Blog-Archive

7 Tage Challenge, aber eigentlich immer noch Regeneration… und ein, äh, zwei, äh drei persönliche Rekorde sind bei rumgekommen

Eigentlich hab ich ja immer noch den guten Vorsatz, etwas vorsichtig mit den Knochen umzugehen.
Aber das heisst ja nicht, dass ich gar kein Sport mehr mache. Nur eben etwas weniger und etwas langsamer, tiefenentspannter. Und das macht tatsächlich Spaß!
Ohne Uhrstress oder Zwang, immer mehr und schneller machen zu müssen.
Aber selbst bei solch guten Vorsätzen können unerwartet Rekorde purzeln. Nur eben die kürzeren.
Was ich noch nie gemacht habe: Laufen an sieben Tagen hintereinander.

Vom letzten Sonntagslauf hab ich ja schon berichtet.

Den ersten Arbeitstag der Woche hab ich mal wieder in Ulm verbracht und so ergab sich eine kurze Relaxrunde am Abend mit LK 2.

190708

Und da ich frühzeitig im Hotelbettchen lag, bin ich logischerweise nächsten Tag aufgrund meiner senilen Bettfluchtkrankheit morgens um sechs wach geworden. Obwohl ich zwar Morgenläufe nicht mag, kann ich ja um die Zeit logischerweise noch nicht ins Büro gehen…

190709

Meinen Aufzeichnungen zufolge war ich bislang mehr als 600 mal laufen. Hab grad mal nachgezählt: Nur 7 davon waren weniger als 5km, das am Dienstag war der 12. te Lauf mit exakt dieser Distanz. Bin also kein Kurzstreckenläufer :-). Also war der bisherige Streckenrekord doch schon recht alt…
5:08min/km aus dem Jahre 2014!
Historischen Rekord pulverisiert, würde ich mal sagen 🙂

Mittwoch konnte ich gleich vier Kollegen meiner neuen Laufgruppe in Sontra / Hessen überzeugen, mich auf der Walfischrunde zu begleiten.

190710

(auch wenn zwei davon auf halbem Weg ne Abkürzung bevorzugt haben, egal, sie kamen auch wieder auf Baustelle an 🙂 )

Donnerstag hab ich leider niemanden überzeugen können mich zu begleiten und so konnte ich mal in Ruhe testen, wie schnell man die gleiche Runde so laufen kann.

190711

Ging ganz gut, glaube ich 🙂

Am Freitag nach 400km Autobahn hab ich auf die Schnelle auch noch eine Regenpause in Stuttgart erwischt und hab den neuen persönlichen Rekord vom Dienstag gleich nochmal verbessert.

190712

yeah

Rekord

Jetzt müsste ich mal spaßenshalber die Distanz auf einer flachen Tour ohne viele Höhenmeter ausprobieren, schauen, was da wirklich geht, aber ich bin ja kein Kurzstreckenläufer und ausserdem noch in der Regenerationsphase, in der ich nicht so hart trainieren will 🙂

Obigen Text hab ich am Freitag nach dem Lauf geschrieben.

Den letzten Tag meiner persönlichen 7 Tage Challenge hab ich die Idee gleich mal in die Tat umgesetzt und 72 Höhenmeter weggelassen.

190713

Der persönliche Rekord wird jetzt aber mal ne Weile stehenbleiben.

Rekord-2

Obwohl….
Unter 23 Minuten müsste man das doch auch schaffen 🙂

Werbeanzeigen

Ein letzter Relaxlauf in Ulm

Hat sich irgendwie so ergeben:
Heute doch nochmal auf meiner alten Baustelle gewesen und LK 2 hatte Lust zu laufen…
Wenn auch sein Trainingsplan für heute nur eine kurze langsame Laufrunde vorsah…
Das kann ich gut, wenn jemand das Tempo vorgibt
(allein bekomm ich das so langsam nie hin *g*)

Toll, so ein Trainingsplan…
Sollte auch einen haben, dann ist das Laufen nicht so stressig und man fühlt sich nicht so gehetzt *g*

Das Ende einer Ära

Nach langer Zeit und vielem Arbeiten sind wir nach fast sechs Jahren ja mit meinem „alten“ Projekt so weit fertig, dass wir aus Ulm verschwinden können.
Das aber heisst auch, dass es mit der dortigen Laufgruppe zu Ende geht!

Letzten Donnerstag hatte ich zum letzten Mal geladen und sogar LK 1 kam, der sich ja auch schon seit Wochen auf einem neuen Projekt in München rumtreibt. Sonst kam noch LK 2 und LK 6 mit auf Piste.

190328

Ein wirklich schöner Lauf, der mal wieder, so ganz ohne Druck, denn den mach ich mir ja noch nicht wieder, richtig Spaß gemacht hat.

Stellt sich die Frage: Wie gehts weiter?!

Naja, dass ich seit Monaten ja baustellentechnisch schon zweigleisig fahre, habt Ihr ja vielleicht schon mitbekommen. Demnächst werde ich die Woche über fast nur noch im Norden von Hessen rumgammeln.
Und so langsam sieht man doch auch tatsächlich dort vor Ort was von dem, was wir da bauen!
Die Woche hatten wir die offizielle Tunnelanstichfeier, die man neuerdings nicht mehr Tunnelanschlagsfeier nennen darf. Sprachkauderwelsch dank einiger Idioten.

Für die, die nicht zufällig die Hessenrundschau am Abend gesehen haben:

Und noch ein kurzes Update zur Laufstatistik des Monats: Mal wieder die Anfang des Jahres gesetzte Zielmarke für diesen Monat nicht geschafft.
Aber das ist nicht schlimm. War diesen Monat 3 mal laufen und zwei Läufe davon waren annähernd schmerzfrei, so dass ich beschlossen habe, so langsam das Sportprogramm wieder auszubauen. Aber weiterhin ohne Jagd auf neue Rekorde. Selbst die Anmeldung zum Firmenlauf in Stuttgart in 5 Wochen seh ich noch spaßig und nicht als Wettbewerb. Ich geh es locker an :-). Und darüber hinaus bin ich mit den Sportstudiobesuchen eigentlich ziemlich gut unterwegs und annähernd in der Range.
Plus die Body Pump Kurse sonnabends, die ich mittlerweise doch recht regelmässig besuche 🙂

MondscheinSchlittschuhLaufgruppe

Heute wirklich erst um halb sieben hier von der Baustelle weggekommen.
Aber dafür waren wieder LK 1, 2 und 4 + Hund mit dabei.

181217

Nicht dass Ihr Euch wundert, dass wir jetzt nu megalahm geworden sind: Vor lauter Schlittern auf dem Weg, ham wir glatt weg die Pace vergessen. Safety First 🙂

so kurz?

Heute also der dritte Seminartag.
Jetzt bin ich sowas von fortgebildet… und will ne Weile keine TGA´ler und keine BIM´ler mehr sehen 🙂
Der grosse Fortbildungsvorteil? – Man hat früh frei!
Vorgestern hab ich diesen Vorteil durch staustehen verschenken dürfen, gestern dafür war ich im Sportstudio und heute bin ich nach Ulm gefahren, hab im Hotel eingecheckt und die Laufklamotten angezogen.

181213

Merkwürdig kurz?
Stimmt.
Schon am Anfang der Tour meinte die Uhr, dass der Akku schwach sei…. und ging kurz danach aus.
Ist mir bisher glaube nur einmal passiert. Sollte ich mir vielleicht ne neue Uhr zu Weihnachten schenken? 🙂

Albabstiegstunnellauf II+

Anfang März haben wir hier bei uns auf der Baustelle ja den 1. Tunnellauf durchgeführt. Damals über 7km mit knapp 27 Teilnehmern.

Das hat uns so toll gefallen, dass wir damals schon gesagt haben, dass müsste man doch nochmal machen müsste.
Nach langen zähen Verhandlungen mit der Projektleitung (alias LK 1 und von daher waren die Verhandlungen doch recht leicht) haben wir uns auf einen Termin geeinigt: Barbaratag!

Wie der eifrige Leser hier die letzten Jahre ja auch schon immer lesen durfte, ist die heilige Babsi ja u.a. auch die Schutzheilige von uns Tunnelbauern. Der 4. Dezember eines jeden Jahres ist dann auch entsprechend zu begehen.
Hinzu kam noch der Umstand, dass wir jetzt unser schickes neu erstellte Bauwerk hier in Ulm dem Bauherrn übergeben haben, auf dass er irgendwann mal die Gleise reinlegt. Mensch hat der sich gefreut 🙂

Also haben wir wieder aufgerufen zur letzten Möglichkeit, durch unseren Tunnel wettkampftechnisch zu laufen! Der Albabstiegstunnellauf II+
Das „+“, weil wir uns dieses mal nicht einfach nur auf 7km beschränken wollten… wenn schon, denn schon, durch den ganzen Tunnel! 6km hin, 6km zurück.
Da wir Tunnelbauer ja doch nett sind, haben wir aber auch nochmal die 7km Strecke angeboten. Zur 12km – Strecke sollte man vielleicht doch einigermaßen sich vorbereitet haben, 7km kann jeder schaffen.
So kam es, dass sich 21 Läufer auf die lange Distanz begaben und 28 sich an der kurzen Strecke abmühten.

Den absoluten Crack hatten wir auch bei:
Der Gewinner über die 7km hat tatsächlich nur 28:38min gebraucht!
Aber auch die lange Strecke war mordsmässig stark besetzt. Neun Läufer unter ner Stunde!
Meine avisierte Zeit waren 56min… konnte ich aber erfreulicherweise noch unterbieten!

urkunde

Bin mit meinem dritten Platz mehr als hochzufrieden.
Und auch mit den Leistungen meiner Kollegen der Laufgruppe! Training hat sich mal wieder gelohnt…
Selbst der Hund von LK 4 schaffte über die 7km in 37:17min den 8. Platz, während LK 4 selbst dann ohne Hund über die lange Distanz gegangen ist und schnellste Frau wurde (ok, 1 von 1 *g*).

Diesmal haben wir das Ganze etwas professioneller aufgezogen, als letztes Mal im März.
Zeitmessfirma beauftragt und auch unseren offiziellen Profi-Fotografen haben wir dazu gerufen, so dass ich davon ausgehe, dass es diesmal richtige Bilder geben wird (fotografieren im Tunnel ist nicht so leicht, wie man vielleicht meinen mag 🙂 ).
So bald ich die Tage mal was bekomme, werd ich mal ein zwei Bildchen hier nachreichen.
Nur um mal eine Vorstellung zu bekommen: das war unsere Laufstrecke…

2018-12-05_05-16-16

12 Kilometer können sich gaaanz schön lang hinziehen 🙂
Zu dem Zeitpunkt haben wir noch auf die letzten beiden Läufer gewartet, die dann noch knapp 2 Minuten gebraucht haben 🙂

Faulheit

Nun könnte der geneigte Leser denken, ich hätte die letzten Tage nichts gemacht.
In der Tat war nach dem Sonnabendlauf der Sonntag lauftechnisch frei…. war stattdessen mal wieder im Sportstudio (auch wenn ich zwischenzeitlich den Jahresvorsatz, insgesamt 36 mal dies Jahr hinzugehen, aufgegeben habe).
Montag war hier in Ulm so ein doofes Schneeregenwetterchen, dass ich den Laufgruppentermin am Abend abgesagt habe. Fand viel Zuspruch 🙂
Somit konnte ich mich auch von der Idee eines neuen Monatslaufrekords verabschieden. Der Tag fehlt mir einfach in der Gesamtrechnung. Egal, muss auch mal ohne Rekord gehen 🙂

Heute mit 4 Ulmer Laufgruppenkollegen über die Felder gezogen.

181127

Den Rest des Monats werden wir mal in Anbetracht des nahenden Jahreslaufhighlights kommenden Dienstag (ja, schon wieder eines 🙂 ) mal etwas ruhiger angehen lassen.

The Fog – Der Nebel des Grauens

Ulm ist ja bekannt dafür, dass hier rund 400 Tage im Jahr Nebel herrscht.
Heute auch mal wieder, ging gar nicht weg. Und jetzt am Abend gleich nochmal etwas mehr.
Sichtweite zehn Meter oder so.

2018-11-14_07-26-38

Und trotzdem haben sich 5 tapfere Läuferlein zur Laufgruppe getroffen.
Heute mal wieder mit unserem jüngsten Sonnenscheinchen und unserem ältesten Kollegen als Pacebegrenzer. Musste ich eben mal wieder etwas Intervalltraining machen 🙂

181114

LK 2 wird zum Laufjunkie

Der vierte Tag der Woche und LK 2 zwingt mich mal wieder, durch die Dunkelheit über die Wiesen und Felder zu flitzen…. also das vierte Mal die Woche.

Aber gibt ja Schlimmeres.
Zumal heute wieder unser Werkstattmeister LK 6 mit dabei war, mit dem man auch mal ein bisschen Tempo-Intervall machen kann 🙂
Für LK 2 war´s glaube ne echte Quälerei. Aber ich hab ihn jetzt so angefixxt und der immer kürzer werdende zeitliche Abstand zum größten Abschlussevent der Baustellenweltgeschichte zwingt den inneren Schweinehund, nicht aufzugeben. 🙂

Stirnlampen-Sternschnuppenlauf

Auch wenn wir heute pünktlich hier losgekommen sind, wars doch schon echt wieder so duster, dass die mitgeführte Beleuchtung zweckmässig war.

LK 2, der, wie ich ja schon mal berichtete, mittlerweile sowas von angefixxt ist vom regelmässigen Lauftraining, dass er mich heute schon angezählt hat, dass ich für morgen noch nicht offiziell geladen habe, wieder mit Stirnlampe dabei.
Auch mit dabei Laufkollege 1 und meine Geheimwaffe LK 6, der sich jetzt auch ne Lampe um den Kopf gebunden hat. Und unser ältester Kollege LK Sieben (59).
LK 1, 2 und 6 sind irgendwann mal ihr Tempo gerannt, ohne weiter Rücksicht zu nehmen. Aber LK Sieben hat tapfer durchgehalten…. So hab ich mir eben mal wieder den Spaß gemacht, mehr oder weniger mit ihm zu laufen… Vor, zurück, Zusatzrunde, mit ihm mit, vor, zurück, Zusatzrunde, mit ihm mit und so weiter…. Intervalltraining eben 🙂

Der Vorteil, wenn man die Jungs mit den Stirnlampen mal auf Abstand hält und so im Dustern über die Feldwege läuft: Hab heute echt ne Sternschnuppe gesehen!
Auch Dunkelläufe können Vorteile haben.

Stirnlampenlauf

Heute wurde es mal wieder halb sieben, bis die Damen und Herren Kollegen so weit waren, dass es los gehen kann. Dienstag halt.
Egal, LK 2 hatte wie zuletzt immer, wieder die Stirnlampe auf dem Kopf und leuchtete den Weg; ich hatte so ein klitzekleines Blinkteil in der Hand, dass Gatte mir aufgetragen hat immer dabei zu haben, wenn ich im Dunklen laufen bin… so konnte LK1 und LK 4 mit Hund auch nichts passieren 🙂

Entzug I

Mit dem heutigen Dienstag bin ich mittlerweile beim siebenten Tag in Folge ohne Sport!
Weder Laufen, noch Sportstudio oder Hallenhalma.
Erst die bereits berichtete Wadengeschichte letzte Woche und dann, dank meiner lieben triefenden Kollegen, tatsächlich übers Wochenende ne richtige Erkältung!
Zum Glück hält die immer nicht sehr lang an bei mir, seitdem ich so komisch gesund lebe und auch noch dazu regelmässig Vitamin C in mich reinstopfe.
Zum Ausgleich für das Laufrundenbild gibts heute den morgendlichen Blick aus meinem Baustellencontainer.

2018-10-30_07-15-15

Nu is aber mal genug!

Nachdem es nach dem sonntäglichen Lauf schon in der rechten Wade zwickte und ich die nahende Amputation bereits befürchtet, dachte ich mir eigentlich, dass einen Tag Aussetzen ausreichen sollte. Heute Abend dann mit zwei Kollegen um die Ecken gezogen:

181023

Was soll ich sagen? Einen Tag Aussetzen hat dann doch nicht ausgereicht. Zwickte heut schon wieder…. grummel…
Also setz ich morgen wieder aus… und Donnerstag auch und Freitag eh…..
Also ab jetzt schon Laufwochenende!

Und jetzt mal liebe Deutschlehrer oder liebe IT´ler von WordPress, die meinen die deutsche Rechtschreibung erklären zu können: erklärt mir das mal….
der obige Satz nach der Auto-Korrektur:
„Nachdem es nach dem sonntäglichen Lauf schon in der rechten Wade zwickte und ich die nahende Amputation bereits befürchtet war, dachte …“

Wo soll das noch enden?

Auch den dritten Arbeitstag in Folge hab ich Kollegen gefunden, die mit mir laufen gehen.

181018

Heute wieder ne größere Gruppe aus sechs Leuten.
Auch wenn sich die Gruppe mal wieder gesplittet hat, egal.
Ich bin bei unserem neuestem und beim ältesten Laufgruppenmitglied geblieben. Das neueste Mitglied ist glaube gerade mal halb so alt wie ich und war heute zum dritten Mal dabei.
LK 7 kämpft dieses Jahr wohl zum letzten Mal in der Altersklasse M55 und hält sich tapfer. Und da ich ja nicht mehr wirklich so langsam laufen kann, hab ich mal wieder Intervalltraining gemacht… vor, zurück, vor, zurück, zusätzlicher Abzweig, ein bisschen neben den Kollegen, dann wieder los und so weiter.
Und beide Kollegen waren am Ende der Runde superhappy, so eine lange Strecke durchgehalten zu haben 🙂

Schon wieder diese Runde

Nachdem sich die Laufgruppe gestern unterwegs getrennt hat in eine 6km Gruppe und eine 9km Gruppe, hat sie sich heute von vornherein getrennt in eine, die heute laufen geht und eine, die Ruhetag macht 🙂

181017

Eigentlich wollte LK 7 ja noch mit, aber irgendwie hat er die Lust verloren auf LK 1 zu warten und ist dann schon allein los.
Hat sich heute also nur noch LK 1 gefunden, den ich antreiben konnte 🙂

Laufgruppe geteilt

Als ich am Montag hierher nach Ulm bin, sah es auf der Autobahn so aus:

20181008_080334

Dienstag war nicht viel zu bekennen

20181009_073640

Aber irgendwann wurde es mal

20181009_093311

Heute Morgen hatten wir doch tatsächlich auch noch was vom goldenen Oktober

20181011_075811

Und am Abend war es auch noch recht schön

181011

Toll, dass wir derzeit tatsächlich oftmals um die verabredete Zeit loskommen. Freut mich sehr, so kommen wir noch einigermaßen im Hellen wieder an.
Heute mit LK 1 und 2 und 7, während LK4 mit Hund und LK 6 nochmal die Wilhelmsburg umrunden wollten. 🙂

Wilhelmsburgrunde mit Standardbesatzung

Nachdem gestern ein recht aussergewöhnlich grosser Teilnehmerkreis sich zur Laufrunde eingefunden hatte, heute nur die Standardbesatzung: LK 1, 2, 4 + Hund.

181010

Eigentlich hat man im Wetterbericht gehört, dass der goldene Oktober derzeit ja wieder zu schlägt.
Meine Schwester lässt drüben im ostelbischen D-Dorf ihren 8-Monats-Lütten durch Gras krauchen.
Nur hier im Nebel-Ulm hat mal wieder keiner was davon mitbekommen: Lediglich die letzte Tageslichtstunde kam tatsächlich die Sonne raus. Logischerweise merkte die Temperatur da wieder nischt von. So schlimm, dass selbst mein Garmin-Programm, diesen orangenen Fleck auf dem Bild mit „unbekannt“ betitelt.
Für alle Garminnutzer in Ulm: Das Ding nennt man Sonne!

Laufgruppe wächst und gedeiht

Hab ja schon mal angedeutet, dass es dieses Jahr noch so ein Laufevent bei uns auf Baustelle geben wird.
Seitdem dies nun offiziell raus ist, der Termin auf der einen Seite jetzt steht und auf der anderen Seite dazu noch drängt (55 Tage to go), tragen sich doch tatsächlich der ein oder andere Kollege noch mit dem Gedanken, erstens diesen Lauf mit zu machen und zweitens sich ggf. auch ein bisschen drauf vorzubereiten.
Heute durfte ich zwei neue Laufgruppenteilnehmer begrüßen. Mehr oder weniger untrainiert und von daher auch ein bisschen langsamer als der Rest unterwegs. Aber das ist ok. Bekommen wir schon noch fit. Heute also insgesamt acht Leute!
Dabei gab es heute doch tatsächlich Teamkollegen, denen der Leistungsstand der neuen Wurscht ist und von sich aus ihr eigenes Tempo durchgezogen haben. Ich verurteile dies natürlich, wenn sich die Laufgruppe so weit aufdröselt, dass der Letzte den Ersten nicht mehr am Horizont sieht (und der Letzte auch noch so neu ist, dass die Gefahr besteht, dass er sich hier verirrt). So von wegen Teams Work und so.

181009

Aber ok… so hatte ich heute mal wieder die Gelegenheit, so richtig einen auf Intervalltraining, vor und zurück, langsam und schnell und so weiter zu machen 🙂
Sind alle gut wieder auf Baustelle angekommen.

Enttäuschende Wilhelmsburgrunde

War ich doch beim gestrigen Lauf so stolz auf LK 8, dass er sich ohne Training so tapfer geschlagen hat.
Musste ich ihn doch heute wieder überreden, gleich nochmal mitzukommen.

181002

Sehr enttäuschend.
So ohne Training die letzten zwei Monate dann gleich den zweiten Tag hintereinander zu laufen, ist wohl nicht so gut.
Zwischendurch dachte ich schon, ich müsste den Notarzt rufen 🙂
Aber wir haben ja noch zwei Monate, ihn wieder fit zu kriegen.

Noch 5 Tage…

So… heute der letzte Vorbereitungslauf. In 5 Tagen der Stuttgarter Lebenslauf (kann man sich sicherlich noch anmelden, wer Zeit und Lust hat).
Arbeitstechnisch sag ich jetzt einfach mal, dass es keinen weiteren Vorbereitungslauf vorher mehr gibt. Mit dem heute muss das jetzt reichen:

180911

Heute wieder mal geladen für 18 Uhr, kurz vor sieben kamen wir los… zu früh! zu warm! Besprechung vorher!
Naja… egal. War trotzdem wieder ganz nett mit LK 1, 2, 4 + Hund und 6.
Auch wenn ich feststellen muss, dass sich bei einigen Kollegen da leichte Egoismen durchsetzen und sie einfach ihr Tempo durchrennen und versuchen vorne weg zu sein, ohne auf den Rest der Gruppe zu warten. Das gab mir mal wieder die Möglichkeit des Intervalltrainings. Hinten nach dem letzten schauen, dann wieder nach vorn zum ersten und dort Bescheid, dass es auch schneller gehen würde… ich glaub, manchmal kann ich mich auch unbeliebt machen 🙂

Pace-Zufall

Gestern hatte ich ja die Laufergebnisse des Wochenendes gepostet.
Fand ich gestern schon lustig, dass die Pace jeweils nur eine Sekunde auseinander war.
Nu aber die Krönung: Da mich meine Laufkollegen hier von der Baustelle heute allein laufen liessen, konnte ich auch ein bisschen schneller laufen, als sonst mit den Kollegen:

180910

4:42, 4:43, 4:44…. Das war nicht geplant 🙂

Aber ich muss zugeben, dass es heute eine Plage war.
Ich glaub, ich muss mal wieder kürzer treten. Morgen nur ne kurze langsame Runde, dann Mittwoch bis Freitag frei.
(ok, arbeitsbedingt eh so geplant gewesen 🙂 )

Ruhetage

Gestern vor der kleinen Baustellenfete noch eine kleine Runde mit zwei Kollegen plus Hund gedreht.

180906

Unterwegs hab ich die drei leider irgendwie verloren, so dass sie vor mir wieder zurück auf Baustelle waren. Ich vermute mal, dass sie abgekürzt haben 🙂

Ich denke, ich hab mein Wochensoll erfüllt, so dass es Freitag und Sonnabend mal trainingsfrei gibt 🙂

Konstantlaufen

In so einer Arbeitskollegenlaufgruppe hat man ja wohl naturgemäß die unterschiedlichsten Leistungsstände der Teilnehmer.
Logisch: Unterschiedliche Altersklassen, Größen (hoch und breit), Fitness usw. .

180905

Heute mit LK 1, 2 und 6.

Seitdem ich die Laufgruppe hier initiiert habe, hat sich wohl bei jedem Teilnehmer der individuelle Leistungsstand etwas, in Teilen deutlich, optimiert. Ich glaube, alle sind mehr oder weniger mit sich im Reinen. Das ist schön.
Manche wollen sich definitiv noch deutlich steigern. Find ich natürlich löblich.
Heute ist 6 zum ersten Mal die lange Distanz mitgekommen. Was ich faszinierend finde: der gute Mann hat so einen konstanten Laufstil, läuft wie eine Maschine. So ab dem zweiten Kilometer immer das gleiche Tempo, immer die gleichen Bewegungsabläufe, nicht klein zu kriegen 🙂

Schwere Beine…

… das war mehr oder weniger die Ausrede von einigen Kollegen… warum auch immer….
LK4 ist am WE in den Alpen umhergeradelt. Da ist die Ausrede in der Tat genehmigt.
Da gabs dann noch die grenzwertigere Ausrede von einer „Radtour“ am Wochenende von zweimal 10km durch Dresden (LK6). Alle anderen haben meine heutige Einladung dann noch kommentarlos ignoriert. Nur auf LK 1 und 2 war Verlass.

180903

Zur Belohnung hab ich mal auf das elendige „Intervalltraining“ verzichtet und bin mit den Kollegen im gleichen Tempo mitgelaufen….
Um nicht zu sagen: irgendwie hab das Wochenende heute dann doch in den Beinen gespürt, da kommt so ein „Relaxlauf“ doch wie gerufen *frechgrins*… morgen ist Ruhetag…

22 day to go

22 Tage noch…
Sollte man mal anfangen zu trainieren *g*

180830

Vier Kollegen der Laufgruppe haben mich heute mal wieder unterstützt 🙂

%d Bloggern gefällt das: