Blog-Archive

Superwahlsonntag…

doofer Begriff… was soll eigentlich daran „super“ sein?

OK, die wenigen Journalisten, die diesen Begriff in der Presse verwendet haben, haben ihn auch, mit Bezug auf den kürzlich stattgefunden super-tuesday, völlig weltoffen halb-amerikanisch ausgesprochen.
Genauso wenig wie das Ergebnis des Superdienstags in den USA als „super“ bezeichnet werden kann, wird´s wohl wohl auch bei unserem Supersonntag werden… Glaubt man den Prognosen… 10, 11 oder 18 %…. vielleicht auch mehr oder weniger… egal… alles desaströse, peinliche Zahlen.

Was wird das ausmachen?

Zunächstmal: Die Welt wird sich weiterdrehen.

Wenn man die bisher gewählten rechtsradikalen Volksvertreter mal so Revue passieren lässt, erledigt sich das Problem wohl wieder in ein bis zwei Legislaturperioden. Bis dahin sitzen die Ihre 5 bis zehn Jahre ab und kassieren erst ihre Diät, maximal garniert mit Redebeiträgen, die einem Ausfluss von jemanden gleichen, der schon mehrere Sauerstoffdiäten hinter sich hat. Und im Anschluss zahlt der Steuerzahler auch noch saftige Pensionen.

Bis dahin sitzen die Wutbürger, die derzeit wohl das Gros des Wählerpotentials der AfD ausmachen, weiter in ihren Ungemach und wählen dann die nächste komische Vereinigung oder verfallen wieder ins Nichtswählertum.

Wer ist schuld?

Gute Frage.

Wahrscheinlich wohl wieder all die anderen. Wobei an dieser Feststellung wohl auch ne Menge dran ist. Politik. Wirtschaft. Lebensumstände. Der liebe Gott.

Ich würd´s mal als gemeinschaftliches Versagen bezeichnen wollen.

Warum geht´s die letzten Jahre eigentlich so wenig um die wirklichen Inhalte?

Dafür haben die Parteien mal sowas wie Parteiprogramme entworfen. Da schreiben die rein, was sie wirklich wollen, wie sie die Welt wirklich sehen. Meist sind nicht wirklich richtige Lösungen mit bei. Eher, Beschreibungen eines Versuchs, den man mal unternehmen könnte… Garantien gibt´s nun mal nicht im Leben.

Was ich mich frage nach diesen kurzen, aber heftigen Wahlkampftagen: Wieso gehen die Parteien nicht mit ihren Programmen hausieren?

Hab heute erstmals nen Flyer im Briefkasten gehabt von der CDU Frau, die hier für den Wahlkreis Stuttgart I in den Landtag ziehen will.

Dr. Donate Kluxen-Pyta.

Ohje.

Nun will ich mich nicht über promovierte Doppelnamenträger lustig machen, auch wenn der Name dazu wirklich einlädt *g*. Aber die Frau hat ein Programm. Ein Ziel. Sie will sich für bessere Schulen kümmern… und noch ein bisschen mehr bla…. Nach einer direkten Ansprache („Liebe Wählerinnen und Wähler“) beschreibt sich kurz und sagt, was sie will, wo sie herkommt, sichert sich mit der Aufzählung ihrer sechsfachen Mutterschaft und der Nennung ihrer unzähligen Tätigkeiten neben Ihrer stellvertretenden Leiterschaft in irgend ner Einrichtung das Wohlwollen der hartarbeitenden Bevölkerung… ach ja, und Hobbies hat sie natürlich auch noch….. supi…. ich frag mich einfach nur: Wie schafft sie das bloß, während ich schon nach nem normalen Arbeitstag die Gusche voll hab? Und sollen wir sie tatsächlich von all den Tätigkeiten abhalten, indem wir sie in den Landtag wählen? Aber alles in allem glaube recht ansprechend gemacht, der Flyer.

Die einzige andere Wahlwerbung in meinem Briefkasten kam vom Super Wini. Auf ökologisch korrektem Recyclingpapier ist dem Dokument ein Interview mit ihm zu entnehmen, ein bisschen Historie zu den Grünen und noch weitere Lobhudeleien von den Untergebenen des Ministerpräsidenten. Naja. Zusammenfassend hat´s mich nicht überzeugt, wählen werde ich ihn nicht, wünsche mir aber trotzdem, dass er bleibt.

Tja, das war´s!

Die anderen Parteien verlassen sich wohl drauf, dass ihre Wähler sich selber informieren.

Kann ich nur sagen: Macht das! Informiert Euch! (oh, vorsichtig… ist glaube ein Wahlkampfslogan der Piraten *g*).

Besonders die Leute, die die AfD wählen wollen, sollten sich vor dem Kreuz nochmal kurz mit dem Programm der Parte auseinandersetzen. Steuererhöhungen, Kirche, Frau an den Herd und Deutschland zurück in die Fünfziger.
Aber schnell lesen bitte. Die wollen ihr Programm erneuern. Demnächst geht´s dann wohl verstärkt gegen den Islam. Die vielen Minarette in Deutschland gehen der Frau von Storch auf den Geist. Und auch die Vorbeter, die immer vom Turm runterrufen, sind ihr wohl zu laut.

Warum haben die das Programm nicht schon früher auf den Markt gebracht? Lächerlicher geht´s ja wohl kaum. Den Stuss müssten sogar die jetzigen AfD Wähler durchschauen… Aber die Info setzt sich wohl nicht mehr durch, bis zum SUPERSONNTAG!!!! Zumahl ich diesen Aufruf nach so einem langen Text ganz unten schreibe… so weit liest doch eh keiner von ihnen….

%d Bloggern gefällt das: