Brooks

Nachdem Talli und ich uns gestern beim Body Pump abgekämpft haben, haben wir beschlossen, mal wieder nen Sonntagslauf zu machen. Und heute wurde ein Familienlauf draus!
Talli konnte tatsächlich den Gatten und die beiden Kinder überzeugen, uns zu begleiten.
Die Zehnjährige ist mit dem Papa nach drei Kilometer umgedreht, so dass am Ende auch sechs Kilometer draus geworden sein dürften. Echt Respekt!
Der Achtjährige hat uns komplett begleitet!

190616

Ok, auf dem Rad, aber ist ja egal 🙂


Ansonsten war das heute der Einweihungslauf für die neuen Schuhe, die ich mir am Freitag spontan gekauft hab.
Erstmals seit 5 Paaren werd ich Asics mal wieder untreu. Brooks hatte ich noch nicht und der erste Eindruck im Shop wurde heute nicht enttäuscht. Selbst nach 13km war ich noch recht leichtfüssig unterwegs. Bislang eine klare Kaufempfehlung 🙂

Werbeanzeigen

Physio

Nun hab ich mir vor Kurzem ja von Frau Doktor mal wieder ne Physio verschreiben lassen, um endlich die Achillesgeschichte in den Griff zu bekommen.
Mal schauen, ob die zweite Serie etwas hilft.
Heute der erste Termin. Gut tun, tut es auf jeden Fall.
Kann ich nach drei Ruhetagen natürlich auch gleich mal einen leichten Regenerationslauf machen.
Kollege Chef hat mich mal begleitet. Er, der er vor Kurzem vom Rad gefallen ist und seit dem mit seinen Rippen kämpft. So hat uns die total langsame Pace heute sehr gefallen 🙂

Vorfußlauf – Fersenlauf – Mittelfußlauf

Nach dem letzten Firmenlauf in Ulm waren wir noch im Biergarten in Ulm. Im „Barfüsser“. Direkt an der wunderschönen Donau gelegen. Leider war es etwas zu kalt, um draussen zu sitzen. Aber egal.
Sehr passend zur nachfolgenden Thematik, der Name des Lokals.

Da es ja nun wirklich der letzte Firmenlauf in Ulm für uns war, da wir unsere Baustelle dort abgeschlossen haben, lag natürlich auch etwas Wehmut in der Luft.
Die Hälfte der Laufgruppe kam schon extra für den Abend von ihrer neuen Baustelle angereist, inkl. mir.
Nur dass ich noch gar nicht offiziell verabschiedet wurde!
Das hat der liebe neue Projektleiter (LK 2) nun nachgeholt.
Als Abschiedsgeschenk gab es ein Buch: Die Laufbibel
Nun möchte man meinen, dass ich mit meiner mittlerweile mehrjährigen Laufkarriere alles wissen würde. Wieso schenken sie mir das?
Ganz einfach: Weil ich wohl doch noch nicht alles über das Laufen weiss!

Hab jetzt schon mal reinlesen und dabei erstaunliche Dinge erfahren.
So habe ich im Anflug von etwas Wahnsinn im letzten Jahr versucht, meinen Laufstil zu verbessern um schneller zu werden und ihn tatsächlich auch umgestellt. Irgendwo hab ich mal gelesen, dass es wohl nicht so gut ist mit dem ganzen Fuss aufzukommen und es doch tatsächlich besser wäre, nur mit der Ferse aufzukommen.
Jetzt weiss ich auch, woher ich meinen Achillessehnenspaß habe, mit dem ich mich seit Anfang des Jahres rumplage. 😦
Jetzt heißt es wieder mal, locker flockig umzustellen, zurückzustellen auf Mittelfußlauf
Damit hab ich gestern dann mal angefangen.

(der junge Mann da vorn in blau ist übrigens der Gatte *grins*)

Klappte erstaunlich gut gestern.

Bin sehr gespannt, was ich noch an lustigen neuen Erkenntnissen erlange.

Nie wieder!

Ich hab ja gewusst, dass ich derzeit verletzungsbedingt nicht in Höchstform bin und hab mir von daher auch schon nicht wirklich Höchstleistungen ausgerechnet für den 2019 er Ulmer Firmenlauf. Aber das?!

Nachdem ich letztes Jahr für die 7km Strecke kurz über 32 min geblieben bin, hab ich dieses Jahr doch tatsächlich an der 35 min-Marke gekratzt!… Ohje… es geht zu Ende…

Aber ich sollte mal nicht alles auf meine alten Knochen schieben.

Erstens haben die die Strecke im Vergleich zum Vorjahr geändert und zweitens dazu auch noch verlängert!
Also gesagt haben sie weiterhin, dass es 7km waren, aber unsere unabhängigen Messungen haben doch deutlich mehr gezeigt.

190606

Zweitens war es voll…. mal wieder ausvekauft…

IMG_4298

… und die neue Strecke meiner Meinung auch nicht wirklich für die Massen an Läufern ausgelegt (auch wenn in Etappen gestartet wurde). Nicht wirklich sehr breit die Wege, die Randstreifen teilweise nicht gemäht, so dass ich auch desöfteren die Brennnesseln touchiert habe.

Hab mir dann irgendwann mal hinter qutaschenden Hobbyläufern, an denen man nicht vorbei kam, gesagt, dass es heute keinen Sinn mehr macht und Pace rausgenommen. Lauf einfach nur genießen 🙂

Urkunde-Firmenlauf-2019-Ulm

Aber für Platz 353 Gesamtwertung hat es dann doch noch gerecht 🙂

Generalprobe

Eigentlich wollte ich ja zwei Tage vor dem viertgrößten Laufevent des Jahres nicht mehr laufen gehen. Aber da ja das Laufen schon gestern aufgrund Hitze und später dann Gewitter ausgefallen ist, musste ich ja mehr oder weniger heute nochmal ran.

Normalerweise sagt man ja, dass bei einer Generalprobe immer alles schief gehen sollte, was schief gehen kann. Wenn es danach geht, müsste es am Donnerstag ja ne famose Zeit werden. Aber irgendwie glaub ich da nicht dran. Fühl mich irgendwie, wie in nem Formtief.

Montagslaufberichterstattung fällt aus

Eigentlich wollte ich ja heute ausnahmsweise mal an nem Montag vom Lauf berichten. Wenn der schon mal kein Autofahrmontag ist.
Aber was soll ich sagen? Muss leider ausfallen, weil der Lauf ins Wasser gefallen ist!
Sontra geht derzeit gerade ziemlich unter.
Trifft es sich ja gut, dass ich noch gar nicht vom Wochenende berichtet hab!

Samstagabend haben mich meine Mädels ins Auto gepackt und zum Baggersee verfrachtet… Beachparty mit einem namhaften DJ

Sehr relaxt und tiefentspannt, wie in den guten alten Zeiten….

Dafür gabs am Sonntagabend dann noch eine Quälschwitzeinheit zum Wochenendabschluss

Monatsende

Nachdem ich gestern auf Garmin.de meinen Lauf in die Statistik eintrug durfte ich feststellen, dass mir für den Mai noch 560m zum Erreichen des Monatssolls fehlen… so ein Mist… musste ich heute eben nochmal ran…

Ich weiss, ich weiss… seid Ihr nicht gewohnt von mir, so wenig Kilometer, aber Ziel des Monats (110km) erreicht 🙂

Herrentag im ostelbisches D-Dorf

Hab mal ausnahmsweise auf das Bollerwagengedöns verzichtet

Seepferdchen

Irgendwie nen recht miesen uff Arbeit Tag gehabt und auch sonst ist die Stimmung derzeit nicht auf höchstem Niveau.
Irgendwie fühl ich mich ausgepowert. Gut, dass es nur ne kurze Woche ist.
Aber um nicht ganz zu versumpfen im Selbstmitleid, einfach nach dem Regen am Spätnachmittag dazu gezwungen, ne Runde auf Asphalt zu laufen. Blöde hin und blöde wieder zurück, ohne viel Anspruch. Irgendwie winkt ja noch die Möglichkeit, den Laufmonat oberhalb der Solllinie abzuschließen. 🙂

Flotter Dreier

idiots

So einen Wahlsonntag kann man ganz toll nutzen. Wenn man schon mal draussen ist und seiner staatsbürgerlichen Verpflichtung wählen zu gehen nachkommt, kann man auch gleich weiter zum Sport laufen. Ich glaube, ich war der einzige, der mit ner grossen Reisetasche ins Wahllokal kam. 🙂

190526

Heute mal wieder nen Flotten Dreier veranstaltet: Erst ein bisschen laufen, dann ein bisschen Geräte und dann noch ein wenig auf´s Rad. Knapp zwei Wochen noch, dann wird das Training reduziert 🙂

Kurz vor knapp

So wie letzten Sonntag schon, auch heute wieder kurz vor dem grossen Regen ins Ziel gekommen.

Wal meets Elefant

Nachdem ich ab und zu ja doch durch die wilde Natur laufe und die Experten in Funk und Fernsehen ja schon seit Jahren vor diesen blöden kleinen Dingern warnen, hab ich mich dieses Jahr mal entschlossen, mich gegen Zecken impfen zu lassen. Diese Woche Montag gab es die zweite Dosis. Die dritte gibt es dann noch in neun Monaten.
In den anderen Arm habe ich mir eine Polioauffrischung geben lassen, so dass sich Montag doch tatsächlich sportfrei empfahl. Dienstag und Mittwoch war mir einfach das Wetter zu schlecht oder ich war zu faul. Drei Tage Nichtstun ist ja auch mal nicht schlecht.

Gestern hab ich dann die Elefantenrunde mit der Walrunde gekreuzt. Das ergab dann zwar eine miese Pace, aber dafür ausreichend Höhenmeter 🙂

Sontra

Hab ich Euch eigentlich schon mal von der Sontra und der Ulfe berichtet?
Das ist der Zusammenschluss beider Flüsse unweit meiner Haustür zu Normalzuständen.

Das war er heute morgen 🙂

Stress

Kennt Ihr das?
Da will man einfach mal nen faulen Sonntag auf der Couch verbringen und bekommt dann erstens nen kurzen Blick auf den Kalender, der da zeigt, dass schon 61,2% des Monats um sind und zweitens nen Blick auf die Laufstatistik, die da zeigt, dass Du erst 50% des Monatssolls gelaufen bist?
Hilft wohl nichts. Musste ich heute nochmal ran, ein bisschen die Statistik aufhübschen.

190519

Aufgrund der Achillessehne und der tiefhängenden Wolken über Stuttgart, hab ich es nur mal auf 58% gebracht. Den Rest werden wir schon die Woche über hinbekommen.

Wandmalerei

20190515_081359


„Das Bild thematisiert den andauernden Zusammenprall zweier Welten mit all seinen sozialen und politischen Auswirkungen seit der Entdeckung und Kolonialisierung Südamerikas“

Dass ich am Fortbildungsmittwoch am frühen Morgen ja noch ein bisschen laufen war, hatte ich ja bereits berichtet. Und ich denke auch, dass durchgekommen ist, dass ich von der Stadt Münster immer wieder begeistert bin.

20190514_214024

20190515_063009

20190515_063516

20190515_063643

20190515_063725

20190515_064413

20190515_064422

20190515_064741

20190515_070159_001

20190515_070623

20190515_070732

20190515_070822

20190515_070931

Fortbildung

Der große Vorteil, wenn man auf Fortbildung ist, ist ja, dass man manchmal auch mal was Neues sieht. Heute nicht.
Chef hat mich wieder mal nach Münster geschickt. Schon wieder Münster.

War ich doch vor zwei Jahren schon mal! Damals hat es mir aber schon so toll gefallen, dass ich am Abend bei der Ankunft ne Runde laufen und am darauffolgenden Morgen gleich nochmal.

Dafür hat es diesmal nicht gereicht.
Diesmal hat es nur dafür gereicht, dass ich freiwillig am Morgen um 06Uhr aufgestanden bin und um den See lief.

Rekonvaleszenz vorbei?

Nachdem ich mir ja selbst auferlegt hatte, trainingstechnisch aufgrund der alten Knochen und Sehnen etwas kürzer zu treten und ich dann doch beim letzten Firmenlauf das beste Ergebnis ever hingelegt habe, hab ich mir doch zwei ganze Sportfreitage und auf dem Wasen viel Bier 🍻 gegönnt.
Aber davon wird man fett und träge.
Gestern morgen die dicke Wampe wieder zum Body Pump Kurs ins Sportstudio geschleppt, anschliessend noch buchlesenderweise ne Runde auf dem festinstallierten Rad gedreht und zum Schluss sauniert.

190512

Die sonntägliche Laufrunde hab ich heute auch wieder vom Sportstudio aus gestartet, um hinterher einige Gewichte durch die Gegend zu werfen, auf dem Rad zu sitzen und dann in der Sauna zu schwitzen. Ich glaub, das war ein richtiges Sportwochenende.

Wenn ich mir das Laufergebnis unter Vernachlässigung des Streckenprofils und der anderen 6.000 Teilnehmer so anseh, wär ich mit der Zeit von 26:07 beim Firmenlauf übrigens statt auf dem hervorragenden 726 igsten Platz, auf Platz 317 gelandet….
ok, Wunschdenken, da heute die ersten sechs Kilometer 53 Höhenmeter bergab und nur 15 bergauf beinhalteten, während die 53 Höhenmeter beim Firmenlauf oben am Fernsehturm gleichmässig verteilt waren und so ein Laufen in der Gruppe immer etwas die Pace bremst. Anyway. Aber irgendwie freut mich das schon, dass ich wohl auf dem richtigen Genesungsweg bin.

726… Yeah….

Vor zwei Jahren zum ersten Mal beim Stuttgarter Fernsehturm Firmenlauf dabei gewesen
und den 842 igsten Platz belegt.
Letztes Jahr, obwohl in der gefühlten Top-Form überhaupt, irgendwie keine Lauf-Spur gefunden und ständig Leute vor mir gehabt. 13 Sec langsamer und fast 100 Plätze schlechter.

Fernsehturm

Für dieses Jahr hab ich mir Dank meiner Verletzungspause Anfang des Jahres ja nicht wirklich was vorgenommen. Bin ja noch im Aufbautraining.

190508-Firmenlauf

Aber was soll ich sagen: Vielleicht aufgrund des miesen Wetters war irgendwie mehr Platz…

Urkunde-Firmenlauf-2019

726 bei den Herren, 770 igster insgesamt…. von 6.000 gemeldeten Teilnehmern.
Ich glaube, ich bin mehr als zufrieden…. Auch wenn sich jetzt mein linkes Knie meldet. Ich glaub, ich werd alt. Apropos alt: In der AK45, in der ich dies Jahr zum ersten Mal starte, war dies Platz 63. Auch damit bin ich mehr als zufrieden.
Jetzt noch 28 Tage bis zum nächsten Firmenlauf.

SontraMittagsLauf

Nun hat die Runde letzte Woche dem schwäbischen Herrn Laufkollegen so sehr gefallen, dass er sie heute unbedingt nochmal laufen wollte.
Eigentlich wollte ich ja heute nicht laufen, da am Mittwoch ja der erste Wettkampf des Jahres ansteht, aber da ich ja erstens gestern schon faul war, zweitens die Strecke meine neue Lieblingsstrecke ist und drittens mit dem Laufkollegen keine Rekordjagd zu erwarten war, hab ich einfach mal zugesagt. Zumal er auch noch meinte, dass wir die Mittagspause dafür nutzen 🙂

Lustigerweise genau 2 Sekunden langsamer als letzte Woche!… es geht abwärts mit der Form 🙂

Wahltradition

Ja, es ist schon wieder so weit.
Das Volk wird befragt, wer sie denn nu für die nächsten Jahre in einem Parlament vertreten soll.
Dieses Mal Ende Mai dürfen wir die Parlamentarier nach Europa schicken. Ich, als europäischer Bewohner eines süddeutschen Flächenlandes, darf auch noch unsere Kommunalvertreter im gleichen Abwasch mitwählen. Fühl ich mich doch auch gleich ein bisschen um die Zelebrierung meiner Wahltradition, der sonntägliche staatstragende Gang zum Wahllokal, betrogen. Aber da steh ich jetzt mal drüber, wollen ja auch ein bisschen sparen. Aber dass mein auch hier lebender nicht-europäischer Gatte mal wieder ausgeschlossen wird, muss ich anprangern.
Wie die letzten Jahre auch, hat die Bundeszentrale für politische Bildung auch dieses Mal wieder den Wahl-O-Mat freigeschalten.

Ein tolles Tool um herauszubekommen, welche politischen Versprechungen die Kandidaten den Wählern in ihren Wahlprogrammen gemacht haben, sofern man was auf solche Programme gibt und nicht aus Tradition immer die gleiche Partei wählt (so wie ich) oder aus Frust irgendwelchen braunen oder blauen Mist wählt.
Also: zwei Empfehlungen / Bitten von mir:
1. informieren – zum Beispiel mit dem Wahl-O-Mat
2. bis zum 26.05.2019 wählen – am besten mit dem Stift in der Hand das Kreuz auf dem Wahlschein machen
(wobei die potentiellen Braun- und Blauwähler wie immer natürlich wieder einen Tag mehr Bedenkzeit haben und erst am 27.05.2019 im Wahllokal ihre Stimme abgeben müssen)

Samstäglicher Morgen im linksrheinischen D-Dorf

Was soll man auch sonst machen vor dem Frühstück?

GPSBeschiss

Weils gestern ja so schön tiefenentspannt war mit dem thüringischen Laufkollegen, wollt ich ja heute nochmal genau die gleiche Strecke laufen und hab mir diesmal dafür den schwäbischen Laufkollegen hier im Nordhessischen auserwählt, mich zu begleiten.

Was soll ich sagen:
War genauso toll die Laufstrecke, bei fast dem gleichen Wetterchen und sind auch exakt die gleiche Strecke gelaufen wie gestern und am Ende warens laut GPS-Uhr insgesamt 260m Laufstrecke mehr, 2 1/2 min weniger und ganze 29m Höhenmeter weniger, wobei ich tatsächlich auch nur die gelaufene Zeit als wirklich korrekt ansehe.

Feiertagsrunde

Hab ich doch mit dem thüringischen Laufkollegen heute hier im Norden von Hessen die bislang schönste Laufrunde gefunden.

Die Bilder sind zwar noch von letzter Woche, aber heute war die Runde mal etwas anders und wir sind etwas langsamer gelaufen, so dass sie trotz der Höhenmeter megafeiertagstiefenentspannt war.

Ich glaub, die Runde lauf ich morgen gleich nochmal 🙂

Die letzten Zuckungen der Laufgruppe

War ich Montag doch wieder mal nen Tag in Ulm auf Baustelle und durfte feststellen, dass es die Laufgruppe noch gibt!
LK 2 und 4 halten die Fahne hoch und begeben sich mit Hund neuerdings auch auf neue Strecken!

LK 2 hat sie mir gezeigt.

Teile davon kennen wir natürlich schon von unserer Wilhelmsburgrunde,
aber die Aussicht ist schon schön.

Damit beschließen wir mal den Monat und verkünden eine GesamtAprilLaufSumme von knapp 127km.

Auch wenn ich heute am letzten Apriltag, trotz des schönen Wetters, wieder mal ne Achilles-Schon-Pause mache, ist der Trend doch sehr positiv. Mal schauen, wie sich das noch entwickelt.

Kohlenstoffdioxid

Wochenende und nichts wirklich wichtiges zu tun. Also entspannt vorm Rechner sitzen, den Frühstückskaffee und Radio Eins geniessen und durchs Netz surfen.
Über Spiegel.de bin ich dann auf der Seite des Umweltbundesamtes gelandet, auf der man seinen persönlichen CO2 Verbrauch ermitteln kann.

Einige überraschende Einsichten gewonnen: Wenn die „friday for future“ Bewegung den Test mal macht, werden sie bestimmt sehr schnell desillusioniert sein. Die jungen Leute machen die alten Leute ja dafür verantwortlich, dass sie unseren Planeten abwirtschaften. Aber das Bundesumweltamt belehrt sie eines Besseren:

bis17

Während der 17 Jährige 2,36 to CO2 bei der jährlichen Ernährung verursacht…

ueber60

… braucht der alte weisse Mann nur 1,8 to.

Hat der Populist Lindner also doch recht, wenn er meint, die jungen Leute sollten lieber in die Schule gehen, als die Klappe aufzumachen? Das wär ja erschreckend!
—————————————–
Eine weitere erschreckende Botschaft: Sport ist Umweltverschmutzung!

nosport

Der alte weisse Mann kann seine Klimabilanz massiv aufbessern, wenn er keinen Sport mehr betreibt!
—————————————–
Das man durch eine einfache geschlechtsändernde Operation noch weiter sparen könnte, schließe ich für mich mal als No Go aus. Ebenso, dass ich für den Klimaschutz freiwillig 20 kg abnehme (würde lt. diesem Online-Tool immerhin 320kg pro Jahr sparen).
—————————————–
Aber werden wir mal persönlich.
Der Durchschnittsdeutsche verursacht pro Jahr 11,61to CO2.
Wenn ich das richtig recherchiert habe, soll dieser Wert bis zum Jahr 2050 auf 3to reduziert werden.
Meine derzeitige persönliche Rechnung dazu:

co2-bilanz-s

Ich Umweltsau verursache mehr als 25to pro jahr!

Nun könnte ich mich bequem zurücklehnen und sagen, dass das ja nur durch die rd. 5.000 km kommt, die ich pro Monat in meinem Diesel arbeitschenisch durch die Republik fahre und ich von daher fast unschuldig bin an der Situation, denn ohne Arbeit ist ja auch doof.
Aber wenn ich ehrlich bin, kommt der Grossteil dann doch durch die eine (1) Reise nach Thailand im März und wenn ich jetzt noch ehrlicher bin, wollten wir dieses Jahr nochmal in Urlaub…
—————————————–
Die ganze Thematik lässt mich ehrlich gesagt etwas ratlos zurück.
Beim Sport bleib ich wohl. Frau werd ich nicht. Gewicht geht auch eher nach oben, als nach unten. Veganer werd ich nicht. Arbeit auf Baustelle in der Nähe, anstatt 400km weit weg, liegt auch nicht wirklich in meinem Entscheidungsspielraum und auf Fernreise-Urlaub will ich nicht verzichten, so lang es geht.

Bleibt also nur wieder mal die liebe Politik, die es regeln muss:
Macht sämtliche klimaschädlichen Dinge so teuer, wie es notwendig ist. Dieselsteuer massiv anheben (zahlt ja mein Arbeitsgeber *g*). Flugbenzin-Steuer einführen (wär ich tatsächlich bereit für zu bezahlen). Den Versuch die Leute zu beeinflussen, den Fleisch-Konsum zu reduzieren um Klimaschäden zu vermeiden oder ausschliesslich auf Produkte aus der Region auszuweichen, halte ich diesbezüglich für nicht ganz so zielführend. Das regelt sich schon mit der Diesel- oder LKW Steuer von ganz allein.

%d Bloggern gefällt das: