Blog-Archive

Stauumfahrung

Diesmal keine langweiligen Bilder vom Stau auf dem Weg nach Hause.
Diesmal gibts Bilder von der Stauumfahrung!

Stauumfahrung-002

Wieder freitäglicher Feierabendverkehr auf der A8,
so dass ich einfach mal ein bisschen über die B10 gefahren bin.

Stauumfahrung-003

Wieso ist das so, dass man auf deutschen Autobahnen immer nur im Stau steht?
Auf dem Weg zurück von Prag nach Stuttgart letzte Woche waren die Autobahnkilometer auf der tchechischen Seite extrem entspannend.
Obwohl – oder weil – dort Höchstgeschwindigkeit von 130 einzuhalten ist und alle Neese lang das Navi einen vor nem Blitzer warnt.
Die Baustellen dort sind alle sehr kurz, nicht wie in Deutschland, so gross und lang wie möglich und dann sieht man kilometerlang nicht einen Arbeiter. Dort muss die Baustelle nicht unbedingt 2km vorher angekündigt werden inkl. zugehöriger Geschwindigkeitsreduzierung.

Stauumfahrung-004
(sorry für die dreckigen Schreiben)

Dort sind die Autobahnen geradeaus gebaut.
Nicht wie in Deutschland, alle 200m ne Kurve oder ein Berg oder ein Tal.
Und dies, obwohl die Topographie dort eigentlich mit der hier in Deutschland vergleichbar ist.

Zweispurig reicht aus.
LKW`s fahren alle rechts und keiner überholt den andere LKW,
nur weil der gerade mal 5km/h langsamer am Berg fährt.
OK, sie fahren schneller als hier, aber dafür gibts auch nicht so viele davon.
Überhaupt sind die Autobahnen dort leerer als hier.
Woran das liegt?
Naja, vielleicht weil alle tchechischen LKW`s hier in Deutschland sind?
Oder überhaupt weniger Leute dort wohnen und somit weniger Auto´s fahren?
Oder liegts doch an der Maut?

Stauumfahrung-001

12€ für zehn Tage.
Also zumindest für dumme Deutsche, die das Ticket in Deutschland an der Tanke kaufen.
Laut Internet gibts die wohl auch schon für knapp acht Euro… egal.

Stauumfahrung-006

Aber so ein deutscher Stau hat ja auch was Gutes und Entpannendes…
Zumindest bei solch einem Wetterchen, wenn man drum rum fahren kann.

Mein Auto ist in Top Form!

Vor knapp 2 Jahren meinte mein Chef zu mir mal nach ner Besprechung beim Bauherrn, dass ich nochmal schnell in die Firma kommen solle zu nem kleinen Meeting, bevor ich auf die Baustelle raus fahr.

Auf dem Weg dorthin blitze es und ich hatte drei Punkte mehr in Flensburg.

Heute wieder Besprechung beim AG und was soll ich sagen?

Habs tatsächlich geschafft, mich von nem stationären Blitzer fotografieren zu lassen 😦

Egal… Zumindest wars nicht im Punktebereich.

Blitz

Die kleine Besprechung in der Firma ging dann doch länger, so dass es sich nicht mehr gelohnt hätte, extra nach Ulm rauszufahren. Also ein bisschen Heimarbeit vom Wohnzimmer aus und um sechs gings auf die Piste!

Dabei wurde ich nicht geblitzt….

Eher war ich lahm wie ne Ente…. im Schnitt wieder mehr als 6min/km…

Entweder lag´s

  • an den 197 positiven Höhenmetern
  • daran, dass ich um sechs aufgestanden bin und so ein Feierabendlauf nicht für Bestzeiten gedacht ist oder
  • an der halben Packung Salzstangen, die ich zuvor gefuttert hab

anyway

Strafe muss sein: Zu den geplanten 7km kamen noch 4km hinzu… 🙂

Und der Dreier im Mittwochslotto heute wird schon für das Blitzerfoto reichen *grins*

Black is beautiful

wiki sagt:
Black is beautiful is a cultural movement that was started in the United States of America in the 1960s by African Americans.
Gleich an dritter Stelle bei Google kommen die komischen jungen Unionisten… Mit einer Kampagne, die lt. eigener Aussage bereits in den 60 iger Jahren begann…. naja, dafür hat man bisher davon komischerweise relativ wenig gehört, aber is ok, dabei kanns auch bleiben…
Nur wie passt 1. und 3. zusammen?

Nein, ich meine was Handfesteres…. Asphalt…

Am Ende der diesjährigen Modernisierungsphase lässt sich wieder mal eines feststellen: Die machen mal wieder den selben Mist, wie sonst auch immer.
Der neue Asphalt ist schick und glatt, da wackelt nichts mehr bei 190 auf der Autobahn…
Problem wirds nur bei Regen und Dunkelheit… Is ja auch selten, das beides mal zusammenfällt.
Aber nicht nur schick und glatt, sondern auch reflektierend bis da hin, dass man die Strassenmarkierungen nicht mehr erkennt… einfach nur schwarz, spiegelnd….
schwarz…
Frag ich mich, ob einer dieser komischen Strassenbauangestellten, die den Asphalt auschreiben, jemals im regenerischen Dunkeln unterwegs waren…. oder jemals davon gehört haben, dass man Asphalt auch aufhellen kann… kostet nur einige Cent pro qm…. aber da freut man sich ja lieber, dass man wieder mal gespart hat… Hauptsache schwarz und neu… und gespart…

Aktiver Umweltschutz

Über die derzeit vielen Baustellen auf den Autobahnen und Bundesstrassen hab ich mich ja schon mal ausgelassen.
Dass diese Baustellen das eine oder andere Mal nicht wirklich sinnvoll sind bzw. man einfach nur die bisherige Schwarzdecke erneuert, ohne dass es wirklich erforderlich gewesen wäre, hat vielleicht der eine oder andere auch schon gemerkt.
Aber warum macht man das?
Naja, man kann es sich leisten!
Obrigkeit hat beschlossen, nicht mehr so viel Neues zu bauen, sondern in den Bestand zu investieren.
Ist ja prinzipiell auch verständlich und gut, so lang man mit Bedacht an die Sache ran geht. Vielleicht sollte man sich als Experte die Sache vorher einfach mal anschauen, ob es von der Substanz her wirklich notwendig ist und nicht nur nach der Faktenlage aus der Bauwerksakte („oh, die letzte Sanierung ist schon 5 Jahre her, da muss was gemacht werden und wenn wir die Bundesmittel jetzt nicht abrufen, dann steht mir als Behörde nächstes Jahr deutlich weniger zur Verfügung“).
Aber welchen Hintergrund könnte das noch haben?
Umweltschutz!
Im Winter, wenn nicht gebaut wird, die Strassen nass und ggf. glatt sind, hab ich nen Sprit (Diesel) Verbrauch von durchschnittlich 5,5 Liter.
Im Frühjahr steigt der Verbrauch dann an, weil man ja mehr oder weniger freie Fahrt hat. Und wenn dann die Strassenbausaison beginnt, geht der Durchschnittsverbrauch wieder zurück.
Mein Golf zeigt derzeit an, dass ich auf den letzten 2.000km einen Durchschnittsverbrauch von 5,3 liter hatte! Und das macht bei mir als Vielfahrer ziemlich was aus. In den letzten zwei Monaten warens 10.000km, also ca. 530 Liter Diesel, was bei den aktuellen Kursen ca. 770€ ausmacht, die mein Arbeitgeber investiert.
Wären die Strassen jetzt frei, hätte der AG wohl 100 Euro mehr bezahlt. Und das in zwei Monaten!
Nur keine Einsparung ohne Gegenleistung!
Oder wie es ein alter griechischer Gelehrter mal formuliert hat: Was man an Kraftstoff spart, muss man an Zeit zugeben.
Gestern zum Beispiel zum Feierabend (Freitag Start 18:30Uhr) hab ich von Heidelberg nach Düsseldorf vier Stunden gebraucht. 5,1 liter Durchschnittsverbrauch. 1h 15min mehr als bei normalen Verkehrsverhältnissen.
Eine meiner Stammstrecken Stuttgart – Schwäbisch Gmünd (55km) funktionierte früher mal in 45 min. Derzeit brauch ich eher 90 min. Durchschnittsverbrauch 4,7 Liter.
Super: Umwelt geschont, AG entlastet und das zum Preis meiner Freizeit.

Ramsauers Geldvernichtungsmaschienerie, oder…

… im Dienste der immer weiter wachsenden Gängelung durch die Obrigkeit

Ich bin relativ viel mit dem kleinen blauen Golf in der Gegend unterwegs, beruflich wie es so schön heisst. Schw. Gmünd, Stuttgart, Heidelberg, Düsseldorf, Siegen.
Die Orte fahr ich minimum einmal die Woche an (nein, ich bin kein Handelsvertreter).
Is auch egal. Auf jeden Fall hat man während der Autobahnfahrten viel Zeit zum Telefonieren, Durchdiegegendschauen, Nachenken.

Nachdenken über Steuerverschwendung zum Beispiel.

Die B29 von Stuttgart nach Gmünd wird derzeit ja mal wieder auf einer Länge von 11km (!) saniert. Hatte die Strasse zwar noch nicht nötig, aber die Gelder waren überraschenderweise genehmigt worden (logisch, so kurz vor der Wahl) und dann müssen die auch ausgegeben werden. Wer weiss, wann es wieder was gibt und bevor es andere Bundesländer bekommen, lassen wir es doch lieber im Ländle.

Die A81 von Stuttgart nach Heilbronn wird auch wieder mal abschnittsweise erneuert. Hat sie auch wirklich nötig.

Hessen kann derzeit gut die Gelder in Autobahnen investieren. Eine Baustelle reiht sich an die andere. Rheinland Pfalz ist wohl SPD regiert. Die bekommen nicht ganz so viel aus Ramsauers Topf. Dann gehts nach NRW. Die hatten bis vor Kurzem auch noch richtig Geld zum Ausgeben. Jezt ist es schon weniger. Die Maßnahmen wurden wohl bereits vor Krafts Amtsantritt genehmigt *g*. Und jetzt ist wohl nichts mehr da. Zu wenig, um die alten Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder wieder einzupacken oder einfach mal zu schauen, ob die verbliebenen noch Sinn machen. Sehr oft wird man abgebremst, ohne dass da was ist, um dann wieder rasen zu dürfen ca. 250m lang, bevor die nächste Begrenzung kommt. Ihr lieben Strassenverwalter, räumt doch bitte mal eurer altes Zeug weg, bevor Ihr wieder neue Schilder kauft!

Aber das größter Ärgernis ist die Geldvernichtungsanlage der intelligenten Verkehrssteuerung!

Man gauckelt sich und der Öffentlickeit höchste Sicherheit im Strassenverkehr vor, dabei ist das einfach nur die heimliche Einführung eines generellen Tempolimits auf deutschen Autobahnen. Mein 5 Jahre altes Navi meint sehr oft immer noch, dass man freie Fahrt hat, während die automatische Lichtreklame einem was Anderes vorschreibt. Völlig unabhängig von der Tageszeit oder dem Verkehrsfluss, der Witterung oder dem Nachtschlaf des entscheidenden Verwalters am Knopf zur Steuerung dieser Anlage. Denn sehr oft wurde dieser Entscheider mit Sicherheit eingespart, weil die Anzeigetafeln an sich ja schon so teuer waren. Die Dinger zeigen meist immer das Gleiche an.
Dann doch lieber so wie auf der A81: Die bleiben gleich seit 5 Jahren aus. Hat man gleich wieder die Ökobilanz verbessert, weil Strom gespart.
Was verdienen Siemens, IBM und Co eigentlich an so einer Strassenbrücke?
Sachsen-Anhalt ist da noch einen Schritt weiter. Die leisten sich anscheinend noch einen Verwalter, der die Dinger steuert. Da wird öfter mal hin und her geswitscht. Aber da holt man sich die Kohle auch wieder durch die angeschlossenen Blitzeranlagen. 😉

%d Bloggern gefällt das: