen kann. Wenn es danach geht, müsste es am Donnerstag ja ne famose Zeit werden. Aber irgendwie glaub ich da nicht dran. Fühl mich irgendwie, wie in nem Formtief.

Seepferdchen

Irgendwie nen recht miesen uff Arbeit Tag gehabt und auch sonst ist die Stimmung derzeit nicht auf höchstem Niveau.
Irgendwie fühl ich mich ausgepowert. Gut, dass es nur ne kurze Woche ist.
Aber um nicht ganz zu versumpfen im Selbstmitleid, einfach nach dem Regen am Spätnachmittag dazu gezwungen, ne Runde auf Asphalt zu laufen. Blöde hin und blöde wieder zurück, ohne viel Anspruch. Irgendwie winkt ja noch die Möglichkeit, den Laufmonat oberhalb der Solllinie abzuschließen. 🙂

Wal meets Elefant

Nachdem ich ab und zu ja doch durch die wilde Natur laufe und die Experten in Funk und Fernsehen ja schon seit Jahren vor diesen blöden kleinen Dingern warnen, hab ich mich dieses Jahr mal entschlossen, mich gegen Zecken impfen zu lassen. Diese Woche Montag gab es die zweite Dosis. Die dritte gibt es dann noch in neun Monaten.
In den anderen Arm habe ich mir eine Polioauffrischung geben lassen, so dass sich Montag doch tatsächlich sportfrei empfahl. Dienstag und Mittwoch war mir einfach das Wetter zu schlecht oder ich war zu faul. Drei Tage Nichtstun ist ja auch mal nicht schlecht.

Gestern hab ich dann die Elefantenrunde mit der Walrunde gekreuzt. Das ergab dann zwar eine miese Pace, aber dafür ausreichend Höhenmeter 🙂

Sontra

Hab ich Euch eigentlich schon mal von der Sontra und der Ulfe berichtet?
Das ist der Zusammenschluss beider Flüsse unweit meiner Haustür zu Normalzuständen.

Das war er heute morgen 🙂

SontraMittagsLauf

Nun hat die Runde letzte Woche dem schwäbischen Herrn Laufkollegen so sehr gefallen, dass er sie heute unbedingt nochmal laufen wollte.
Eigentlich wollte ich ja heute nicht laufen, da am Mittwoch ja der erste Wettkampf des Jahres ansteht, aber da ich ja erstens gestern schon faul war, zweitens die Strecke meine neue Lieblingsstrecke ist und drittens mit dem Laufkollegen keine Rekordjagd zu erwarten war, hab ich einfach mal zugesagt. Zumal er auch noch meinte, dass wir die Mittagspause dafür nutzen 🙂

Lustigerweise genau 2 Sekunden langsamer als letzte Woche!… es geht abwärts mit der Form 🙂

GPSBeschiss

Weils gestern ja so schön tiefenentspannt war mit dem thüringischen Laufkollegen, wollt ich ja heute nochmal genau die gleiche Strecke laufen und hab mir diesmal dafür den schwäbischen Laufkollegen hier im Nordhessischen auserwählt, mich zu begleiten.

Was soll ich sagen:
War genauso toll die Laufstrecke, bei fast dem gleichen Wetterchen und sind auch exakt die gleiche Strecke gelaufen wie gestern und am Ende warens laut GPS-Uhr insgesamt 260m Laufstrecke mehr, 2 1/2 min weniger und ganze 29m Höhenmeter weniger, wobei ich tatsächlich auch nur die gelaufene Zeit als wirklich korrekt ansehe.

Feiertagsrunde

Hab ich doch mit dem thüringischen Laufkollegen heute hier im Norden von Hessen die bislang schönste Laufrunde gefunden.

Die Bilder sind zwar noch von letzter Woche, aber heute war die Runde mal etwas anders und wir sind etwas langsamer gelaufen, so dass sie trotz der Höhenmeter megafeiertagstiefenentspannt war.

Ich glaub, die Runde lauf ich morgen gleich nochmal 🙂

Zum ersten Mal…

… dieses Jahr…
… kann ich verkünden, dass ich ein selbst gesetztes Monatslaufziel erreicht habe!
(wieviel es genau sein werden, verrate ich wohl erst nächsten Dienstag)

Ein ganz kleines bisschen stolz darauf bin ich ja schon irgendwie.

Auch wenn ich noch immer nicht verkünden kann, dass ich nach meinem Knie- und Achillessehnenvorfall zu alter Form zurück gefunden habe, sehe ich das erste Erreichen eines Monatsziels doch schon als sowas wie einen Meilenstein. Ich werde mal so locker flockig in einem etwas geruhsameren Tempo weiter machen und dann sehen, was passiert. Auch für den ersten Firmenlauf in knapp zwei Wochen hab ich mir ja nicht wirklich viel vorgenommen. Wird schon werden, Hauptsache dabei sein 🙂

Der SontraWaldCrossBergsteigLauf

Hab ich den lieben Kollegen, der das ganze Prozedere einer Laufgruppenmitgliedschaft unter dem Pseudonym LK 5 ja eigentlich schon zur Genüge aus Ulm kennt, doch heute mal überreden können, mich zum Feierabend hin zu begleiten. Hab auch versprochen, dass wir langsam machen und nur 4km oder so. Sein letzter Lauf wird wohl dann der Tunnellauf Anfang Dezember gewesen sein :-).

So im Normalfall mach ich mir vorher ja nicht wirklich eine Platte, wo ich hin lauf und lauf einfach drauf los. Nur heute hab ich doch tatsächlich mir die Strecke in Google vorher rausgesucht. Und so sind wir auch gleich heute mal richtig reingefallen. Wieso weiss das Supersuchprogramm nicht, dass auf dem vermeintlichen Weg recht viele Bäume umgefallen sind und auf einem längeren Abschnitt nicht mehr wirklich von einem Weg gesprochen werden kann?
Mussten dann doch tatsächlich mehr oder weniger fast bergsteigen.

Da lauf ich nicht mehr lang 🙂

Eigentlich

Eigentlich wollte ich heute zum Feierabend nur eine kurze kleine feine flache Runde drehen.
Hab ich mir heute morgen gesagt.
Zum Feierabend dachte ich mir, dass ich doch eigentlich auch drauf verzichten und meinem Knöchel einen weiteren Schontag anbieten könnte.
Aber wenn ich ehrlich bin, wär das eigentlich bloß eine Lüge gewesen und im Endeffekt wäre nur der innere Schweinehund befriedigt.
So konnte ich mich zum Glück doch noch aufraffen und den Hund bekämpfen.
Auch wenn aus der eigentlich flach geplanten Runde, mal wieder nichts geworden ist, war es eigentlich mal wieder trotzdem schön.


(der angezeigte GPS Wetterbericht lügt… war sehr sonnig *g*)

%d Bloggern gefällt das: